Wirkliche Win-Win-Win-Strategie aus Krise

Eine Win-Strategie für alle gibt Passivhaus-Experte Günter Lang in seinem Gastkommentar aus: Eine erweiterte Förderung von "Deep Renovation" soll für fünf Mrd. Euro Investitionen von 40 Mrd. Euro auslösen und gesamt 50 Mrd. an Energiekosten einsparen.

In Österreich existieren noch immer 60 Mio. m² Nutzfläche in Bauten, welche einen Heizwärmeverbrauch zwischen 140 und 250 kWh/m²a aufweisen. Ergänzend zum bestehenden Sanierungsscheck in Höhe von 100 Mio. Euro könnte mit dem künftigen Energiefonds in Höhe von 150 Mio. Euro aus der nationalen Energieeffizienz Richtlinie das Wirtschaftsministerium mit einem engagierten Investitionsprogramm eine umfassende Energiewende herbei führen, von der alle profitieren. Eine Impulsförderung von 80 Euro/m² Nutzfläche für „Deep Renovation“ * - Sanierungen mit mind. 85 Prozent Energieeinsparung – könnte in Österreich innerhalb 20 Jahren alle diese Bauten auf zeitgemäßen Komfortstandard verbessern.


Dies würde bei einem Fördervolumen von 5 Mrd. Euro (jährlich 250 Mio. Euro) ein Investitionsvolumen von 40 Mrd. Euro in Österreich auslösen – das allein zusätzliche Steuereinnahmen von 7,5 Mrd bringt. Für die Nutzer ergibt sich sogar eine Ersparnis von rund 50 Mrd. Euro an Energiekosten innerhalb der Darlehenslaufzeiten von 20 Jahren. Dafür ist es allerdings entscheidend, dass dieses Investitions-Programm konsequent nur für wirklich nachhaltige „Deep Renovation“ vergeben wird - denn Sanierungen mit schlechterer Qualität zementieren nur die schlechte Effizienz.


So können jährlich 27.000 Green Jobs geschaffen und das Handelsbilanzdefizit Österreichs um 50 Milliarden Euro verringert werden. Das Klima wird mit 6,5 Mio. Tonnen CO2 Einsparung pro Jahr entlastet. Jährlich würden 12 TWh an Energie eingespart und die Energieautonomie Österreichs mit erneuerbaren Energieträgern in greifbare Nähe gerückt.


* „Deep Renovation“ war im Entwurf der „Europäischen Energieeffizienz Richtlinie“ vom 28.02.2012 die Bezeichnung für thermische Sanierungen mit mindesten 80 Prozent Energieeffizienzverbesserung.


Autor:

Datum: 09.07.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Mit Michael Toms wächst die Abteilung Projektentwicklung der NOE Immobilien Development AG. Der neue im Team wird laut Unternehmensaussendung für Projekte in St. Pölten und Korneuburg verantwortlich sein.

Karriere mit Lehre: Hartl Haus setzt auf qualifizierten Nachwuchs und freut sich umso mehr über einen ausgezeichneten Top-Mann aus den eigenen Reihen. Julian Homolka legte mit Auszeichnung die Lehrabschlussprüfung ab und holte den dritten Platz beim Lehrlingswettbewerb in der Kategorie Tischlereitechnik.

Jürgen Fenk wird zusätzlicher Geschäftsführer der Signa-Holding. Mit 1. Oktober 2017 rückt er in das Group Executive Board des Immobilienkonzerns auf. Im Konzern wird er unter anderem für den Aufbau des Technologiebereichs – Stichwort Proptech – verantwortlich zeichnen.

Mit dem spitz formulierten Arbeitstitel „Lego für Erwachsene – Modulbau: Die Lösung für die Zukunft“ startete die Blaue Lagune mit ihrer Dialogreihe in einen heißen Herbst – denn nicht minder zugespitzt verlief die Debatte. Ein bunt besetztes Podium tauschte sich leidenschaftlich über Begrifflichkeiten aus und war beim Pro und Contra mitunter sehr gegensätzlicher Meinung. Hausherr Erich Benischek, Initiator der Informationsreihe, bilanzierte am Ende des Abends: „Es zeigt sich, dass sich die Debatte an Definitionen aufhängt. Wir als Blaue Lagune sind gefordert, Aufklärungsarbeit zu leisten.“

Eugen Otto, Inhaber der Otto Immobilien GmbH, wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Wien ausgezeichnet.

Der Neue im Führungsquartett: Günter Populorum ist der frisch gekürte CFO bei Invester United Benefits und ergänzt ab sofort das Führungsteam rund um die beiden Gründer Franz Kollitsch und Erwin Krause sowie den operativen Geschäftsleiter Michael Klement.