Conwert neu

Nach dem eher turbulenten Jahr 2010 mit der Ablöse von CEO Johann Kowar will die Conwert 2011 durchstarten. Der neue Vorstandsvorsitzende Volker Riebel betont: Volle Konzentration auf das Kerngeschäft Wohnimmobilien und Immobilienmanagement in Ö und D.

Seit Anfang des Jahres hat die börsennotierte conwert Immobilien Invest SE einen neuen Chef, das bisherige Mitglied des Verwaltungsrates Volker Riebel. Dieser stellte nun seine Pläne für das heurige Jahr vor:

Corporate Governance und Transparenz

„Corporate Governance und Transparenz sind für mich zwei der wichtigsten Themen“, sagt Riebel. Eine transparente Unternehmensstruktur und eine nachvollziehbare Strategie hätten oberste Priorität, um die Attraktivität der conwert-Aktie zu steigern und neue Werte für die Aktionäre zu schaffen. „Alle Unternehmensbereiche und operativen Einheiten werden eingehend geprüft“, verkündet Riebel. Related-Party-Transaktionen sind seit Jahresende nicht mehr möglich, außerdem sollen die Compliance-Richtlinien überarbeitet werden.

Ziel Ergebnissteigerung

Die zwei Säulen der conwert – der Wohnimmobilien-Investment-Bereich und der Dienstleistungsbereich – sollen 2011 weiter ausgebaut werden. Neben dem geplanten Abbau der Leerstandsflächen und Anhebung der Bestandsmieten befinden sich aktuell auch zahlreiche Verkaufstransaktionen in Vorbereitung. „Es ist anzunehmen, dass die Wohnungsmieten gerade in den Metropolen weiter steigen werden“, so Riebel. Für 2011 plane das Unternehmen außerdem, Teile des ECO-Portfolios zu verkaufen. „Zudem sollen im laufenden Jahr Objekte für rund 200 Millionen Euro zugekauft und das Dienstleistungsgeschäft ausgebaut werden“, kündigt Riebel an.


Autor:

Datum: 04.02.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.