Auszeichnung für luftig-nachhaltiges Fenster

Kein Luftschloss: Die Holzforschung Austria und der Fensterhersteller Katzbeck konnten sich mit der Fenster-Raumluftlösung „Window Air“ den Kooperationspreis der Austrian Cooperative Research sichern.

Als preiswürdig war von der prominent besetzten Jury unter anderem ein neuartiges Verbundfenster, das eine dauerhafte, stromlose Lüftung mit Vorwärmung der Luft gewährleistet, erachtet worden. Das innovative Design soll dem Entwickler-Duo zufolge bei zunehmend luftundurchlässigen Gebäudehüllen ein dauerhafter hygienischer Luftwechsel erlauben. Damit könne unter anderem dem leidigen Problem der Schimmelbildung leichter vorgebeugt werden. Anfang Oktober wurde der Preis in der Zentrale der Wirtschaftskammer Österreich überreicht.

Katzbeck © Katzbeck

Innovative Fensterlösung "Window Air". Ein Gemeinschaftsprojekt von Holzforschung Austria und Fensterhersteller Katzbeck.

Die Jury der Austrian Cooperative Research (ACR) hob in ihrer Begründung den Innovationsgrad und die Wirtschaftlichkeit des Projektes hervor. Auch die qualitative Forschungszusammenarbeit habe beeindruckt.

Das Prinzip von "Window Air": Über Öffnungen am unteren Rahmen auf der Außenseite (Floatglas) und am oberen Rahmen auf der Innenseite (Isolierglas) entsteht Zirkulation, Stichwort: Luftkollektor. Die eindringende Luft wird erwärmt, steigt auf, und strömt in der kalten Jahreszeit über die obere Öffnung in den Innenraum. In den warmen Sommermonaten wird die erwärmte Luft am oberen Ende des Rahmens nach außen abgelüftet. „Window Air“ lässt sich laut Hersteller im Altbau wie im Neubau einbauen und mit vorhandenen Fenstern kombinieren. Es seien weiters keine Wartungsarbeiten notwendig, so die Entwickler. Will man nicht lüften, ließen sich die Klappen zudem einfach schließen.

Intensive Forschungsarbeit und Teamplay

„Window Air“-Projektleiterin Julia Bachinger (im Bild: Zweite von links), Bauphysikerin in der Abteilung Bautechnik der Holzforschung Austria (HFA) setzte gemeinsam mit einem fünfköpfigen Team die Idee des burgenländischen Fensterproduzenten Katzbeck um. In einer einjährigen Testphase wurden unter Realbedingungen am 1:1 Forschungshaus am HFA-Standort Stetten Daten generiert, die eine genaue Analyse der Vorgänge im Fensterzwischenraum erlaubten. Eingeflossen sind Ergebnisse der Luftstrommessung, der Vorwärmprozesse und zum Luftvolumenstrom.

Fenster in einen nachhaltigen Markt

Der Fensterprozent will mit dem neuen „Window Air“-System eine Marktlücke schließen und neue – ökologisch orientierte – Kundengruppen ansprechen. Bei der Holzforschung Austria hofft man indes ob des geglückten Produktstarts auf weitere Forschungsaufgaben.

Preis für innovative KMU aus Österreich

Der ACR Kooperationspreis zeichnet innovative österreichischen KMU, die mit einem ACR-Forschungsinstitut kooperieren, aus. Bewertet werden unter anderem Innovationsgehalt, praktische Anwendbarkeit, wirtschaftlicher Erfolg, Auswirkung auf die Wettbewerbssituation und Beschäftigungseffekte.


AutorIn:

Datum: 16.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Produkte

Neuzugang im Musterhauspark: Letzte Woche wurde in der Blauen Lagune das neue Plusenergiehaus von Kampa präsentiert. Im Rahmen der Eröffnung lud Fertighaus-Firmenchef Josef Haas Branchenkollegen und Mitstreiter einer nachhaltigen Bauweise zum Informations- und Meinungsaustausch. Er lieferte dabei ein starkes Bekenntnis für die Energiewende. Seine Botschaft: Holzbau leiste bereits sehr viel, effizienter Technologieeinsatz noch mehr. Die Branche müsse umdenken und den Mehrwert nachhaltigen Wohnens wirtschaftlich und emotional richtig verkaufen. Zum Wohle künftiger Generationen.

Nigelnagelneu – und schon ein Gewinner: Mosa μ, die jüngste Fliesenserie des niederländischen Herstellers Mosa, wird mit dem Red Dot Award prämiert. Das neue Produkt, das erst dieser Tage vorgestellt wurde, hat eine Expertenjury – bestehend aus unabhängigen Designern, Designdozenten und Fachjournalisten – überzeugt. Preiswürdig? Der innovative Ansatz des Newcomers.

Ob Wand, Decke oder Dach: Für die gerade anlaufende Messesaison haben die österreichischen Ziegelspezialisten energieeffiziente, technisch ausgereifte und dem gesunden „Wohnfühlfaktor“ entsprechende Materialen im Gepäck: Präsentiert werden u.a. der Porotherm W.i. (Wienerberger) und der neue Großformatziegel Alpina aus dem Hause Tondach.

Die Firma MAPEI Austria GmbH mit Sitz in Nußdorf ob der Traisen / NÖ bietet fortschrittlichste Lösungen und Produkte für die Bauindustrie an. Egal, ob Einfamilienhaus oder Großbaustelle, ob Neubau oder Sanierung mit MAPEI setzen Sie auf bewährte Technologien.