„Architektur im Mittelpunkt“ startet Autorenwettbewerb

Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" lobt erstmalig einen Autoren-Wettbewerb aus. Eingeladen sind Studierende der Fachrichtungenen Architektur, Stadt- und Raumplanung. Thema: „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

 

Angehende Akademiker aufgepasst! Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" sucht die besten urbanen Ideen und Visionen der Gestalter und Entscheider von morgen! Mitmachen können alle angehenden ArchitektInnen, Stadt- und RaumplanerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Senden Sie Ihre Story einfach an rgr@wohnnet.at.

Autoren-Wettbewerb für Studierende

Thema: Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?

Jetzt Texte und Bilder einreichen!
Einsendeschluss ist der 4. März 2018

„Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?“

Die Jury, bestehend aus der Print-, Online-und Social Media-Redaktion der wohnnet Medien GmbH, sucht für die AiM-Ausgabe 2018/19 den kreativsten wie auch visionärsten Ideenbeitrag zum Thema „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

Die inhaltlich wie stilistisch überzeugendste Stadt-Story aus der Feder eines Studierenden – egal ob nun Trendschau, Utopie, Dystopie oder ganz persönlicher Wunschtraum – wird in der nächsten Printausgabe an prominenter Stelle publiziert. Einsendeschluss ist der 4. März 2017.

Wettbewerb: Was Sie wissen müssen

  • Textlänge: maximal 12.000 Zeichen
  • zugesandtes Bild- und Illustrationsmaterial (in Print-Qualität) wird berücksichtigt
  • Der Autor/die Autorin wird zusätzlich auf Wunsch mit Portraitbild und Kurzvita vorgestellt.

Über Architektur im Mittelpunkt

"Architektur im Mittelpunkt" taucht ein in urbane und rurale Welten – fundiert recherchiert, gesellschaftlich relevant, architektonisch herausragend. Im Fokus: Projekte aus dem In- und Ausland, exklusive Interviews und vieles mehr.

Große Projekte, kleine Schmuckkästchen, Bewegendes und Bewegtes: Bei "Architektur im Mittelpunkt" dreht sich alles um Stadt und Land. Ins Blickfeld rücken dabei gebaute Visionen, architektonische Leuchttürme und die dahinter stehenden und sich manchmal auch versteckenden menschlichen Bedürnisse.

Architektur im Mittelpunkt will ganz genau hinschauen: Was wollen die Menschen vor Ort – und wie kann und soll Architektur darauf reagieren? Wie umgehen mit Fragen des technologischen Wandels und der Wohnraumbeschaffung? Konzepte, Ideen, Utopien, architektonische Landmarks, logistische Weichenstellungen: Was passiert in Wien? Worüber wird derzeit weltweit diskutiert?

Wir zeigen prägende Ausschnitte und zeichnen ein mögliches Bild von morgen.


AutorIn:

Datum: 24.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Neuinszenierung eines denkmalgeschützten Gebäudes in der Wiener City: Der Umbau der ehemaligen Wiener Telefonzentrale zum Bürohaus „Telegraf 7“, ein Projekt von JP Immobilien unter der Federführung von BEHF Architects, wurde mit zwei Architektur-Awards geadelt. In der Kategorie „Innenausbau“ wurde der „best architects 18“ Award verliehen. Den „Iconic Award 2017“ gab es in der Kategorie „Architektur“.

Der österreichische Klimaschutzpreis – eine Gemeinschaftsinitiative des ORF und des Umweltministeriums – geht in seine zehnte Runde. Noch bis zum 17. August 2017 können u.a. Betriebe, Vereine und Institution ihre nachhaltigen Projekte und Umweltschutzinitiativen einreichen.

Unter dem Motto „Nature of building, nature of living“ schreiben die Initiatoren der Messe Klimahouse und der dazu stattfindenden Innovation Days im Jänner 2018 in Bozen die zweite Auflage des „Klimahouse Startup Award“ aus. Der europaweite Gründerwettbewerb zum Schwerpunkt energieeffizientes Bauen und Sanieren richtet sich an alle Newcomer und Ideengeber aus den Bereichen Bauwesen, Energie und IT. Eingereicht werden kann bis zum 20. November. Insgesamt winken den Green-Tech-Profis Preisgelder in der Höhe von 20.000 Euro.

Im Recruiting-Bereich konnte sich ISS Austria als einziger österreichischer Facility-Anbieter im DACH-Raum in die Top-Liga spielen. Bereits zum dritten Mal holte sich das Unternehmen im Bereich "Sicherheits- und Facility Services" auch die nationale Krone. Für ISS Austria ein „Qualitätssiegel und klares Alleinstellungsmerkmal“.

Die Jury des Immobilienawards hat gesprochen, die Nominierungen in den einzelnen Kategorien zum Cäsar 2017 stehen fest. Am 14. September werden die Besten ihres Faches im Schlosstheater Schönbrunn vor den Vorhang geholt.

Seit 1967 sucht die Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs Persönlichkeiten oder Personenkreise, die sich als Bauherren, Auftraggeber und Mentoren für die Baukultur in besonderer Weise verdient gemacht haben. Die Ausschreibung für die diesjährige Ausgabe des Bauherrenpreises läuft noch bis zum 22. Mai 2017.

Die Initiative Digital Building Solutions (DBS) lädt Start-ups aus dem DACH- und CEE-Raum ein, digitale und disruptive Soft- und/oder Hardwarelösungen sowie Services für die Planung, Errichtung, Betrieb und die Finanzierung von Bauwerken einzureichen. Gefragt seien komplett neue Ideen, aber auch transformierbare Lösungen aus anderen Industrien, meldet der Verein IG Lebenszyklus Bau, der gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft unter dem Motto „Digitize today’s building industry“ Kampagne und Award sowohl entwickelt als auch ausgeschrieben hat.