Baustoff-Gruppe Asamer umstrukturiert

Die Baustoff-Gruppe Asamer mit Zentrale in Ohlsdorf in Oberösterreich, hat ihr Umstrukturierungsprogramm besiegelt. Nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten, erwartet man nun im Unternehmen für 2014 ein deutlich positives Ergebnis.

Die Baustoff-Gruppe Asamer mit Zentrale in Ohlsdorf in Oberösterreich, hat ihr Umstrukturierungsprogramm, das nach Einbrüchen im Ostgeschäft und Stillständen in Libyen beschlossen worden war, nun besiegelt. Die Raiffeisenlandesbank OÖ, die Allgemeine Sparkasse OÖ sowie die Raiffeisenbank International tragen diese Restrukturierung mit, die meisten anderen Banken sind mit dem Closing aus den Finanzierungskonsortien ausgeschieden, gab Asamer bekannt.


Neue AG: Konzentration auf Basiskompetenz

Der Kernkonzern, der zukünftig unter der Muttergesellschaft ASAMER Baustoffe AG firmieren wird, werde sich auf die Basiskompetenz mineralische Baustoffe konzentrieren, umfasst die Kies- und Betonaktivitäten in Österreich sowie die Zementfabriken in der Slowakei und Bosnien. Für 2014 erwartet das Unternehmen bei einem Umsatz von ca. 160 Millionen Euro ein deutlich positives Ergebnis. Die Leitung des neuen Kernkonzerns übernimmt Klaus Födinger, langjähriger Leiter der Division Zement bei Asamer.


Holding sucht Partner

Die Asamer Holding AG unter der Leitung von Jörn Trierweiler wird laut Aussendung als Beteiligungsgesellschaft die bei ihr verbleibenden Unternehmensteile weiter entwickeln. Dies unter anderem durch die Zusammenarbeit mit strategischen Partnern und neuen Investoren. Im Besonderen gelte dies für die Zementwerke in Libyen, wo der Markt trotz politisch instabiler Verhältnisse stabil sei. In der Holding befinden sich außerdem noch die Asamer Basaltic Fibers, Beteiligungen in Rumänien, Russland und andere kleinere Projekte. Die Asamer-Betriebe in
Tschechien, Serbien sowie im Mittleren Osten wurden bereits verkauft. Andreas Asamer hat laut Aussendung gemeinsam mit Partnern die Kiesbetriebe in der Slowakei, Ukraine, Polen und Kroatien übernommen.


Manfred, Kurt und Andreas Asamer ziehen sich in den Aufsichtsrat zurück, wie das Unternehmen bekannt gab. Dieser besteht neben den Brüdern Asamer aus Ex-AMAG-Generaldirektor Gerhard Falch als Vorsitzendem, dem Unternehmensberater Dr. Bernhard Baumgartner als Stellvertreter, Invest AG-Vorstand Dr. Andreas Szigmund sowie Fritz Lehner (Geschäftsführender Gesellschafter bei FinAdvice).

Asamer © Asamer

Die Leitung des neuen Kernkonzerns übernimmt Klaus Födinger.

Asamer © Asamer

Die Asamer Holding AG steht unter der Leitung von Jörn Trierweiler.


Autor:

Datum: 30.05.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Wie der Vorstand der börsennotierten S Immo AG gestern bekannt gab, rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2016 mit einem "sehr hohen Ergebnis" aus der Immobilienbewertung . Aus heutiger Sicht, so der Konzern in einer Ausssendung, werde sich das Bewertungsergebnis im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr mehr als verdoppeln. 2015 waren hier 84,6 Millionen Euro ausgewiesen worden.

Neukunden aus der High-Tech-Sparte und dem automotiven Sektor haben das Wachstum angekurbelt: Wie der Bohrer- und Fräswerkzeugproduzent Alpen-Maykestag meldet, konnte das Salzburger Unternehmen im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Umsatzplus von satten sieben Prozent einfahren. Die 45,2 Millionen Euro will Geschäftsführer Wolfgang Stangassinger (im Bild) im 60. Jahr des Bestehens noch einmal um acht Prozent steigern.

Das Wiener Start-up Daunenspiel – erdacht, konzipiert und realisiert von Sofia Vrecar – hat in Wien-Landstraße seinen ersten Showroom eröffnet. Präsentiert werden laut Firmengründerin exklusive Trends rund um die Ausstattung von „bed, bath & living“. Mit Designer-Bettwäsche, maßgefertigter Ware und Wohnaccessoires will sie sowohl Privatpersonen wie auch Geschäftskunden aus dem Bereich der Hotellerie und der Gastronomie ansprechen.

Vor 45 Jahren läutete die erste Bauhaus-Filiale das moderne DIY-Zeitalter auch in Österreich ein. Zum halbrunden Jubiläum kündigt der Spezialist für Haus und Garten – dort wo notwendig – ein Facelift für bestehende Fachzentren an. Weitere Standorte seien in Planung. Demnächst soll auch ein „moderner Online-Shop“ freigeschaltet werden.

Eine serbische Fachjury hat ihren Sieger gefunden: Die unter dem Markennamen „Hausmajstor“ auftretende serbische Niederlassung der Rustler Gruppe wurde bei den „CIJ Awards“ zum besten Facility Management-Unternehmen des Jahres 2016 gekürt. Insgesamt hatten rund 60 Unternehmen um den Spitzenplatz gerungen.

"Konsequentes Wachstum": 6B47-Vorstandsvorsitzender Peter Ulm meldet für das abgelaufene Jahr 2016 eine Steigerung des Investitionsvolumens von gut 952 Millionen Euro (2015) auf über 1,3 Millionen Euro. Eine Fortsetzung, so der Immoprofi, sei geplant und machbar.

Zum zehnten Geburtstag wurde dem auf Logistik spezialisierten Immobilienentwickler das Zertifikat „Regulated by RICS“, das hohe Ethik- und Qualitätsstandard bescheinigt, verliehen. Damit ist man erst das achte rot-weiß-rote Unternehmen, das dieses Prädikat führen darf.