Weltweit erstes Null-Energie-Bilanz-Hotel in Wien

Mit Verantwortung für die Umwelt gebaut, versorgt sich das Hotel im 15.Bezirk selbst: Die gesamte Energie, die für den Betrieb benötigt wird, wird - dank Solaranlagen, Windräder, einer Photovoltaikanlage sowie der Grundwasserwärmepumpe - selbst gewonnen.

Das kürzlich eröffnete Hotel befindet sich im 15. Bezirk in der Hackengasse 20. Das besondere an dem neuen Passivhaus ist, dass es eine Null-Energie Bilanz aufweist. „Wir sind kein Öko- und auch kein Biohotel. Wir bauen mit Verantwortung für die Umwelt“, erklärt Michaela Reitterer, Eigentümerin des Boutique-Hotels Stadthalle.


Sauberer Strom
Die gesamte benötigte Energie, wird selbst gewonnen. Dafür sorgen die Grundwasserwärmepumpe, eine 84 m² Photovoltaikanlage und eine 160 m² Solaranlage sowie drei Windräder. Auch das Regenwasser wird genutzt und zwar für die Bewässerung des Gartens und für die Toilettenspülung. Bei den beiden Elektrotankstellenplätzen können Gäste, die mit einem Elektroauto unterwegs sind, gratis Strom tanken.

Ausgefeilte Technik schont die Umwelt
Die Passivhaushülle sorgt für einen Heizwärmebedarf von nur neun kWh/m². Die Wärmepumpe wird mit Grundwasser aus dem eigenem Brunnen betrieben. Die Beheizung und Kühlung funktioniert mittels Betonkernaktivierung auf Niedertemperaturbasis, Kühlwasser ist ebenfalls das Brunnenwasser. Die 160 m² thermische Solaranlage dient der Warmwassererzeugung und Beheizung. Die innovative Wohnraumlüftung mit Frischluftvorwärmung erfolgt durch die Solaranlage.


Die Photovoltaikanlage ist teilweise am Flachdach aufgestellt und an der Fassade montiert.
Die Windräder am Dach sind leise, aber mit einem hohen Wirkungsgrad. Sie sind derzeit noch in der behördlichen Genehmigungsphase und nicht unumstritten. m²

Auszeichnungen
Das Hotel wurde schon mit einigen Preisen ausgezeichnet wie zum Beispiel dem EU Umweltzeichen, dem Umweltpreis der Stadt Wien und dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie „Monika-Polster-Sonderpreis für betrieblichen Umweltschutz/KMU“. Außerdem wurde es auch als klima.aktiv Partner aufgenommen.
Michaela Reitterer, die Besitzerin des Boutiquehotels Stadthalle und ihr Team haben im November 2009 auch den Österreichischen Staatspreis für Tourismus erhalten.


„Wir haben uns eine eigene Art von Umwelt-Charme auf die Fahnen geschrieben. Diesen leben wir und ziehen ihn bis zum kleinsten Detail durch“, betont Michaela Reitterer. Das Hotel stößt jedenfalls auf großes Interesse. Hotelbetreiber aus dem In- und Ausland interessieren sich genauso für dieses Umwelt-Musterprojekt, wie auch Journalisten.


Autor:

Datum: 27.01.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.