Brick Award: Ausgezeichnete Ziegelbauten

Der "austrian brick and roof award" für attraktive und
vielseitige Ziegelarchitektur in Österreich geht in die nächste Runde. Die zehn besten heimischen Projekte werden
zum internationalen „brick award 2014“ eingereicht.

Bereits zum vierten Mal wird der „austrian brick and roof award“ (ABARA) vergeben. Mit dem ABARA wurde vor sechs Jahren ein Wettbewerb ins Leben gerufen, um beispielgebende Ziegelarchitektur in Österreich entsprechend zu würdigen. Darunter sind sowohl moderne Neubauten und interessante Zubauten, als auchwertvolle Sanierungsprojekte sowie Dachlösungen aus Ziegel.


Einreichen können Bauherren/Bauträger, Architekten/Planer und Baumeister/Bauausführende in den Kategorien Wohnbau kleinvolumig, Wohn- bzw. Nichtwohnbau großvolumig, Steildach mit Tondachziegel. Die Kategorie Fassadengestaltung mit Ziegel und Klinker wurde heuer erstmals als eigene Wettbewerbssparteausgeschrieben.


„Ziel des ABARA ist es aufzuzeigen, wie attraktiv, spannend und vielseitig sich moderne Ziegelarchitektur heute in Österreich präsentiert. Dabei können Projekte aus den Jahren 2009 bis 2013 in den jeweiligen Kategorien eingereicht werden“, so Norbert Prommer, Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Ziegelwerke.


Der Abgabetermin zur Teilnahme am „austrian brick and roof award 13/14“ ist der 29. März 2013. Die Preisverleihung und die österreichische Präsentation erfolgen im Herbst. Insgesamt wird ein Preisgeld von 10.000 Euro – je 2.500 Euro pro Kategorie – vergeben.


Ausgezeichnete Ziegelarchitektur aus Österreich
Auch diesmal sollen die zehn schönsten österreichischen Projekte zum internationalen „brick award“ eingereicht werden. Der „brick award“ wird von der Wienerberger AG alle zwei Jahre ausgeschrieben und zeichnet die besten Ziegelbauprojekte weltweit aus.


Autor:

Datum: 07.05.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Der Ethouse Award 2018 lobt die energieeffizientesten Sanierungsprojekte in drei Kategorien aus: Noch bis zum 15. November können private und öffentliche Bauträger, Architekten und Planer, Kommunen sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich ihre Projekte einreichen!

Technologie-Investor Hermann Hauser fahndete mit seinem „Institute for Entrepreneurship Cambridge - Tirol“ nach erfolgversprechenden Geschäftsideen. Fündig wurden er und seine finanzkräftigen Trendscouts beim steirischen Lichtbetonspezialisten LCT.

Welche City schafft es im digitalen Zeitalter an die Weltspitze? Das neue „Global City Ranking“ des Gottlieb Duttweiler Institute, das Metropolen auf ihre Networking-Credibility untersucht hat, gibt Auskunft. Fazit: Fad ist out, Menschen suchen analog An- und Aufregendes für ihren smarten Online-Auftritt.

Grande Finale für den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit: Bundesminister Andrä Rupprechter holte Anfang Oktober in Innsbruck fünf besonders nachhaltige Architekturprojekte auf die Siegerbühne. Für weitere sechs Projekte aus den insgesamt 76 Einreichungen wurden Würdigungen ausgesprochen.

Ethouse Award 2018 für energieeffizientes Sanieren: Noch bis zum 15. November 2017 können neben privaten und öffentlichen Bauträgern, Architekten und Planer, Kommunen sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich in drei Kategorien einreichen. In Summe wird ein Preisgeld von insgesamt 12.000 Euro ausgeschüttet.

Neuinszenierung eines denkmalgeschützten Gebäudes in der Wiener City: Der Umbau der ehemaligen Wiener Telefonzentrale zum Bürohaus „Telegraf 7“, ein Projekt von JP Immobilien unter der Federführung von BEHF Architects, wurde mit zwei Architektur-Awards geadelt. In der Kategorie „Innenausbau“ wurde der „best architects 18“ Award verliehen. Den „Iconic Award 2017“ gab es in der Kategorie „Architektur“.

Der österreichische Klimaschutzpreis – eine Gemeinschaftsinitiative des ORF und des Umweltministeriums – geht in seine zehnte Runde. Noch bis zum 17. August 2017 können u.a. Betriebe, Vereine und Institution ihre nachhaltigen Projekte und Umweltschutzinitiativen einreichen.