conwert steigert Vorsteuergewinn

Das Unternehmen steigerte im ersten Halbjahr 2012 das EBT um 45,2 Prozent auf 18,0 Millionen Euro. Die Vermietungserlöse lagen mit 95,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 107,3 Millionen Euro.

Die im österreichischen ATX gehandelte conwert Immobilien Invest SE steigerte das Vorsteuerergebnis (EBT) im 1. Halbjahr 2012 um 45,2 Prozent auf 18,0 Millionen Euro (1-6/2011: 12,4 Millionen Euro). Dabei profitierte man insbesondere von einer gestiegenen Profitabilität und Effizienz des verwalteten Eigenbestandes, so das Unternehmen.

Die im ersten Halbjahr 2012 in Summe erzielten Umsatzerlöse betrugen 275,5 Millionen Euro - nach 373,1 Millionen Euro im 1. Halbjahr 2011). Dabei veräußerte conwert Immobilien für 166,6 Millionen Euro (1-6/2011: 251,2 Millionen Euro). Die Vermietungserlöse lagen mit 95,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 107,3 Millionen Euro.

Felber ist zuversichtlich fürs zweite Halbjahr
Jürgen F. Kelber, Mitglied des Geschäftsführenden Direktoriums, sagte: "conwert hat sich in den ersten sechs Monaten 2012 operativ konsequent weiter entwickelt. Unsere starke Verkaufsmarge belegt zudem die Qualität unseres Portfolios und die positive Marktentwicklung. Die in den ersten sechs Monaten erzielten Ergebnisse stimmen uns daher für das üblicherweise noch stärkere zweite Halbjahr sehr zuversichtlich."

Beim Betriebsergebnis (EBIT) erzielte conwert insgesamt 60,1 Millionen Euro (1-6/2011: 63,0 Millionen Euro). Die operativen Cash-Erträge (FFO) beliefen sich dabei auf 40,5 Millionen Euro (1-6/2011: 54,5 Millionen Euro). Das Finanzergebnis betrug 42,1 Millionen Euro (1-6/2011: (50,6) Millionen Euro).

Das Nettovermögen je Aktie (EPRA NAV, unverwässert) lag zum Stichtag bei 18,24 Euro und damit nahezu unverändert im Vergleich zum Jahresbeginn (31.12.2011: 18,35 Euro).

"Unsere Wertsteigerungsstrategie greift. Die bisher umgesetzten Maßnahmen haben bereits zu einer deutlich gestiegenen Effizienz und Profitabilität des Unternehmens geführt", sagte Johannes Meran, Vorsitzender des Verwaltungsrats der conwert. "Wir sind hier jedoch noch nicht am Ende, sondern werden den eingeschlagenen Weg zielstrebig weitergehen."

Ziele für 2012: EBT in Höhe von 50 Millionen Euro
Vor dem Hintergrund des starken Halbjahresergebnisses bekräftigt das Management der conwert den positiven Ausblick und die für das Gesamtjahr 2012 ausgegebenen Ziele eines Vorsteuergewinns (EBT) in Höhe von 50,0 Millionen Euro (inklusive Bewertungsergebnis) und von Verkaufserlösen in Höhe von 450,0 Millionen Euro.

conwert © conwert

Unternehmenskennzahlen


Autor:

Datum: 28.08.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Die Mehrheit der KAMMEL GmbH geht, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden, in die Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH über. Damit weitet einer der führenden Hersteller für Betonfertigteile sein Marktgebiet aus und stärkt seine Aktivitäten in Österreich.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.