Linz: Bau & Boden und GPM vereint

Das Maklerunternehmen Bau & Boden Immobilien und das Planungsbüro GPM werden künftig ihre Dienste unter einem Dach anbieten. In Wien, Salzburg und Kärnten will die neue Bau & Boden-Gruppe verstärkt auftreten.

Der Immobilienmakler Bau & Boden Immobilien und das Haustechnik- und Planungsbüro GPM, machen ab sofort gemeinsame Sache und sind nun in der Bau & Boden-Gruppe vereint. Damit werden Projektentwicklung und -management sowie Vermietung und Vermarktung unter einem Dach angeboten.


Das Management-Team

Die Gesellschafter heißen Andreas Ortner - seit 2002 Geschäftsführer bei Bau & Boden, Peter Freunschlag und Matthias Scheiblberger. Gemeinsam mit Thomas Watzinger bilden sie das neue Management Board. Mit Peter Freunschlag hat die Bau & Boden-Gruppe einen langjährigen Partner fix an Bord geholt, mit dem unter anderem das Projekt „Dompark“ bereits realisiert wurde. Matthias Scheiblberger zeichnete bisher als Chef der Treureal Immobilien Management u. Beteiligungs-GmbH verantwortlich und Thomas Watzinger kommt aus der GPM Group, wo er unter anderem für das Marketing zuständig war.


Klarer Fokus

„In Zukunft werden wir uns vor allem auf die vier Aufgabenbereiche Immobilienvermarktung, technisches und kaufmännisches Projektmanagement sowie Finanzmanagement konzentrieren“, zeigen sich Ortner und Freunschlag fokussiert. Außerdem sollen künftig nicht nur in Oberösterreich, sondern auch in Wien, Salzburg und Kärnten Projekte gemeinsam realisiert werden.


Projekte in Linz und Wien

In Linz gehört unter anderem der Büroturm „Linus Tower“ mit mehr als 10.000 Quadratmeter Büro- und Geschäftsfläche am Hauptbahnhof und das Projekt „Weingartshofstraße“ mit einem Projektvolumen von rund 17 Mio. Euro, zum Portfolio und in Wien ist ein 55 Millionen Euro Hotel- Büroprojekt am Arsenal in Umsetzung.

Melzer PR Group © Melzer PR Group

Andreas Ortner ist seit 2002 bei Bau & Boden. Künftig wird die neu aufgestellte Gruppe von vier Managern geleitet.


Autor:

Datum: 19.08.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Die rein auf Entwicklung ausgerichtete Österreich-Tochter der deutschen Zech Group hat ihr erstes Wohnbauprojekt an einen Investor übergeben. Fortsetzung folgt: 1.000 weitere Einheiten sind laut Gesellschafter Pichler bereits in der Pipeline.

Schlechte Nachrichten für Gläubiger: Die Sanierungsbestreben der Wiener Immobiliengruppe können nunmehr als gescheitert betrachtet werden. Wie bekannt wurde, muss jetzt muss auch die Holding-Tochter den Insolvenzantrag stellen.

Wie die Immofinanz AG heute, den 8. März 2018, gemeldet hat, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat auf einen weiteren Aktienrückkauf – der Konzern spricht von 15 Millionen Stück – geeinigt. Als Höchstpreis werden 2,81 Euro je Aktie genannt.

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.