Berufstitel für den Chef der Wienerberger Ziegelindustrie

Auszeichnung für Christian Weinhapl: Am 9. November wurde der langjährige Wienerberger Ziegelindustrie-Geschäftsführer (in der Bildmitte) zum Kommerzialrat ernannt. Die Verleihung nahm die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich vor. Im Rahmen eines Festaktes in St. Pölten würdigte Zwazl seine Verdienste und strich dabei auch seine Mitarbeit in zahlreichen Branchengremien der Baustoffindustrie hervor.

Weinhapl steht bereits seit 1991 in den Diensten der Wienerberger. Ab 2001 zeichnete er als Geschäftsführer für die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortlich. Seit dem Jahr 2010 ist Weinhapl als Alleingeschäftsführer verantwortlich. Zudem fungiert er als Präsident des Verbands österreichischer Ziegelwerke und ist Obmann der Initiative Sonnenhaus.

Für den Experten ist die Auszeichnung Ausdruck und Anerkennung dafür, dass sich konsequentes Engagement für die gesamte Branche lohne. Zudem sei sie Ansporn, diesen Weg „mit Elan und Konsequenz“ fortzusetzen, wie im Rahmen der Veranstaltung betonte.


AutorIn:

Datum: 10.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Das internationale Schalungsunternehmen Doka holte per 1.7.2016 Jens Günther, einen erfahrenen diplomierten Bauingenieur an Bord. Mit Beginn 2017 wird Jens Günther dann den Vorsitz der Geschäftsführung von Jürgen Obiegli übernehmen.

Georg Kapsch wurde diesen Monat durch seine Wiederwahl bis 2020 als Präsident der Industriellenvereinigung bestätigt. Wohnnet gratuliert herzlich - und kürt den Industrie-Chef zum wohnnet Business-Kopf der Woche.

Für ihre Vertriebsleitung holen die Wopfinger Baustoffexperten Josef Ernst aus Deutschland zurück nach Österreich. Zuletzt war er Vertriebsleiter für den Bereich Wärmedämmverbundsysteme bei Hilti Deutschland.

Neues Team an der Spitze des immQu: Mag. Alexander Bosak ist neuer Vorstandsvorsitzender, Dr. Eugen Otto sein Stellvertreter. DI Teufelsdorfer hat den Vorsitz zurückgelegt.

Gastkommentar von Ulrike Aichhorn, Fachexpertin der ÖQA für Qualitätssicherung in der Hausverwaltung: "Im Kern haben wir es mit mangelnder Qualitätssicherung und Transparenz zu tun".