Pulverbeschichtung beim Aluminiumfenster

Durch die Pulverbeschichtung werden Aluminiumoberflächen besonders hochwertig veredelt. Die Fenster werden durch diese Methode der Oberflächenbehandlung nicht nur widerstandsfähiger, sie können auf diese Weise auch farblich gestaltet werden.

Wachsende Umweltbelastungen, die wichtige Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit sowie ein zunehmendes Qualitätsbewusstsein veranschaulichen, welche Bedeutung heute einem wirksamen Oberflächenschutz von Aluminiumprofilen beigemessen werden muss. Grundsätzlich können Aluminiumfenster auf zweierlei Arten oberflächenbehandelt werden: durch Pulverbeschichtung oder durch Eloxierung. Die optimale Wahl der Oberflächenbehandlung ist letztendlich vom jeweiligen Projekt und den dadurch gegebenen Anforderungen abhängig. Während bei der Pulverbeschichtung eine große Farbvielfalt realisiert werden kann, bleibt bei der Eloxierung der metallische Charakter der Alu-Konstruktion erhalten. Erfahren Sie nun mehr zur Pulverbeschichtung.

Ökonomisch und ökologisch zukunftsweisend

Der Pulverlack wird nach einer industriellen Vorbehandlung der Aluminium-Oberfläche mittels elektrostatischer Sprüheinrichtung oder im Tribo-Verfahren, also Reibungsaufladung auf die zu beschichtenden Teile aufgebracht. Bei einem nachfolgenden Einbrennprozess mit Werkstücktemperaturen von 180 bis 210°C wird das Pulver geschmolzen und chemisch vernetzt. Dabei entstehen Pulverlackfilme, die höchsten Beanspruchungen standhalten. Die Pulverbeschichtung gilt durch den Einsatz von Niedrigtemperaturpulver als besonders energieeffizient.

Neben der Standardbeschichtung werden immer öfters auch hochwetterfeste, so genannte HWF-Pulverbeschichtungen angewendet. Die Bewertung der Wetterfestigkeit erfolgt durch Labor- und Kurzzeitbewitterungstests, aber insbesondere auch durch Langzeittests. Dazu kommen die Farbtonstabilität, die Glanzhaltung sowie das gute Bewitterungsverhalten.

Optische Vielfalt überzeugt

Der Struktur- und Farbvielfalt sind bei der Pulverbeschichtung kaum Grenzen gesetzt. Es kann aus sämtlichen standardisierten RAL- oder NCS-Farbsystemen, sowie aus verschiedensten Glanzgraden und Oberflächen gewählt werden. Realisierbar sind zudem unterschiedliche Oberflächeneffekte und sogar Holzdekore. Experten gehen davon aus, dass die Pulverbeschichtung in naher Zukunft neben Schutz und Farbe noch weitere Funktionen wie Sebstreinigung oder Anti-Graffiti übernehmen wird.


AutorIn:

Datum: 20.08.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Natürliches Licht gehört zu den wichtigsten Elementen, die der Mensch für seine Gesundheit benötigt – doch in manchen Innenräumen kann es knapp damit werden. Flachdachfenster, sogenannte Oberlichter, bieten eine optimale Lösung.

Sie belästigen uns oft schon beim Frühstück, stören das Mittagessen und rauben uns durch ihr unablässiges Summen den Schlaf. Dabei kann man sich so einfach vor Mücke und Co. schützen.

Sie haben an Ihren Fenstern Schimmelflecken entdeckt? Dann sollten Sie sofort handeln und etwas gegen die schädlichen Sporen unternehmen. Hier die besten Tipps für akute Schimmelhilfe.

Ein Fenster mit Sprossen wirkt irgendwie edel, exklusiv, historisch. Heute erleben Fenstersprossen ein kleines Revival – nicht nur in der Sanierung von Altbauten, sondern auch im Neubau. Welche Funktion diese kleinen Holz- oder Metallstücke haben, erfahren Sie hier.

Beschläge und Griffe komplettieren das Fenster, die einen technisch die anderen zusätzlich auch optisch. Hier die wichtigsten Infos zu Material, Technik und Design und was das alles mit Oliven zu tun hat.

Fensterdichtungen halten bei normaler Beanspruchung und entsprechender Pflege mehrere Jahre lang. Wie Sie defekte Dichtungen erkennen und sie professionell tauschen, erfahren Sie hier.

Eine herkömmliche Fensterdichtung sollte etwa 15 Jahre lang halten – eine ordentliche Handhabung und vor allem vorschriftsmäßige Pflege vorausgesetzt. Was dazu gehört, erfahren Sie hier.

Türen bedeuten für Personen, die an einen Rollstuhl gebunden sind, ein mühsam zu überwindendes Hindernis. Eng verschachtelte Wohnungen sind dann oft nicht mehr bewohnbar und nach dem Unglück steht dann oft auch noch eine Übersiedlung an.