Mercedes-Zentrale Berlin

Die neue Vertriebszentrale von Mercedes-Benz in Berlin wurde von der CA Immo errichtet und nun an ihre Mieter übergeben. Bei der Materialauswahl ließen sich die Architekten von der Autoindustrie inspirieren.

In Berlin Friedrichshain hat die CA Immobilien Anlagen AG die neue Vertriebszentrale von Mercedes-Benz fertig gestellt und an ihre Mieter übergeben. Im Juli werden etwa 1.200 Mitarbeiter von Mercedes-Benz in das Gebäude ziehen.

Im Budget- und Zeitplan

Das aus einem siebengeschossigen Flachbau und einem 14-geschossigen Hochbau bestehende Bürogebäude fasst rund 28.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche (oberirdisch) und ist ab sofort Teil des Bestandsportfolios der CA Immo. Der Mietvertrag läuft zehn Jahre. Das Investitionsvolumen seitens CA Immo belief sich auf insgesamt rund 70 Millionen Euro. Bruno Ettenauer, CEO von CA Immo, zeigt sich zufrieden: „Mit diesem Gebäude übergeben wir eine weitere maßgeschneiderte Immobilie aus dem Hause CA Immo an einen langfristigen, renommierten Mieter. Wir sind stolz, auch dieses Projekt im Zeit- und Budgetplan umgesetzt zu haben.“

Offenheit nach innen und außen

Teile des Gebäudes sind auch für die Öffentlichkeit zugänglich – wie ein Mercedes-Benz Showroom, eine Cafeteria und ein öffentliches Restaurant im Erdgeschoss. „Mit unserer neuen Zentrale vermitteln wir Offenheit nach innen wie nach außen“, so Harald Schuff, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland. „Unsere neue Bürowelt fördert Kommunikation und Bewegung im Arbeitsalltag und ermöglicht uns räumlich ein hohes Maß an Flexibilität. Die öffentlichen Flächen im Erdgeschoss ermöglichen uns den Kontakt mit Gästen, Besuchern und Nachbarn, was uns ein besonderes Anliegen war.“

Von Autos inspiriert

Die Materialauswahl sei von der Automobilindustrie inspiriert, sagen die Architekten Georg Gewers und Henry Pudewill. In der Fassade des Gebäudekomplexes wechseln sich wellenförmig angeordnete rechteckige Fensterflächen mit metallenen Paneelen ab. Sie spiegeln die Umgebung wider und sorgen für viel Licht in den Büros. Eine Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Silber wird angestrebt.


Autor:

Datum: 24.06.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Startschuss für ein neues Projekt der Glorit: Der Bauträger aus Groß-Enzersdorf errichtet auf Eigengrund 19 Eigentumswohnungen im wachsenden Nordosten der Hauptstadt.

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.

Dachgleiche für die Renzo Piano-Türme: Das zurzeit größte freifinanzierte Wohnprojekt der Bundeshauptstadt ist im Zeit- und Budgetplan. Laut Signa soll die Luxus-Wohnturmanlage und ein anschließender Hotelkomplex Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für ein neues Wohnprojekt mit Miet- und Eigentumswohnungen der KIBB im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Bezugsfertig soll die Anlage laut den Projektentwicklern Anfang 2019 sein.