Philips beweist Kompetenz im Klimaschutz

Auszeichnung für Philips Austria: "Kompetenz im Klimaschutz" für wertvolle Beratertätigkeit im Rahmen des klima:aktiv Programms "energieeffiziente betriebe". Mehr als 1 Mrd. Euro Einsparpotenzial in ganz Österreich durch Beleuchtung.

Philips Austria erhielt die Auszeichnung „Kompetenz im Klimaschutz“ für wertvolle Beratertätigkeit im Rahmen des klima:aktiv Programms „energieeffiiziente betriebe“. So unterstützte Philips die Firma Logistik Service GmbH (LogServ) mit lichttechnischer Beratung bei der Umrüstung des Werksgeländes in Linz auf energieeffiziente LED-Gleisfeldbeleuchtung.

Philips Austria © Philips Austria

Für die Mitarbeiter bedeutet das neue Beleuchtungssystem mehr Sicherheit.

Enormes Einsparpotenzial

Mit dem zusätzlichen Telemanagement Starsense von Philips ist der LogServ eine Energieeinsparung von 46,72 Mwh pro Jahr möglich. „Das Einsparpotenzial ist enorm; würde ganz Österreich jetzt auf energiesparendste Beleuchtungslösungen umsteigen, ergäbe das Einsparungen von knapp 8 Milliarden Kilowattstunden Strom oder über 1 Milliarde Euro“, sagt Norbert Kolowrat, Vertriebsleiter Philips Lighting Outdoor.

Philips Austria © Philips Austria

Nun ist der LogServ eine Energieeinsparung von 46,72 Mwh pro Jahr möglich.

Frage der Sicherheit

Die Logistik Service GmbH betreut Betreiber von Werks- und Anschlussbahnen sowie private Eisenbahnunternehmen. Am voestalpine-Standort Linz betreibt die LogServ Österreichs größte Anschlussbahn sowie einen eigenen Donauhafen mit Umschlaganlagen. Die vorhandene Beleuchtung bestand aus Natriumdampflampen, die zwar einen hohen Wirkungsgrad aufweisen, deren charakteristisches gelbes Licht aber die Unterscheidung von Farben nahezu unmöglich macht und ein Problem bei der nächtlichen Signalerkennung auf den Gleisanlagen darstelle.

Positives Feedback

Deshalb wurden in einem aufwändigen Planungsverfahren an rund 5.000 Messpunkten auf dem gesamten Gelände Beleuchtungsdaten erhoben und mit dem gewünschten Soll-Zustand abgeglichen. Die nun am Gleisfeld eingesetzten Luma 2 Leuchten von Philips sind mit jeweils 120 LEDs bestückt und werden über das Telemanagement-System Starsense, das es ermöglicht, die Leuchten individuell oder gruppenweise anzusteuern und zu dimmen, gesteuert. Johannes Mayrhofer, Leiter Infrastruktur/Kundenservice bei der LogServ freut sich über positives Feedback: "Die Mitarbeiter sind von der Lichtfarbe begeistert und bestätigen, dass sie durch das weiße LED-Licht und dessen gute Farbwiedergabe nun deutlich aufmerksamer sind."


AutorIn:

Datum: 04.12.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Ökologie

Europaweit einmalig ist die jüngste Altbausanierung in Wien, bei der die erste Passivhaussanierung eines Gründerzeithauses in bewohntem Zustand gelang. Die Gesamtkosten betrugen 1,6 Millionen Euro.

Laut Statistik Austria sind 230.000 Menschen in Österreich von Energiearmut betroffen. Welche Gegenmaßnahmen möglich und zielführend sind, stand im Mittelpunkt des vierten QG Talks der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme.

Living Inspired Sustainable Innovation, kurz LISI, ist nach Österreich zurückgekehrt. In einer feierlichen Eröffnung in der Blauen Lagune präsentiert sich das Haus der Zukunft nun potentiellen Käufern.

Im Ranking des Klimastrategen Boyd Cohen, in dem die "smartest" Cities Europas angeführt werden, erreichte Wien mit Platz Drei ein Top-Ergebnis und reiht sich damit vor London, Paris oder Berlin ein.

Begrünte Fassaden haben viele Vorteile und sind bei Bewohnern beliebt. Ein neuer Leitfaden der Stadt Wien erklärt die bautechnischen und vegetationstechnischen Grundlagen zu fassaden- und bodengebundener Fassadenbegrünung.

Es ist eines der weltweit größten Architekturbüros: HOK zählt heute 25 Niederlassungen und behauptet seine Führungsrolle in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Seit Kurzem spielt auch die Bionik, die Nachahmung der Natur, bei HOK eine große Rolle.

Bauherrnberaterin Margot Grim im immonet.at-Interview über die wichtigsten Gebäudebewertungssysteme, den Unterschied zwischen den verschiedenen Labels sowie den Ablauf und Mehrwert einer Zertifizierung.