Dämmen und Platz sparen

Austrotherm stellte auf der internationalen Leitmesse BAU den neuen Hochleistungsdämmstoff Austrotherm Resolution vor: Mitte des Jahres werden innovative Produkte für die relevanten Dämmbereiche Flach- und Steildach sowie Boden und Decke auf den Markt kommen.

Der österreichische Dämmstoffpionier Austrotherm

stellte auf der internationalen Leitmesse BAU in München den neuen Hochleistungsdämmstoff Austrotherm Resolution vor: Mitte des heurigen Jahres werden innovative Produkte für die relevanten Dämmbereiche Flach- und Steildach sowie Boden und Decke auf den Markt kommen.

Der neuartige sensationelle Dämmstoff

Der neuartige Dämmstoff spielt mit einem sensationellen Lambdawert von 0,022 W/(mK) seine Stärken vor allem dort im Neubau und in der thermischen Sanierung aus, wo bisher für eine sinnvolle Wärmedämmung zu wenig Platz war. Austrotherm Resolution schafft mit einem Dämmwert von 0,022 W(mK) mit nur 11 cm Dicke das, was bisher nur mit einer 20-cm-Dämmplatte erreicht werden konnte.

Austrotherm © Austrotherm

Schlank dämmen: 11 cm Austrotherm Resolution® haben eine Dämmleistung wie 20 cm herkömmliche Dämmplatten.

Austrotherm Resolution

"Austrotherm Resolution dämmt somit fast doppelt so gut", erläutert Austrotherm Geschäftsführer Peter Schmid. "Dadurch erreicht man auch bei engen Platzverhältnissen ein sinnvolles Dämmniveau. Darüber hinaus weist der innovative Dämmstoff mit der Brandklasse B nach EU-Norm sehr gute Brandschutzeigenschaften und keine Rauchentwicklung - s1 - auf."

Mit herkömmlichen Dämmstoffen konnte man bisher bei engen baulichen Begebenheiten wie Loggien, Grenzbebauungen oder Höchstbebauungsvorschriften nur sehr schwer die geforderten U-Werte erreichen. Unerwünschte Wärmebrücken waren die Folge. Durch Austrotherm Resolution werden schlankere Aufbauten erstmals Realität. Ein wesentliches Argument ist der Platzgewinn durch die wesentlich dünnere, aber stark dämmende Fassadenplatte. Dadurch lassen sich wertvolle Quadratmeter Wohnfläche gewinnen und so den Immobilienwert steigern.

Auch im Flachdach werden durch die geringere Aufbauhöhe Kosten bei der Gesamtkonstruktion gespart. Der Dämmstoff ist im Neubau - wie bei Niedrigenergie- und Passivhäusern - und bei der thermischen Sanierung optimal einsetzbar. "Mit Austrotherm Resolution ist es möglich, sogar Passivhäuser mit einer Dämmdicke von unter 20 cm realisieren zu können", erklärt F&E Leiter DI Johann Jandl. "Mit dieser wegweisenden Innovation wird der Weg zur Umsetzung von Fast-Null-Energie-Häusern im Jahre 2020 in Europa optimal vorbereitet."

Neuartiger Resol-Hartschaum auf Bakelit-Basis

Austrotherm Resolution ist ein neuartiger Resol-Hartschaum auf Bakelit-Basis und wurde von der Austrotherm F&E Abteilung im Laufe der letzten Jahre entwickelt. Durch die innovative Produktionsweise in Blockform sind auch Formate je nach Kundenwunsch möglich - von Rohrschalen bis zu Schiffrümpfen. "Die Produkte zur Dämmung von Fassade, Boden, Flach- und Steildach werden gegen Jahresmitte erhältlich sein", so Schmid. "Die schnelle und einfache Verarbeitbarkeit sowie das geringe Gewicht wird alle Ausführenden freuen. Die ist ein weiterer Meilenstein in der innovativen Produktpalette der Austrotherm Gruppe."


Autor:

Datum: 03.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Projekte

In Schwechat, nahe der Stadtgrenze zu Wien, entsteht das Wohnprojekt Alanova. Insgesamt 88 Einheiten in anspruchsvoller Architektur werden auf historischem Baugrund von BUWOG und WET errichtet.

Laut Studie hält der Trend zu geneigten Dächern wie dem Satteldach an. Flache Dächer werden zwar als Designvariante eingestuft, sind aber nicht die erste Wahl bei der Errichtung des eigenen Traumhauses.

Natürliches Licht ist für die Gesundheit essentiell, doch gerade in Großstädten ist es oft Mangelware. Neben städtebaulichen Maßnahmen, kann auch bei der Sanierung von Gebäuden viel Licht gewonnen werden.

Das Magistrat45 der Stadt Wien will die Donauinsel zum 25. Inseljubiläum noch attraktiver gestalten. In Kooperation mit dem VÖZ suchte daher der concrete design award 2013 den schönsten Grillplatz aus Beton.

Die Jahre, in denen Fertighäuser in Architektenkreisen verpönt waren, sind vorüber. Heute widmen sich wieder mehr junge Architekten ganz ohne Berührungsängste der Planung und Gestaltung von Fertighäusern.

Die Urbanauts nutzen leerstehende Geschäftslokale als besonderen Lebensraum für Reisende. Ehemalige Boutiquen werden zu zentrumsnahen Hotelzimmern.

Die Wien 3420 AG entwickelte gemeinsam mit Brainds eine Marke für eine noch nicht gebaute Stadt. Nach einem längeren Prozess standen drei Optionen zur Wahl: Creativ-City, International City oder Work-Life-Balance-Stadt.

Wie erreicht man eine authentische Markenkultur und Unternehmensidentität? Darüber diskutierten Experten beim Symposium "Marke trifft Architektur". Plus: "Best Cases" mit Beispielen zu Internal Branding und Corporate Architecture.

Eine hochkarätige Expertenrunde diskutierte über zukunftsorientierte Gebäudekonzepte und biologisch abbaubare Baumaterialien sowie Trends und Visionen für nachhaltiges Wohnen.