Sto-Fassade besteht Härtetest

Eine Fassadendämmung muss ganz schön was aushalten! Sto hat seine Dämmlösung dem ultimativen Härtetest unterzogen: Hagelkörner so groß wie Golfbälle? Orkanartiger Sturm? Und gleichzeitig Starkregen? Kein Problem, StoTherm Classic® hält alles aus!


STO GmbH © STO GmbH

Die Hochgeschwindigkeits-kamera zeigt den Aufprall des Hagelkorns auf dem WDVS - HW 5 für StoTherm Classic®!

Bei einem Fassadendämmsystem zählt neben der Dämmleistung vor allem die Wetterbeständigkeit.

Gerade durch die Klimaerwärmung werden Hagel, Sturm und Unwetter immer häufiger und massiver. Seit 50 Jahren auf dem Weltmarkt etabliert und in allen Klimazonen zu Hause, ist StoTherm Classic® das am besten geprüfte Fassadendämmsystem überhaupt. Sto hat, als bis dato einziger Anbieter, den ultimativen Test gewagt: Durch einen künstlich erzeugten Orkan inklusive riesiger Hagelkörner und starker Regenschauer wurde das Dämmsystem auf Herz und Nieren geprüft – Das Ergebnis: Bestanden mit Bravour!

FIBAG-Fassadentest: Ein Unwetter ist nichts dagegen!

Eiskugeln so groß wie Golfbälle prasseln auf die Testfläche des Sto-Fassadendämmsystems* ein, eine Turbine erzeugt orkanartigen Sturm von 130 km/h, 1 Liter Regen pro Quadratmeter braust gegen die Fassade: Was die Wetter-Experten am Forschungs-zentrum für Integrales Bauwesen in Graz (FIBAG) hier an verheerendem Unwettergeschehen künstlich erzeugen, kommt in unseren Breiten in der Natur gar nicht vor.

Unter Laborbedingungen wird das StoTherm System* gleichzeitig drei Witterungs-beanspruchungen ausgesetzt – also simultan und naturidentisch. Die Prüfungsergebnisse: kein Riss, keine Beschädigung, keine Beanstandung. Fazit: Wenn eine Fassade diesen Extremtest aushält, dann hält sie alles aus! Auch bei der Hagelwiderstands-Testreihe des Hagelschutzregisters Schweiz/Österreich brilliert das StoTherm System*: Es erfüllt die Anforderungen der höchsten Hagelwiderstandsklasse, HW 5.

Gewappnet auch gegen Stöße und Fußbälle

Neben dem Wetter muss eine Fassadendämmung noch anderen Attacken standhalten, vom Beschuss durch Bälle spielender Kinder bis zum Lenker eines unsanft angelehnten Fahrrads. Beim Kugelfreifalltest übertrifft StoTherm Classic® die EU-Leitlinie ETAG um satte 50 %. Auch für die Beanspruchung durch Bälle gibt es einen wissenschaftlichen Versuchsaufbau: Insgesamt 66 Schüsse durch Hand- und Hockeybälle mit 85 km/h musste das Sto-Fassadendämmsystem aushalten. Das Resultat: Selbst im Standardaufbau besteht das WDVS den Test mit Leichtigkeit.

 

 

Datum: 07.07.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

Generell ist es angebracht nach Durchführung der Sanierungsarbeiten Beim Verputz Sanierputze zu verwenden, welche die Möglichkeit bieten dass die noch im Mauerwerk vorhandene Feuchtigkeit und Salze ohne Beschädigung des Putzes nach außen wandern können.

Ältere Bauteile haben keine waagrechte Abdichtungen im Mauerwerk, sodass trotz vorhandener waagrechter und senkrechter Flächenabdichtungen die Feuchtigkeit durch die Mauer nach oben wandern kann und oberhalb der Abdichtungsebene aus dem Mauerwerk austritt.

Bei dem Auswechseln der schadhaften Wärmedämmung gegen neue Materialien muss einerseits darauf geachtet werden, dass entweder die gleichen Materialien oder aber Materialien mit Eigenschaften verwendet werden.

Die Perimeterdämmung wird aussenseitig vor der Abdichtung angebracht und dient als Schutz für diese sowie als zusätzliche Wärmedämmung. Dies ist von Vorteil wenn der Keller als Wohn- und Hobbybereich genutzt wird und hilft Heizkosten zu sparen.

Wärmedämmstoffe weisen geringe Dichte, hohe Porosität und geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Viele Dämmungen sind vor Feuchte zu schützen, da das Wärmedämmvermögen durch Feuchtigkeitsaufnahme stark beeinträchtigt wird.

Im Untergeschoss sind Kellerabdichtung und Wärmedämmung besonders wichtig. Gerade beim Keller gilt: Verzichten Sie besser nicht auf doppelte Sicherheiten wie zwei- oder mehrmalige Abdichtungen.