Empire State Building stückweise verkauft

Die Eigentümerfamilie Malkin will beim Börsengang bis zu eine Milliarde US-Dollar einnehmen. Der New Yorker Wolkenkratzer im Art-Deco-Stil wurde vor kurzem um eine halbe Milliarde US-Dollar renoviert.

Das Empire State Building in New York geht an die Börse. Der Aktienverkauf soll bis zu eine Milliarde US-Dollar (760 Millionen Euro) einbringen. Die Eigentümerfamilie Malkin hatte den Wolkenkratzer, der vom New Yorker Architekturbüro Shreve, Lamb und Harmon entworfen wurde, vor kurzem um eine halbe Milliarde US-Dollar renovieren lassen: Unter anderem wurden alle 6.514 Fenster ausgetauscht.


Real Estate Investment Trust
Das Hochhaus im Art-Deco-Stil ist Teil eines Real Estate Investment Trust (REIT), also eine Immobilien-Aktiengesellschaft mit börsennotierten Anteilen. Die größten Mieter des Empire State Building sind die Großbank Citigroup, der Kosmetikkonzern Elizabeth Arden und der Finanzdatenspezialist Thomson Reuters. Die Aussichtsplattformen auf der 86. und der 102. Etage gehören zu den am besten besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt.


Das Empire State Building galt bei seiner Fertigstellung 1930 als das höchste Gebäude der Welt. Heute ist es nach dem 442 Meter hohen Willis Tower (vormals Sears) und dem 423 Meter hohen Trump Tower, die sich beide in Chicago befinden, das dritthöchste Gebäude der USA. Das Burj Khalifa in Dubai mit 828 Metern gilt aktuell als das höchste Bauwerk der Welt.


Autor:

Datum: 02.04.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.