Neues Projekt für die Crowd auf Home Rocket

Mit „55FRAMES” entsteht im Zentrum der viertgrößten Stadt Deutschlands, Am Waidmarkt in Köln, auf einer zentralen kleinen Verkehrsinsel gelegen, ein Objekt für urbanes, leistbares Wohnen. Der Bau wird auch ohne Kapital der Crowd finanziert, betont Home Rocket.

Mitten in Köln entstehen insgesamt 81 neue, urban gestaltete Loft-Wohnungen, sie sind bestückt mit Balkonen, Terrassen und Gärten. Developer ist SOINI, eine bankenunabhängige Immobilien-Investmentboutique, die sich die Umsetzung innerstädtischer und ausgefallener Bauvorhaben im deutschsprachigen Raum zum Ziel gesetzt hat.

Wohnungen mitgestaltbar

Der Rohbau inklusive Dach und Fenster wurde bereits im Juli 2016 fertiggestellt. Die urbanen Loftwohnungen seien mitgestaltbar, deren Übergabe an die Eigentümer erfolgt im zweiten Quartal 2017.

Das Projekt wird als Kölns erstes Big City Projekt gehandelt und stelle ein Musterbeispiel für innerstädtische Verdichtung in Zusammenarbeit mit der Stadt dar. Aufgrund der Lage genießen die Nutzer optimale Infrastruktur mit Direktanschluss an die großen Verkehrsachsen.

Weg wie die warmen Semmeln

Es ist dies laut Home Rocket das schnellst verkaufte Immobilienprojekt Kölns: binnen kürzester Zeit seie 77 von 81 Wohnungen verkauft worden. Die Fundingschwelle liegt bei 100.000 Euro. Das Fundinglimit liegt bei 1,499.000 Millionen Euro. Wer sich bis 30.8.2016 beteiligt, erhalte 6 Prozent Fixzinsen statt der regulären 5 Prozent p.a.

Weitere Features: Für Menschen mit Handicap gibt es Anpassungen, die eigene Tiefgarage verfüge über besonders große Parkplätze. Es besteht die Möglichkeit intelligentes Klima-Controlling einzubauen, optional können auch Smart Metering Messgeräte istalliert werden.

Immer mehr finanzierte Projekte

Bei der Crowdinvesting-Plattform der Home Rocket GmbH häufen sich in rasantem Tempo die erfolgreich finanzierten Projekte: Zuletzt wurde das Projekt Baslergasse der Haring Group, ein Wohnbauprojekt in Wien Liesing, beworben.

Davor suchte der Developer Avoris für sein Projekt „Viktoriahof“ Co-Financiers. Diese zeigten sich vom Ansatz, mit hochwertigen Materialien ein bunt-urbanes Zuhause mit besonderem Flair zu schaffen, offenbar angetan: Das Fundinglimit erreichte mit 500.000 Euro 1000 Prozent.

Schantl ITH © Schantl ITH

Baufortschritt beim Avoris-Projekt Viktoriahof in Wien

Die Altbauwohnungen im 100 Jahre alten Eckhaus werden umfassend saniert, der Ausbau von 19 Dachgeschoss-Wohnungen realisiert. Im Juli hatte die Avoris Immobilienentwicklungs GmbH Partner, Investoren und Freunde zur „1st Avoris Block Party” u.a. in den Viktoriahof in Wien 1150 geladen. „Unser Motto“, so der bei Avoris für die Finanzen zuständige Geschäftsführer Dominik Peherstorfer: „Alle Wohnungen sollen so konzipiert und errichtet werden, dass jeder von uns selbst sofort dort einziehen wollte“.

Weitere bereits finanzierte Projekte auf Home Rocket: Der Kirschblütenpark Wien (C&P Bauträger GmbH), Donaufelder Straße 221 in Wien (ebenfalls C&P Bauträger GmbH) und das Brauquartier Graz Puntigam Bauteil 1 (mit einer attraktiven Laufzeit von nur drei Jahren) – dieses riesige städtebauliche Projekt wird durch die C&P Immobilien AG realisiert.


AutorIn:

Datum: 12.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Neue Homebase für Steiner Haustechnik: Gestern erfolgte in Salzburg-Bergheim der Spatenstich für den Firmensitz-Neubau des Sanitärgroßhändlers aus der GC-Familie. Die Eröffnung der Neo-Zentrale soll noch im heurigen Jahr über die Bühne gehen.

EHL Immobilien meldet den Verkauf eines Bürohauses der Immofinanz in Wien Meidling. Über die Transaktionssumme sei Stillschweigen vereinbart worden, so der Vermittler, der von einem guten Start ins zweite Quartal 2017 spricht. Die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien sei seitens privater Investoren ungebrochen.

Mit 11. April wurde die nächste Ausbaustufe des Designer Outlets in Parndorf eröffnet. Neu hinzugekommen sind 5.500 Quadratmeter Storefläche für 160 Labels. Insgesamt wurden 50 Millionen Euro investiert. Bei der Eröffnung mit von der Partie: Vertreter des Betreibers, McArthurGlen, und des Immobilien- Investment-Managers TH Real Estate.

Die auf Wohnbau spezialisierte Kallco-Gruppe forciert wieder ihr Engagement: Im letzten und im heurigen Jahr würden insgesamt rund 8,4 Millionen Euro investiert, heißt es dazu aus der Chefetage. Der Gewinn für 2017 dürfte laut jüngsten Prognosen von 2,5 Millionen auf rund 3 Millionen Euro steigen. Für das Jahr 2018 rechnet der geschäftsführende Gesellschafter, Winfried Kallinger, mit noch besseren Zahlen. Dann will man insgesamt 134 Millionen Euro locker machen.

819 Wohnungen sind bereits am Markt, 1.340 freifinanzierte Miet- und Eigentumswohnungen in Bau und rund 4.700 in der Projektpipeline: Die ARE Austrian Real Estate, Tochtergesellschaft der BIG, zog im Rahmen der Übergabe der Wohnhausanlage "Kaar 21"an die Ärztekammer Oberösterreich in Linz eine positive Zwischenbilanz zur laufenden Wohnbauoffensive. Laut Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, der in seiner Eigenschaft als Eigentümervertreter vor Ort war, beläuft sich das dahinterstehende Investitionsvolumen mittlerweile auf rund 1,7 Milliarden Euro.

Im Zuge des strategischen Verkaufsprogramms „Fast Track 2017“ trennt sich die UBM vom Krakauer Pilot Tower. Neoeigentümer ist der Immobilienfondsmanager First Property Group, der dafür 22 Millionen Euro bereitstellt. Der Kaufvertrag wurde letzte Woche unterschrieben. Das Closing soll laut UBM bis zum Sommer erfolgen.

Ein angekündigter Immo-Deal, der nunmehr unter Dach und Fach ist: Wie nun offiziell von den unterzeichnenden Vertragsparteien bekanntgegeben wurde, übernehmen Signa (im Bild: GF Christoph Stadlhuber) und die Investorengruppe um Erwin Krause und Franz Kollitsch die BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH im Rahmen eine Joint Ventures (50/50) von der Bank Austria.

Die Austrotherm GmbH streckt ihre Fühler verstärkt nach Deutschland aus: Im heurigen Jahr will der Anbieter im Bereich Wärmedämmung dank positivem Geschäftsverlauf sieben Millionen Euro in den Bau einer weiteren Produktionslinie für wasser- und druckresistente XPS-Dämmstoffe in das bereits bestehende Dämmstoffwerk in Wittenberge (Bundesland Brandenburg) investieren. Auch die Manpower soll weiter erhöht werden. Der Betriebsstart für den Neubau wird laut Unternehmensaussendung für das dritte Quartal geplant.

Die Immofinanz AG hat das Salzburger Einkaufszentrum ZIB (Zentrum im Berg) an eine private Investorengruppe verkauft. Der Deal wurde von der EHL-Tochter Investment Consulting begleitet. Über den Verkaufspreis wurde Stilschweigen vereinbart.