Wiener Ehrenzeichen für Soravia

Dem Immobilien-Unternehmer Erwin Soravia wurde eine große Ehre zuteil: Landeshauptmann Häupl verlieh ihm für seine unternehmerischen Leistungen das Goldene Ehrenzeichen des Landes Wien.

Landeshauptmann Michael Häupl hat dem Unternehmer Erwin Soravia das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien überreicht. Häupl bezeichnete in seiner Begrüßung das Ehrenzeichen als ein Dankeschön der Stadt für die unternehmerischen Leistungen Soravias und dankte ihm auch für seine persönliche Freundschaft.


Lob fürGroßprojekte

Bezirksvorsteher Erwin Hohenberger würdigte in seiner Laudatio, dass der gebürtige Kärntner Soravia sowohl Firmen- als auch Wohnsitz im dritten Bezirk habe. Im dritten Bezirk habe er auch Großprojekte wie
"Town Town" und die Sofiensäle realisiert. Ein neues Großprojekt "Triiiple - ehemaliges Hauptzollamt" sei in Planung. Hohenberger strich neben den unternehmerischen Qualitäten von Soravia auch dessen
soziales Empfinden und seine Bereitschaft zur Kulturförderung hervor.


Gegenseitiges Vertrauen

Erwin Soravia dankte abschließend seinen beruflichen Weggefährten und lobte die gute Zusammenarbeit bei der Planung von Großprojekten mit Politik und Beamtenschaft. Nur mit gegenseitigem Vertrauen sei esmöglich, derartige Projekte voranzutreiben.


Kärntner in Wien

Mag. Erwin Soravia wurde 1967 in Kärnten geboren. Er absolvierte ein Wirtschaftsstudium an der Universität Wien. 1989 erfolgte die Gründung der Soravia Bauträger GmbH. Er arbeitet im Konzern mit seinem Bruder Hanno zusammen. Der Konzern expandierte auch nach Osteuropa. Zu den bedeutendsten Projekten in Wien zählen der Erwerb des Dorotheums, der Bau des Stadtteils "Town Town" in Erdberg sowieder Umbau der Sofiensäle unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes.


Autor:

Datum: 10.06.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wie die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) mitteilt, wurde Klamminger in seiner Funktion für das Jahr 2017 bestätigt. Seine Agenda hat er bereits definiert: Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen will Klamminger das Bewusstsein über den Sinn des Einsatzes von Mineralwolledämmstoffen bei Endverbrauchern weiter ausbauen – und damit an die im letzten Jahr gelaunchte Infokampagne anschließen.

Hans Mißbichler hat die Geschäftsführung von Rustler Baumanagement, spezialisiert auf Bauplanung und Projektmanagement, übernommen. Bislang war das Unternehmen von Markus Brandstätter, seines Zeichens Geschäftsführer der Rustler Immobilienentwicklung, in Personalunion geführt worden.

Wechsel an der Spitze der Strabag Real Estate (SRE): Theodor Klais (im Bild) übernimmt ab 1. April 2017 die Geschäftsführung. Noch-Chef Gerald Beck scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus.

Neuzugang beim in Wien und Niederösterreich engagierten Immobilienentwickler: Gunnar Haberl wurde zum neuen Finanzvorstand bestellt und rückt damit in das Führungsteam der NOE Immobilien Development AG (NID) auf, die seit Jahresbeginn unter neuer Eigentümer-Flagge segelt.

Der deutsche Wärmepumpen-, Heiz- und Kühlspezialist Novelan nimmt verstärkt den österreichischen Markt ins Visier. Für den angestrebten Wachstumskurs hat man mit Manfred Ceplecha einen branchenerprobten Vertriebsexperten ins Boot geholt.

Das Verkaufs-Support-Center des niederösterreichischen Fertighausherstellers Vario-Haus wird ab sofort von Markus Döller, der seit 2002 im Unternehmen beschäftigt ist, geleitet. Wie das Unternehmen meldet, wird er mit seinem Team für die Unterstützung aller Bauberater in Planungs-, Kalkulations- und Verkaufsfragen sowie für die Betreuung der integrierten CAD-Software verantwortlich zeichnen.