Gewinnwarnung bei der Immofinanz

Die geplanten 600 Millionen Euro beim operativen Ergebnis werden heuer nicht mehr erreicht, kündigt CEO Eduard Zehetner an. Die Buwog steht möglicherweise vor einem Börsengang oder Verkauf.

Im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/13 erwirtschaftete die Immofinanz Group ein solides operatives Ergebnis, sagte CEO Eduard Zehetner. Das Konzernergebnis ging um 61 Prozent auf 103,3 Millionen Euro zurück. Diesen Rückgang führt die Gruppe auf die im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduzierte währungsbereinigte Neubewertung des Immobilienvermögens zurück. Der Cashflow aus dem Ergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 225,1 Millionen Euro.

Alle Zahlen:

Kennzahlen in Mio. € 1. HJ '12/13 *) 1. HJ '11/12 2011/2012 2010/2011
Umsatz 427,3 374,7 781,4 763,4
EBIT 324,7 619,3 691,0 424,1
EBITDA 250,0 270,3 478,6 458,7
Außenstände 5.650,0 5.247,3 5.374,6 5.310,3
Dividende in Euro 0,15 **) 0,15 0,10
Eigenkapitalquote in % 43,8 45,8 45,3 44,0
Gewinn nach Steuern 103,3 265,1 271,4 313,5

*) 1. Mai 2012 - 31. Oktober 2012

**) Für das WJ 2012/13 ist derzeit eine Dividendenausschüttung von mindestens 0,15 Euro je Aktie geplant.

Das getrübte makroökonomische Umfeld und die Staatsschuldenkrise in Europa beeinflussen auch die Entwicklung der Ergebnisse der Immofinanz Group. Das operative Ergebnis wird im Vergleich zum Vorjahr weiter steigen, die geplanten 600 Millionen Euro werden heuer allerdings nicht erreicht werden, kündigte Zehetner an. Der Aktienkurs rasselte nach der Gewinnwarnung um 4,85 Prozent ins Minus.

Pläne für die Buwog

In den nächsten zwei Jahren sollen Pläne für die Buwog fixiert werden. Über den Weg ist man sich allerding noch nicht ganz klar. Folgende Optionen sind laut Zehetner möglich: Split, IPO, Optimierung oder Gesamtverkauf. Kommt es zu einem Börsengang soll dieser in Deutschland über die Bühne gehen, eventuell gibt es eine Parallelnotiz in Österreich. Insgesamt schätzt Zehetner den Wert der Buwog auf 2,5 Milliarden Euro. Nach dem IPO will sich die Immofinanz dann von sämtlichen Buwog-Anteilen trennen.

Die Immofinanz Group ist im Leitindex ATX der Wiener Börse gelistet. Im Portfolio sind derzeit mehr als 1.820 Immobilien mit einem Buchwert von rund 10,51 Milliarden Euro.

Immofinanz Group © Immofinanz Group

Immofinanz-CEO Eduard Zehetner.

 


AutorIn:

Datum: 21.12.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Servus und Grüezi: Hudej Zinshausmakler macht den Schritt über die Westgrenze und eröffnet einen Standort im Herzen Zürichs. Dort will man finanzstarke Anleger – Eidgenossen wie internationale Investoren – abholen. Transaktionsziel: eine Milliarde Euro mehr in den nächsten fünf Jahren.

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter auf Heimattour. In Echsenbach besuchte er den Produktionsstandort des Fertighausproduzenten.

Gewohnte Gewinner bei der Expo Real: Im Rahmen der bis heute laufenden Leitmesse für Immobilien und Investitionen in München sicherte sich die Buwog zum mittlerweile dritten Mal in Folge den REB-Preis in der Kategorie „Top 100 Residential Österreich“.

Maximilian Kneussl, bislang Managing Partner sowie größter privater Kapitalgeber der Vestwerk Property Partners, hat mit Ende September der Gesellschaft den Rücken gekehrt. Ab sofort will er mit seiner Unternehmensgruppe „CROWND Estates“ am Wiener Markt mitmischen.

Die Mehrheit der KAMMEL GmbH geht, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden, in die Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH über. Damit weitet einer der führenden Hersteller für Betonfertigteile sein Marktgebiet aus und stärkt seine Aktivitäten in Österreich.

Das Netzwerk der unabhängigen Plattform „MeineRaumluft.at“ hat starken Zuwachs bekommen. Mit dem innovativen Technologieunternehmen Dyson soll ab sofort noch mehr für gesunde Raumluft getan werden.

ISS Facility Services ist Österreichs führender Gesamtanbieter für alle Dienstleistungen rund ums Gebäude: Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services und Catering Services. Alles aus einer Hand. ISS ist weltweit seit 1901 erfolgreich und seit 60 Jahren marktführend in Österreich.

Kick-off in Rot-Weiß-Rot: Letzten Freitag, den 1. September hat der deutsche Wärmepumpenhersteller ait seine Österreich-Niederlassung in Wiener Neudorf mit einem Open Office-Event offiziell eingeweiht. Ab sofort werden Service und Vertrieb der Marke Novelan – beides war bislang direkt aus Deutschland direkt gesteuert worden – ausgerollt. Im Jänner 2018 folgt die Linie alpha innotec. Das entstehende Zwei-Marken-Dach wird vom ausgewiesenen Heizungsexperte Manfred Ceplecha (links im Bild) gesteuert.