DEGI erwirbt Immobilienkomplex The Park" in Prag"

Die DEGI, Teil der Aberdeen Property Investors Gruppe, hat nach zwei Ankaufsphasen nun weitere Gebäude des Immobilienkomplexes „The Park“ in Prag erworben und damit das Gesamtinvestitionsvolumen auf rund 400 Millionen Euro ausgedehnt

Die DEGI, Teil der "Aberdeen Property Investors" Gruppe, hat nach zwei Ankaufsphasen im Oktober 2008 weitere Gebäude des Immobilienkomplexes "The Park" in Prag erworben und damit das Gesamtinvestitionsvolumen in dem Businesspark auf rund 400 Millionen Euro ausgedehnt. Die Immobilien wurden indirekt über Grundstücksgesellschaften erworben und werden in mehrere Offene Immobilienfonds der Gesellschaft eingebracht.

Verkäufer des letzten Paketes an Gebäuden des Immobilienkomplexes ist "Signa Property Funds". DEGI wurde beim Kauf von DTZ Prag sowie Clifford Chance Prag beraten. Jones Lang LaSalle beriet die Verkäuferseite.

Der Businesspark "The Park" besteht aus zwölf Gebäuden, wovon die DEGI elf Gebäude mit einer Mietfläche von rund 116.000 m² erworben hat. Die in den Jahren 2003 bis 2007 fertiggestellten Gebäude sind zu rund 98% an bonitätsstarke Firmen vermietet. 74% der Mieter zählen zu den weltweit 500 besten Mietern. Unter anderem sind die Flächen an "Sony", "IBM", "Sun Microsystems", "Accenture Services" und "DHL" vermietet.

"The Park" befindet sich im mit Abstand größten und am weitesten etablierten Büroteilmarkt Prag 4 an dem Infrastrukturkorridor D1 in Richtung Wien/Budapest der tschechischen Hauptstadt. Hier arbeiten rund 50 Prozent aller Angestellten Prags und viele weltweit aktive Firmen haben ihre Osteuropa-Zentralen hier angesiedelt. Die Entwicklung des Büromarktes Prag 4 ist eine Folge des Mangels an modernen Mietflächen und Baumöglichkeiten in der Innenstadt. Das Prager Zentrum mit seiner als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Altstadt bietet praktisch keine modernen Bürogebäude und auch im restlichen Teil der Innenstadt bestehen kaum Entwicklungsmöglichkeiten.

Das Konzept des Businessparks wurde auf der Kombination von Leben und Arbeiten entwickelt. So zählt zu dem Gesamtkonzept eine mit Plätzen, Grün- und Wasserflächen naturnah gestaltete Landschaft mit einer Vielzahl von Wintergärten. Zudem stehen den Angestellten medizinische Dienstleistungen, Kinderbetreuung und ein Fitnesscenter zur Verfügung. Das angrenzende Shoppingcenter "Centrum Chodov" bietet als eines der größten Einzelhandels- und Entertainment-Objekte der Region zusätzlich eine hohe Nahversorgungsattraktivität für die Mieter.

"Mit dieser Investition dehnen wir das Osteuropa-Engagement der DEGI weiter aus. Damit werden unsere Anleger noch stärker von der dynamischen Entwicklung der osteuropäischen EU-Mitgliedsländer profitieren können", hebt Bärbel Schomberg, Vorsitzende der DEGI-Geschäftsführung hervor.

DEGI © DEGI

DEGI © DEGI


Autor:

Datum: 23.11.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.

Wie der börsennotierte Konzern diese Woche bekanntgab, wird Wienerberger 98,3 Prozent des Hintermauerziegelproduzenten Brikston Constuction Solutions SA übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung durch die Kartellbehörde.

Immobilienexpertin Elke Auer hat ihr Firmenbaby „ela Real Estate Consulting“ aufgesperrt. Anbieten will sie ein breites Bündel aus Beratung, Mediation, Asset- und Investment Management.

Trio ab sofort unter seiner Regie: Seit Anfang Oktober leitet Peter Giffinger die Saint-Gobain-Unternehmensgruppe bestehend aus Rigips, Isover und jetzt auch Weber Terranova in Österreich.

Neben den Häuslbauern, für die eine neue "New Living"-Typenreihe (Bild) entwickelt wurde, lockt jetzt wieder das B2B-Geschäft. Zudem will der Fertighausbauer auch auf dem Wachstum versprechenden deutschen Markt stärker Fuß fassen.