Investieren in Immobilien: Die besten Tipps

Autor und "Investmentpunk" Gerald Hörhan und andere hochrangige Experten gaben beim Immo-Event Vienna 2012 praxisnahe Tipps zum Immobilien-Investment und Zukunftstrends rund um den Immobilienmarkt.

Der Kauf einer Neubauwohnung käme für Gerhard Hörhan, Investmentbanker, Vorstand der Pallas Capital Holding und Autor der Bücher "Der Investmentpunk" und "Gegengift", überhaupt nicht in Frage. "Neubauwohnungen sind ein schlechtes Geschäft. Gebrauchte Wohnungen sind um 40 Prozent billiger als Neue, die bereits nach zehn Jahren als gebraucht gelten. Ein neues Auto würde ich mir auch nicht kaufen." Hörhan investiert auch nur in Immobilien, "wenn es dort langfristig Jobs gibt und wenn die Rendite über fünf Prozent liegt." In seiner Firma herrscht außerdem die Devise: "Leerstände verboten". Auch Handwerkern schaut er auf die Finger: "Wenn man nicht dahinter ist, wird man betrogen". Hörhans Tipp: "Günstig kaufen, gut verwalten".

Trend: Barrierefreies Wohnen

Beim Immo-Event Vienna 2012 des Grazer Familienunternehmen Schantl ITH Immobilientreuhand gaben Immobilienexperten praxisnahe Tipps und Zukunftstrends rund um den Immobilienmarkt. So wird etwa Barrierefreies Wohnen stark an Nachfrage und Wertigkeit gewinnen, sagte Stefan B. Szalachy, Geschäftsführer der Autum Seniorenwohnberatung. Für 2050 wird eine Verdreifachung auf über eine Million Menschen der über 80-Jährigen in Österreich prognostiziert. "Eine Barrierefreie Wohnung wird im Wert in Zukunft steigen, denn auch die Nachfrage ist im Steigen“, so Szalachy.

Bis 2050 wird in Wien ein Zuwachs von rund 400.000 Menschen erwartet. Georg Aichelburg-Rumerskirch, Leiter des Bereichs Immobilien bei der Wiener Privatbank zeigte anhand dieser demografischen Situation, dass am Wohnungsmarkt vor allem in Ballungszentren wie Wien und Graz noch viel Potenzial vorhanden ist. Investieren in Sachwerte hat Bestand in Krisenzeiten: "Immobilien sind inflationsmäßig gut abgesichert", so Aichelburg-Rumerskirch.

Protokolle der Eigentümerversammlung einsehen

Rechtsanwalt Daniel Richter von der Kanzlei Dorda Brugger Jordis gab Tipps zur Vermeidung von Risiken beim Immobilienkauf: "Grundbuch, Wohnungseigentumsvertrag und Protokolle der Eigentümerversammlung einsehen sowie Betriebskosten und Rücklage prüfen. Falls die Wohnung vermietet ist, stellt sich die Frage 'Kann ich mich auf den Mietzins verlassen, gilt das MRG?' Natürlich muss auch der Mietvertrag und etwaige Mietzinsrückstande überprüft sowie die Renditeerwartung berechnet werden.

Unternehmerin Maria Schantl: "Der Immo-Event Vienna war für uns ein voller Erfolg, im Fokus standen Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch und gemeinsames Netzwerken."


Autor:

Datum: 18.10.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Die S Immo AG meldet erneut positive Quartalszahlen. Laut heutiger Aussendung sei man auf bestem Wege das Geschäftsjahr mit einem neuen Rekord abzuschließen, wie es seitens des Immo-Investors heißt. Vorstandsvorsitzender Ernst Vejdovszky nennt dafür vor allem zwei Gründe: die aus dem Verkauf von rund einem Drittel des deutschen Wohn-Portfolios lukrierten Bewertungsgewinne und die generelle Entwicklung im laufenden operativen Geschäft.

Erst Anfang November meldete die UBM Development AG den Verkauf ihrer im Bau befindlichen Hotels im QBC 5. Jetzt haben der Immo-Entwickler und sein Partner S Immo einen Forward Deal für das entstehende dritte Baufeld im Quartier Belvedere Central mit der Union Investment unter Dach und Fach gebracht. Fertigstellung und Übergabe sollen laut UBM-Meldung im Herbst 2017 über die Bühne gehen.

Eigentümerwechsel bei der ehemalige Frucht- und Mehlbörse am Wiener Schottenring. Der generalsanierte Prestigebau wurde für den offenen Immobilienfonds „Real Invest Austria“ von der Bank Austria Real Invest Immobilien KAG erworben. Die Verhandlungen und der Verkaufsprozess sind im Auftrag der Eigentümer von der Wiener CBRE-Dependance begleitet worden. Der Kaufpreis liegt laut Aussendung des Immobilienspezialisten im hohen zweistelligen Millionenbereich.

Die UBM Development AG meldet den Verkauf ihrer im Quartier Belvedere Central (QBC) im Bau befindlichen Hotels. Neuer Eigentümer des künftigen ibis und Novotel Hotels der Accor-Gruppe ist der französische Asset Manager Amundi Real Estate. Dem Immobilienentwickler zufolge soll der Kaufpreis bei 85 Millionen Euro liegen. Beide Häuser, die erst Mitte September ihre Dachgleiche feiern konnten, sollen schon im kommenden Sommer eröffnen.

Milchriese mit neuem Logistikzentrum: Der zentrale Berglandmilch-Standort in Aschbach Markt im Mostviertel verfügt künftig über 20.700 vollautomatisch bedienbare Palettenstellplätze. Damit hat man auf insgesamt 28.000 aufgestockt. Das neue Lager werde noch diesen November hochgefahren, sagt Berglandmilch-Geschäftsführer Josef Braunshofer. In Summe wurden 20 Millionen Euro investiert.

Buwog-Hauptversammlung stimmt dem Gewinnverwendungsvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu. Dividende von 0,69 Euro je Aktie wird ausgeschüttet.

Nach Berlin, Hamburg oder München nimmt die in Nürnberg beheimatete Project Immobilien Gruppe, die sich in den letzten 20 Jahren auf Wohn- und Gewerbeobjekte in ausgesuchten Gunstlagen spezialisiert hat, den Wiener Wohnungsmarkt ins Visier. Insgesamt sollen laut der Wiener Dependance ab dem kommenden Jahr 100 Einheiten in der Bundeshauptstadt realisiert werden.

Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank bekräftigen ihre Anlageempfehlung „Hold” für die Wertpapiere des heimischen Immobilienunternehmens Buwog. Das Kursziel von 24,50 Euro bleibt unverändert. Im ersten Quartal hat die Buwog mehr Mieteinnahmen und weniger Gewinn erzielt. Beim Projekt Pfarrwiesengasse wurde neulich die Dachgleiche gefeiert, das Projekt Töllergasse ist frisch im Vertrieb.