Baumit-Chef übernimmt Vorsitz von FBI

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie (F.B.I.) hat einen neuen Vorsitzenden: Georg Bursik. Der Geschäftsführer von Baumit will in seiner neuen Funktion vor allem das Thema Wohnbau forcieren.

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie (F.B.I.) hat einen neuen Vorsitzenden: Georg Bursik, seit 2008 Geschäftsführer der Baumit Wopfinger Baustoffindustrie GmbH, übernimmt den Posten von Peter Leditznig für die nächsten drei Jahre. Stellvertreter von Bursik wurde Christian Weinhapl, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH.


Fokus Wohnbau

Bursik will in seiner neuen Funktion vor allem das Thema Wohnbau in den Fokus rücken: "Österreich und insbesondere die Bundeshauptstadt wächst seit Jahren. Allein in Wien sollen bis zum Jahr 2030 um rund 200.000 Menschen mehr als heute wohnen. Sie alle benötigen adäquaten Wohnraum. Leistbares und zugleich ökologisch gesundes Wohnen liegt mir persönlich besonders am Herzen."


Zum F.B.I.

Der Forschungsverband der österreichischen Baustoffindustrie, F.B.I. wurde vor 32 Jahren - offensichtlich von Freunden investigativer Kriminalistik - gegründet. Zu den Arbeitsschwerpunkten des F.B.I. zählen Marktstudien und Analysen, Ausbildungsprogramme für Lehrende an HTLs, Berufsschulen und Bauakademien sowie Kompaktseminare für Bautechniker und Bauleiter. In Tagungen, Workshops und Arbeitskreisen werden aktuelle Themen mit Experten aufgegriffen, thematisiert und diskutiert.


Autor:

Datum: 24.04.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wechsel in der UBM-Führungsetage: Mit dem Programm-Update „Next Level“ werden die Aufgaben zwischen der Holding und den operativen Landesgesellschaften neu verteilt. Herauskommen soll ein schlankes Spitzenteam, wie es in einer Konzernaussendung des Immobilienentwicklers heißt.

Lage, Ausstattung, Objektzustand und vieles mehr: Das Team der IG Immobilien wollte es wieder wissen und hat seine Mieter eingeladen, ihre aktuelle Wohnsituation zu bewerten. Was gefällt und was fehlt? Das Ergebnis stimmt die Studienauftraggeber mehr als zufrieden: Zu mehr als 90 Prozent gab es Bestnoten, wie das Unternehmen heute mitgeteilt hat.

Berufstitel für jahrzehntelanges Engagement: Engelbert Aigner wurde Ende Mai zum Kommerzialrat ernannt. Das Dekret überreichte Bundesminister Drozda im Bundeskanzleramt.

Markus Kuttner wechselt an die Asset Management-Spitze. Michael Rausch übernimmt die Osteuropa-Sparte. Neue Köpfe finden sich auch im Aufsichtsrat des Konzerns. Die Namen wurden letzte Woche bei der Hauptversammlung bestätigt.

Die zweitgrößten Wohnungsgenossenschaft Oberösterreichs ist unter neuer Führung: Stefan Hutter löst Heinz Reichberger als geschäftsführenden Vorstand der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft ab.

Der Messeveranstalter stellt das Category Management seiner Bau- und Wohnmessen auf neue Beine: Seit 19. April zeichnet der ausgewiesene Branchenexperte für die Leitung der Publikumsmessen Wohnen&Interieur Wien, Bauen&Energie Wien sowie Bauen+Wohnen Salzburg verantwortlich.