Thermographie - Schwachstellen in der Fassade entdecken

Thermografie Aufnahmen zeigen deutlich Schwachstellen bei Bauteilen auf. Ob Schimmelbildung oder Wärmeverlust, vieles wird sichtbar gemacht. Die Kosten für eine professionelle Thermografie belaufen sich für ein Einfamilienhaus auf rund 700,- EUR und darüber.

Thermografiemessung / Infrarotmesstechnik
Die Infrarotbilder zeigen am deutlichsten, wo Wärme austritt und wo man mit aktiven Dämmmaßnahmen Besserung schaffen kann. Die roten Farbtöne zeigen den Wärmeaustritt, meist bei Fenster und Türen, Zwischendecke und Sockel.

Achtung vor Billigangeboten
Wie überall, so hat auch bei der Thermografie gute Qualität ihren Preis. Den Zeitaufwand für eine aussagekräftige thermografische Untersuchung (z. B. für ein Einfamilienhaus) festzulegen oder zu normieren, ist laut Auskunft der österreichischen Gesellschaft für Thermografie nicht möglich.

Jedenfalls aber liegt dieser inklusive Vorbereitungsarbeiten, Messung und Befunderstellung im Bereich mehrerer Stunden. Auf Grund unterschiedlicher Kalkulationen des Stundensatzes der Anbieter ergeben sich naturgemäß Preisunterschiede.

Nimmt man am Markt angebotene "Aktionspreise" von 200,- bis 250,- Euro (brutto) und rechnet davon Mehrwertsteuer, Wegzeiten und Fahrkostenersatz ab, verbleiben für die Leistungserbringung (Messung und Befund) ca. 30,- bis 70,- Euro für ein Einfamilienhaus.

Die (nicht geringen) Amortisationskosten für eine, den hohen Anforderungen entsprechende IR-Kamera, sind hier noch nicht berücksichtigt. Auf gut Deutsch, hier wird keine seriöse Dienstleistung geboten. Man bekommt günstigsten Falls vier bis fünf Außenaufnahmen, kann damit aber wenig anfangen, denn auf dieser Basis oft teure energiesparende Baumaßnahmen zu treffen, ist purer Leichtsinn.

Nur Außenthermografie ist zu wenig

  • Aufgrund des geringeren Temperaturunterschiedes zwischen Außenwand- und Umgebungstemperatur zeichnen sich Wärmebrücken (im Vergleich zur Innenthermografie) nur mit geringsten Temperaturdifferenzen (z. T. im Zehntelgradbereich) ab.
  • Sämtliche Außendecken können bei der Außenthermografie nicht bewertet werden. Gerade hier besteht aber hohe Schimmelgefahr.
  • Sämtliche außen überdämmte Bauteile (Betonsäulen, Stahlträger usw.) sind in der Regel von außen nicht bewertbar (wenn sie überhaupt gefunden werden).
  • Es können keine Aussagen über die oberste Geschoßdecke, das Dachgeschoß und die Kellerdecke/Fundamentplatte gemacht werden. Dadurch werden maßgebliche Bauteile nicht in die Beurteilung mit einbezogen.
  • Es kann keine Tendenz in Richtung Gebäudedichtheit aufgezeigt werden.
  • Fenster können von außen nicht beurteilt werden.

Autor:

Datum: 30.07.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fassade

Verputz ist ein sensibler Baustoff, der falsche Ausführung oder diesbezügliche falsche Planung sofort durch sichtbare Schäden (Rissbildung, Zerstörung der Oberfläche, Feuchtigkeitsschäden, Verfärbungen usw.) aufzeigt.

Für eine optimale Funktion des Putzes ist seine Haftung auf dem Untergrund wichtig. An bestimmten Stellen wo kein Haftgrund erreichbar ist (z.B. bei Rohrleitungen, Holz- und Stahlkonstruktionen müssen Putzträger oder Putzarmierungen verwendet werden.

Kletterpflanzen an der Hausfassade haben viele Vorteile: Neben dem optischen Effekt, schützt der grüne Mantel auch die Fassade vor Schlagregen und übermäßiger Aufheizung im Sommer. Verbesserung des Kleinklimas, u.a. in dicht verbauten städtischen Bereichen.

Die dramatisch steigenden Energiekosten und die Einführung des Energieausweises lassen für die heurige Bausaison einen deutlichen Wachstumsschub bei der Fassadendämmung erwarten. Eine neue Dämmplatte wird den Markt verändern.

Putze und Bautenfarben sollen ein Gebäude gegen verschiedenste Beanspruchungen widerstandsfähiger machen, es jedoch nicht versiegeln. Den Putzarten sind in Form von Farbgestaltung und Oberflächenbeschaffenheit kaum noch Grenzen gesetzt.

So treffen Sie den richtigen Farbton für die eigenen vier Wände: Anstriche werden generell nach Bindemittel unterschieden, diese bestimmen im Wesentlichen die Eigenschaften der fertigen Beschichtung und damit wieder Ihr Wohlgefühl.

Die unterschiedlichen Fassadensysteme bilden nicht nur das optisch wesentliche Element, sondern auch den Schutzmantel für das Gebäude. Eine gute Fassade muss sechs Kriterien erfüllen.

Tapezieren ist bekanntlich einer der schnellsten, günstigsten und einfachsten Wege zur neuen Wand. Bislang galt das nur für Innenräume. Jetzt gibt es die erste Tapete für die Fassade. Eine Systemlösung aus strukturiertem Wandbelag und speziellem Kleber.

Reinigen Sie den Klinker von Schmutz und Grünpflanzen. Mit einem Hochdruckreiniger ist dies schnell erledigt. Brechen Sie zuerst im Bereich der kaputten Klinkersteine den Fugenmörtel Stück für Stück heraus