Warum Sie mit Mineralwolle alles richtig machen

Dämmstoffe aus Glas- und Steinwolle sind erstklassig bei Wärmedämmung, Schall- und Brandschutz. Sie leisten einen langfristigen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz. Eine Dämmung mit Mineralwolle ist eine sinnvolle Investition für alle, die verantwortungsvoll in die Zukunft denken.

Gewinnspiel:

HOUSEWARMING PARTY im Gesamtwert von maximal EUR 5.000,-

Wer mit Mineralwolle dämmt, gewinnt jetzt doppelt! Reicht Eure Mineralwoll-Dämmprojekte ein und gewinnt eine HOUSEWARMING PARTY für Euch und Eure Freunde!

Teilnahmeschluss ist der 31. August 2018

Los geht’s

Glaswolle und Steinwolle Dämmungen (=Mineralwolle) sind mineralische Dämmstoffe. Kein anderes Dämmmaterial schützt Ihre Familie und Ihr Eigentum so effektiv vor Feuer, Hitze, Kälte und Lärm. Mineralwolle schluckt Schall, hilft beim Energiesparen und ist durch Ihre Beständigkeit gut für’s Brieftascherl. Die Verarbeitung von Glas- und Steinwolle ist auch für Selbermacher geeignet und gesundheitlich unbedenklich.

Schont die Umwelt

Durch die Senkung des Energieverbrauchs und die Reduktion des CO2 Ausstoßes von Gebäuden wird die Umwelt ebenso geschont. Sie spart während ihrer Lebensdauer mehr an Energie ein, als für ihre Herstellung benötigt wird. Dieses unterhaltsame Kurz-Video veranschaulicht dies eindrucksvoll:

 

Führende Marken erhalten Sie in Ihrem Baustofffachhandel


  • Maximaler Brandschutz: Mit Mineralwolle auf der sicheren Seite: Glaswolle und Steinwolle Dämmstoffe brennen nicht (Euroklasse A1)
  • Kälte- und Wärmeschutz: Sommer wie Winter angenehme Temperaturen in Ihren vier Wänden
  • Schallschutz: Mit Mineralwolle bleibt der Lärm draußen
  • Umweltschutz: Ökofreundlich, gesundheitlich unbedenklich, energiesparend und nachhaltig
  • Behaglichkeit: Ein mit Mineralwolle gedämmtes Haus für mehr Wohnkomfort
  • Wirtschaftlichkeit: Eine Mineralwolle Dämmung amortisiert sich rasch und ist eine Invesition, die sich lohnt
  • Vielseitig einsetzbar: Mit Glas- und Steinwolle können Sie das ganze Haus dämmen: egal ob Dach, Fassade, Fußboden, Kellerdecke, Innen- bzw. Zwischenwände, oberste Geschossdecke oder Dachboden. Glas- und Steinwolledämmstoffe gibt es in Platten- oder Rollenform für so gut wie alle Anwendungsbereiche. Mineralwolle eignet sich daher ideal zum Renovieren, Sanieren und auch für den Neubau.

Autor:

Datum: 28.09.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

Ökologische Dämmstoffe boomen. Nicht zuletzt aufgrund der schlechten Energiebilanz von Styropor & Co sowie das ungelöste Recyclingproblem. Eine interessante Möglichkeit: Dämmen mit alten Jutesäcken.

Hanf – zu Unrecht ist diese Pflanze durch Missbrauch in Verruf geraten. Jetzt erlebt Sie eine 2. Jugend. Die Vorteile dieser Pflanze zur Dämmung werden im Öko-Line Dämmsystem genutzt. Hanf dämmt grüner und ist die ökologische Alternative für die Fassade.

Enge Platzverhältnisse oder schwierige bauliche Gegebenheiten und dennoch dem Anspruch nach einer perfekten Dämmung gerecht werden – ein Problem, das Planer und Architekten nur zu gut kennen. „Austrotherm Resolution“, ein neuartiger Dämmstoff aus Resol-Hartschaum, macht jetzt Schluss mit Kompromissen bei der Einhaltung des U-Wertes.

Frei zugängliche Rohre für Heizung und Warmwasser müssen gedämmt sein. Das ist nicht nur Gesetz, es trägt auch in großem Maße dazu bei, Energie und somit bares Geld zu sparen. Machen Sie bald einen Kontrollgang durch Ihren Keller.

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass ein Baustoff wie etwa Beton oder auch Holz niemals jene Wärmedämmeigenschaften aufbringen kann, die ein Dämmstoff liefert. Deshalb muss hier nachgeholfen werden.

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.