Neue Blockhaus-Generation ausgezeichnet

Die weinberger-holz gmbh und Holzforschung Austria wurden von der Austrian Cooperative Research (ACR) für die Entwicklung von speziellen, setzungsfreien Blockhausbohlen mit dem ACR-Kooperationspreis ausgezeichnet.

Die weinberger-holz gmbh und Holzforschung Austria wurden von der Austrian Cooperative Research (ACR) für die gemeinsame Entwicklung von Spezialhölzern ausgezeichnet. Das innovative Holz bietet insbesondere beim Bau von Blockhäusern ganz neue Möglichkeiten für Planer und Architekten.


Blockhausbohlen erstmals setzungsfrei

So können mit dem Spezialholz künftig auch mehrstöckige Blockhäuser mit Balkonen und großflächigen Glasfenstern und Terrassentüren errichtet werden. Die Idee dahinter: setzungsfreie Blockhausbohlen, also Holzelemente, die verformungsfrei sind. "Bis dato wurden Blockhausbohlen aus profilierten Rundhölzern oder aus faserparallel verklebten Lamellen produziert. Bei der Neuentwicklung handelt es sich um eine dreischichtig aufgebaute Blockhausbohle, bestehend aus zwei Außenlamellen und einer orthogonal, also im 90-Grad-Winkel, angeordneten Mittellamelle. Durch diese orthogonale Verklebung wird eine Verformung der Blockhausbohle nahezu ausgeschlossen", erklärt Andreas Neumüller, Leiter des Fachbereichs Bauprodukte an der Holzforschung Austria (HFA).


Baurechtlich abgesegnet

Auch die baurechtlichen Voraussetzungen konnten geschaffen werden, um das neue Produkt in ganz Europa einsetzen zu können. 2012 folgten intensive Untersuchungen zur Festigkeit, Steifigkeit und Verklebungsgüte. Hierzu wurden Versuche im Maßstab 1:1 durchgeführt. Auf Grundlage dieser Datenbasis wurde vom Österreichischen Institut für Bautechnik (OIB) eine Europäisch Technische Zulassung (ETZ) erlangt. Die Blockhausbohlen können in einem industriellen Prozess in verschiedenen Höhen und Stärken und in einer Länge von bis zu 13,5 Metern hergestellt werden.


Autor:

Datum: 16.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.

ISS Facility Services ist Österreichs führender Gesamtanbieter für alle Dienstleistungen rund ums Gebäude: Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services und Catering Services. Alles aus einer Hand. ISS ist weltweit seit 1901 erfolgreich und seit 60 Jahren marktführend in Österreich.

Kick-off in Rot-Weiß-Rot: Letzten Freitag, den 1. September hat der deutsche Wärmepumpenhersteller ait seine Österreich-Niederlassung in Wiener Neudorf mit einem Open Office-Event offiziell eingeweiht. Ab sofort werden Service und Vertrieb der Marke Novelan – beides war bislang direkt aus Deutschland direkt gesteuert worden – ausgerollt. Im Jänner 2018 folgt die Linie alpha innotec. Das entstehende Zwei-Marken-Dach wird vom ausgewiesenen Heizungsexperte Manfred Ceplecha (links im Bild) gesteuert.