Neues Projekt für die Crowd auf Home Rocket

Mit „55FRAMES” entsteht im Zentrum der viertgrößten Stadt Deutschlands, Am Waidmarkt in Köln, auf einer zentralen kleinen Verkehrsinsel gelegen, ein Objekt für urbanes, leistbares Wohnen. Der Bau wird auch ohne Kapital der Crowd finanziert, betont Home Rocket.

Mitten in Köln entstehen insgesamt 81 neue, urban gestaltete Loft-Wohnungen, sie sind bestückt mit Balkonen, Terrassen und Gärten. Developer ist SOINI, eine bankenunabhängige Immobilien-Investmentboutique, die sich die Umsetzung innerstädtischer und ausgefallener Bauvorhaben im deutschsprachigen Raum zum Ziel gesetzt hat.

Wohnungen mitgestaltbar

Der Rohbau inklusive Dach und Fenster wurde bereits im Juli 2016 fertiggestellt. Die urbanen Loftwohnungen seien mitgestaltbar, deren Übergabe an die Eigentümer erfolgt im zweiten Quartal 2017.

Das Projekt wird als Kölns erstes Big City Projekt gehandelt und stelle ein Musterbeispiel für innerstädtische Verdichtung in Zusammenarbeit mit der Stadt dar. Aufgrund der Lage genießen die Nutzer optimale Infrastruktur mit Direktanschluss an die großen Verkehrsachsen.

Weg wie die warmen Semmeln

Es ist dies laut Home Rocket das schnellst verkaufte Immobilienprojekt Kölns: binnen kürzester Zeit seie 77 von 81 Wohnungen verkauft worden. Die Fundingschwelle liegt bei 100.000 Euro. Das Fundinglimit liegt bei 1,499.000 Millionen Euro. Wer sich bis 30.8.2016 beteiligt, erhalte 6 Prozent Fixzinsen statt der regulären 5 Prozent p.a.

Weitere Features: Für Menschen mit Handicap gibt es Anpassungen, die eigene Tiefgarage verfüge über besonders große Parkplätze. Es besteht die Möglichkeit intelligentes Klima-Controlling einzubauen, optional können auch Smart Metering Messgeräte istalliert werden.

Immer mehr finanzierte Projekte

Bei der Crowdinvesting-Plattform der Home Rocket GmbH häufen sich in rasantem Tempo die erfolgreich finanzierten Projekte: Zuletzt wurde das Projekt Baslergasse der Haring Group, ein Wohnbauprojekt in Wien Liesing, beworben.

Davor suchte der Developer Avoris für sein Projekt „Viktoriahof“ Co-Financiers. Diese zeigten sich vom Ansatz, mit hochwertigen Materialien ein bunt-urbanes Zuhause mit besonderem Flair zu schaffen, offenbar angetan: Das Fundinglimit erreichte mit 500.000 Euro 1000 Prozent.

Schantl ITH © Schantl ITH

Baufortschritt beim Avoris-Projekt Viktoriahof in Wien

Die Altbauwohnungen im 100 Jahre alten Eckhaus werden umfassend saniert, der Ausbau von 19 Dachgeschoss-Wohnungen realisiert. Im Juli hatte die Avoris Immobilienentwicklungs GmbH Partner, Investoren und Freunde zur „1st Avoris Block Party” u.a. in den Viktoriahof in Wien 1150 geladen. „Unser Motto“, so der bei Avoris für die Finanzen zuständige Geschäftsführer Dominik Peherstorfer: „Alle Wohnungen sollen so konzipiert und errichtet werden, dass jeder von uns selbst sofort dort einziehen wollte“.

Weitere bereits finanzierte Projekte auf Home Rocket: Der Kirschblütenpark Wien (C&P Bauträger GmbH), Donaufelder Straße 221 in Wien (ebenfalls C&P Bauträger GmbH) und das Brauquartier Graz Puntigam Bauteil 1 (mit einer attraktiven Laufzeit von nur drei Jahren) – dieses riesige städtebauliche Projekt wird durch die C&P Immobilien AG realisiert.


AutorIn:

Datum: 12.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Immobilienmanager Franz Kollitsch, Erwin Krause und Hannes Kowar übernehmen das Einkaufszentrum im Wiener Westen. Invester United Benefits, ein unabhängiger Entwickler und Betreiber von Immobilienprojekten, wickelte den Deal ab. Vermittelt wurde das Objekt von EHL Immobilien.

Das Crowdinvestingunternehmen Rendity meldet den vorzeitigen Abschluss der Teilfinanzierung für das Sanierungs- und Ausbauprojekt einer Gründerzeitliegenschaft in Wien Ottakring (Habichergasse 47). Die ursprünglich bis Ende September angesetzte Zeichnungsfrist hätte vorzeitig beendet werden können, wie es per Aussendung heißt. Die insgesamt aufgelegten 500.00 Euro seien in nur zehn Tagen worden. Jetzt wurde um weitere 100.000 Euro aufgestockt.

Die deutsche Union Invest übernimmt das Studentenapartmenthaus Milestone in Graz von der ARE Development. Das strukturierte Kaufverfahren ist von der EHL Investment Consulting begleitet worden. Über den Preis hätten alle Parteien Stillschweigen vereinbart, wie es per Aussendung heißt.

Im Juli wurde das neue Neurologie-Zentrum der Rehaklinik Wien Baumgarten (im Bild) in Betrieb genommen. Für die Finanzierung haben die Betreiber der Vamed-Gruppe die Raiffeisen-Leasing gewinnen können, die 50 Millionen Euro bereitgestellt hat.

Der siebente Streich im Online-Segment innerhalb von 14 Monaten: Signa Retail meldet die Übernahme von 60 Prozent der Luxus-Plattform Mybestbrands, nach eigenen Angaben Deutschlands größte Fashion Mall für Premium- und Luxusartikel. Die entsprechenden Verträge seien letzten Freitag unterschrieben worden, wie es in einer Aussendung heißt. Im stationären Highend-Bereich soll die enge Kooperation mit der KaDeWe Group weiter forciert werden.

Immo-Crowdinvesting wird immer beliebter. Das Start-up Rendity nutzt den Trend und geht mit einem neuen Projekt in Wien 2 (Großen Mohrengasse 36) und einem Platzierungsvolumen von einer halben Million Euro an den Start. Das Gründerzeithaus wird saniert und mit einem Lift ausgestattet. Ein zweigeschoßiger Dachausbau soll das Facelift komplett machen.

Die Buwog AG meldete heute in einer Aussendung den Start einer Barkapitalerhöhung in einem Bezugsverhältnis von 1 zu 8 (1 neue Aktie für 8 Bezugsrechte) mit insgesamt bis zu 12.471.685 neuen Buwog-Aktien unter Wahrung des Bezugsrechts aus dem genehmigten Kapital.

Real Invest Austria ist auf Einkaufstour: Der Immobilienfonds der Bank Austria hat bei Wohnimmobilien in Graz und in der Bundeshauptstadt sowie bei dem sich in Fertigstellung befindenden Wiener Orbi Tower am Standort TownTown – und damit auch im Bürosegment – zugeschlagen. Laut Konzerninformation wurden sechs Objekte um einen dreistelligen Bereich erworben. Damit hält man bei 112 Immobilien mit einer Gesamtnutzfläche von rund 1,1 Millionen Quadratmetern. Der Wert des auf österreichischen Wohn- und Gewerbeimmobilien spezialisierten Bank-Fonds steigt damit auf rund 3,3 Milliarden Euro.

Die zwei großen einheimischen Energiekonzerne, die OMV (Öl und Gas) und der Verbund (Strom), haben eine strategische Kooperationsvereinbarung geschlossen, der der elektromobilen Zukunft national wie international neue Wege öffnen soll. Dafür übernimmt der Öl- und Gaskonzern 40 Prozent des Ladenetzbetreibers Smatrics, in dem bis dato Verbund und Siemens Anteile gehalten haben.