Facility Manager - Spagat zwischen Generalist & Spezialist

Den Facility Manager als "Alleskönner", wie er von vielen Unternehmen gesucht wird, gibt es nicht, ist Andreas Freudensprung, Geschäftsführer von Porreal FM, in seinem Gastkommentar überzeugt.

Betrachtet man diverse Stellenausschreibungen erkennt man recht deutlich, dass Jobanforderungen für Facility Manager meist dem Berufsbild eines Technikers entsprechen. Spezielle Kenntnisse über diverse technische Anlagen und Gewerke werden vorausgesetzt; gleich ob Wohn-, Büroimmobilie oder Bildungseinrichtungen. Dass jede Immobilie ihre speziellen Anforderung an ihre Betreuung und Bewirtschaftung stellt, wird oftmals vergessen. In der Regel werden darüber hinaus noch weitere Fähigkeiten erfordert, darunter meist Kenntnisse im kaufmännischen und rechtlichen Bereich, sowie Kommunikationsfähigkeiten.

Der Spagat zwischen Generalist und Spezialist

Es scheint die Branche erwarte einen Facility Manager als Alleskönner, als Moderator, kaufmännischer und technischer Spezialist in sämtlichen Aspekten. Spezialist in Allem? Meiner Meinung nach Utopie! Die Praxis zeigt, dass sich Facility Manager in der Erwartung potenzieller Arbeitgeber oft in diesem Dilemma gefangen fühlen.

Fakt ist, dass das Potenzial eines Facility Managers nur dann bestmöglich ausgenutzt werden kann, wenn er einen speziellen Aufgabenbereich abgestimmt eingesetzt wird. Ein Facility Manager in einer Büroimmobilie muss andere Kenntnisse haben, als jener der ein Krankenhaus betreut. Ein Techniker mit Herz und Seele muss nicht unbedingt buchhalterische Aufgaben lösen können. Ich kann ja schließlich auch nicht jemanden nach einen A-Führerschein fragen und ihm dann einen Sattelschlepper hinstellen!

Neue Herausforderungen

Auch die fortschreitende Technik bewegt die Branche und fordert unter anderem vom FM höchste Flexibilität. Abläufe werden zunehmend automatisiert und Prozesse harmonisiert. Das bedingt wiederum Kenntnisse zum Thema Prozessmanagement. Auch im Bereich der „Sicherheit“ gibt es laufend neue Entwicklungen. Hier zeigt sich deutlich, dass FM mehr sein muss als das Betreiben gebäudetechnischer Anlagen. Facility Manager haben immer öfter Spezialkenntnisse im Bereich IT zu beherrschen, beispielsweise für Überwachungssysteme.

Die Anzahl der Beispiele für Spezialisierungen und speziellen Kenntnissen im Facility Management lassen sich fast endlos fortführen und es ist daher wichtige interdisziplinärer Teams aus Spezialisten zu formen um dem Bild des "FM Generalisten mit fachlicher Kompetenz" entsprechen zu können.

In Zukunft wäre es für Personalentscheider von großer Bedeutung sich zu überlegen, was sie wollen, bevor Sie den Recruitingprozess initiieren. Denn einen spezialisierten Generalisten, mit ausgezeichnetem Expertenwissen im technischen und kaufmännischen Bereich ist wohl genau derselbe Wunschtraum wie ein bemannter Flug zum Saturn.

Porreal © Porreal

Andreas Freudensprung, Geschäftsführer der Porreal Facility Management GmbH (PFM)


Autor:

Datum: 20.11.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Die zweitgrößten Wohnungsgenossenschaft Oberösterreichs ist unter neuer Führung: Stefan Hutter löst Heinz Reichberger als geschäftsführenden Vorstand der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft ab.

Der Messeveranstalter stellt das Category Management seiner Bau- und Wohnmessen auf neue Beine: Seit 19. April zeichnet der ausgewiesene Branchenexperte für die Leitung der Publikumsmessen Wohnen&Interieur Wien, Bauen&Energie Wien sowie Bauen+Wohnen Salzburg verantwortlich.

Wie die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) mitteilt, wurde Klamminger in seiner Funktion für das Jahr 2017 bestätigt. Seine Agenda hat er bereits definiert: Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen will Klamminger das Bewusstsein über den Sinn des Einsatzes von Mineralwolledämmstoffen bei Endverbrauchern weiter ausbauen – und damit an die im letzten Jahr gelaunchte Infokampagne anschließen.

Hans Mißbichler hat die Geschäftsführung von Rustler Baumanagement, spezialisiert auf Bauplanung und Projektmanagement, übernommen. Bislang war das Unternehmen von Markus Brandstätter, seines Zeichens Geschäftsführer der Rustler Immobilienentwicklung, in Personalunion geführt worden.

Wechsel an der Spitze der Strabag Real Estate (SRE): Theodor Klais (im Bild) übernimmt ab 1. April 2017 die Geschäftsführung. Noch-Chef Gerald Beck scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus.

Neuzugang beim in Wien und Niederösterreich engagierten Immobilienentwickler: Gunnar Haberl wurde zum neuen Finanzvorstand bestellt und rückt damit in das Führungsteam der NOE Immobilien Development AG (NID) auf, die seit Jahresbeginn unter neuer Eigentümer-Flagge segelt.