Neue ATP-Consulting Einheit „BIM Solutions”

ATP architekten ingenieure hat eine neue Consulting Einheit, „BIM Solutions” ins Leben gerufen. Angeboten werden maßgeschneiderte BIM-Schulungen.

Durch die neue digitale Planungsmethode BIM (Building Information Modeling) ändert sich der Arbeitsalltag der Bau- und Immobilienindustrie rasant. Ausbildungsmöglichkeiten durch qualifizierte BIM-Experten seien aber noch rar, meinen die Experten von ATP architekten ingenieure.

Maßgeschneiderte BIM-Schulungen für ArchitektInnen und IngenieurInnen bietet Plandata, eine IT-Consultingtochter von ATP architekten ingenieure, jetzt an. Bereits seit 2012 plane man an allen Standorten durchgehend mit BIM. Die von ATP entwickelten, für Europa geeigneten BIM-Standards flossen 2015 maßgeblich in die erste Ö-Norm ein, die den BIM-Prozess regelt, wird betont.

Online-Wissensplattform

Und das bietet das neue Kompetenzzentrum pd.bs (Plandata BIM-Solutions): Qualifizierungsseminare zu den theoretischen und praktischen Grundlagen sowie praxisorientierte Software-Schulungen, Consultingkunden werden in allen Phasen der BIM-Implementierung – von der Software-Evaluierung bis zur Prozess-Optimierung – unterstützt. Darüber hinaus steht den Kunden von pd.bs die europaweit einmalige Online-Wissensplattform www.BIMpedia.eu zur Verfügung.

BIM ermöglicht es Stakeholdern, die Leistungen aller am Planungsprozess Beteiligten in einem einzigen Datenmodell darzustellen. „Durch die Integrale Planung von ATP werden Architektur, Tragwerksplanung und TGA vernetzt und die eigentlichen Vorteile von BIM optimal ausgenutzt", wie es bei ATP heißt.

Bereits in der Planungsphase lassen sich unterschiedliche Parameter simulieren und auf ihre Plausibilität hin prüfen, was die Gebäudequalität maßgeblich steigert. Aufgrund der möglichen, überaus präzisen Vorhersagen für die Bau- und Betriebskosten, wird BIM in zahlreichen Ländern verpflichtend angewandt.


AutorIn:

Datum: 18.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.