Arkády Pankrác erhält Preis

Tschechische Republik: Das Center von ECE und Unibail-Rodamco überzeugt durch Mietermix und Verkehrsanbindung – rund 250.000 Besucher in ersten fünf Tagen

Bereits wenige Wochen nach ihrer Eröffnung am 14. November erhält die Prager Einkaufsgalerie "Arkády" im Prager Bezirk Pankrác ihre erste Auszeichnung: Das "Construction & Investment Journal" kürte sie als "Best Shopping Center Development 2008" der Tschechischen Republik. Das Einkaufszentrum der ECE und der Unibail-Rodamco überzeugte die Jury nicht nur durch seine Größe - rund 45.000 m² Verkaufsfläche -, sondern vor allem durch seinen äußerst erfolgversprechenden Mietermix, seine übersichtliche Struktur sowie die sehr gute Erreichbarkeit.

"Wir freuen uns außerordentlich, bereits so kurz nach der Fertigstellung für die Entwicklung der Arkády Pankrác gewürdigt zu werden", erklärt Jan Pazour, der Center-Manger des Einkaufzentrums Arkády Pankrác. "Die Arkaden sind ein ganz besonderes Projekt." Der Start der Prager Einkaufsgalerie verlief höchst erfreulich: In den ersten fünf Tagen besuchten knapp eine viertel Million Kunden das Center.

Breit gefächerter Edel-Mix

In den "Arkády Pankrác" präsentieren sich rund 140 Geschäfte auf drei Verkaufsebenen, darunter die Modegeschäfte "Peek & Cloppenburg", "H&M", "New Yorker" und "Zara" sowie ein Elektronikmarkt und ein großer Supermarkt. Zahlreiche tschechische und internationale Marken, einige von ihnen erstmals in Tschechien vertreten, sorgen für ein breites wie exklusives Warenangebot.

Die "Arkády Pankrác", die im innenstadtnahen Stadtteil Pankrác zwischen Wohn- und Bürogebäuden gelegen sind, verfügen über eine hervorragende Verkehrsanbindung: Mehrere Buslinien halten neben der Galerie und über eine Kellergalerie ist sie direkt mit einer Metro-Station verbunden. Für Autofahrer, die das Center bequem über die Stadtautobahn erreichen, stehen 1.100 Parkplätze zur Verfügung.


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Start für das nächste Mammutprojekt im Emirat Dubai: S.H. Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, hat am Dienstag, dem 11. Oktober, den Spatenstich für den Bau von "The Tower" in Dubai Creek Harbour vorgenommen. Bei seiner Fertigstellung wird der Koloss seinen „Nachbarn“, den 828 Meter hohen Burj Khalifader, überragen und damit das höchste Gebäude der Welt sein. Der Turm soll zur Expo in Dubai im Jahre 2020 eröffnet werden.

Im März ist im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf der Startschuss zur fünften Ausbaustufe gefallen. Die Verkaufsfläche wird seither um weitere 5.500 Quadratmeter erweitert – Platz für weitere 25 Shops. In Summe werden rund 50 Mio. Euro verbaut.

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Die Buwog baut 36 freifinanzierte Dachgeschoßwohnungen auf dem Bestandsobjekt am Samhaberplatz in Wien 1140. Bereits vor Fertigstellung sind 80 Prozent der Wohnungen verkauft.