Gesunde Mitarbeiter - Rückgrat für Unternehmen

Eine gesunde und motivierte Belegschaft bildet das Rückgrat für Unternehmen. Doch zunehmend überfüllte Arztpraxen stehlen nicht nur Zeit, sie verzögern auch die Behandlung. Das Gesundheitszentrum mediclass bietet hier eine Alternative: Privatmedizin zum Krankenkassentarif.

Wenn Mitarbeiter krank sind, fehlt nicht nur Arbeitskraft, es entstehen auch Kosten. Die Gesundheit der Mitarbeiter sollte nicht zuletzt deshalb aktiv gefördert werden. Doch aufgrund der Reduktion der Spitalsressourcen müssen Patienten in den meisten Fällen lange Wartezeiten auf einen Termin beim Arzt in Kauf nehmen und auch vor Ort vergehen nicht selten zahlreiche Minuten wenn nicht Stunden, bis die Diagnose starten kann.

Krankenstandskosten senken

Das Gesundheitszentrum mediclass setzt genau hier an und bietet einen umfassenden Mix aus klassischer Schulmedizin und Alternativmedizin unter einem Dach. Gegen einen Jahresbeitrag genießen die Patienten umfassende und schnellste Versorgung, ohne langes Warten auf einen Termin. Außerdem inklusive ist ein jährlicher Premium Gesundheits-Check, bei dem mögliche Risiken und Erkrankungen rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Die Gefahr von langfristigen Krankenständen und chronischen Beschwerden können so mit einem Zeitaufwand von nur zwei Stunden im Jahr frühzeitig erkannt und entsprechend vermieden werden. So soll eine langfristige Senkung von Krankenstandskosten um bis zu 34 Prozent möglich sein. Bei der Untersuchung werden Ihre Mitarbeiter an einem Tag in einem Zug vom Scheitel bis zur Sohle untersucht und müssen nicht für jedes Fachgebiet die Praxis wechseln und verschiedene Termine vereinbaren.

Steuerlich absetzbar

Ein weiterer Pluspunkt: Der Aufwand für die Jahresmitgliedschaft ist für das Unternehmen steuerlich absetzbar. Die Honorare für die Behandlungen entsprechen in etwa dem Betrag, den die Krankenkassen ihren Versicherten rückvergüten. Zudem kümmert sich mediclass um die Einreichung zur Kostenrückerstattung bei der Sozialversicherung des Patienten. Bei mediclass stehen mehr als 60 Ärzte und Therapeuten aus 14 Fachrichtungen und modernste medizinische Ausrüstung zur Verfügung.


AutorIn:

Datum: 24.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Das Verkaufs-Support-Center des niederösterreichischen Fertighausherstellers Vario-Haus wird ab sofort von Markus Döller, der seit 2002 im Unternehmen beschäftigt ist, geleitet. Wie das Unternehmen meldet, wird er mit seinem Team für die Unterstützung aller Bauberater in Planungs-, Kalkulations- und Verkaufsfragen sowie für die Betreuung der integrierten CAD-Software verantwortlich zeichnen.

Der Wechsel an der Spitze des Architekturzentrums Wien ist erfolgt: Mit 1. Jänner hat Angelika Fitz (Bildmitte) offiziell das Zepter von Gründungsdirektor Dietmar Steiner übernommen. Diese Woche (25. Jänner) stellte sie – flankiert von Präsident Hannes Swoboda und Geschäftsführerin Karin Lux, die gemeinsam durchwegs positiv auf das Jahr 2016 zurückblickten – die Leitlinien ihrer Direktion und erste programmatische Schwerpunkte vor.

Mit Markus Brandstätter steigt der Geschäftsführer der Rustler Immobilienentwicklung GmbH in den Partnerring der Rustler Gruppe ein. Damit sind ab sofort sechs Personen im Führungsteam.

Neues Jahr, neuer Kopf: Andreas Hirsch (links im Bild) hat mit Jänner beim Sanitärausstatter Artweger angeheuert. Er folgt damit Bruno Diesenreiter als Geschäftsführer nach, der mit Anfang Mai in den Ruhestand gehen wird.

Ob Waschmaschine, Kaffeeautomat, Heizung oder Babyphone: Geht es nach den Technologiedienstleistern werden im smarter werdenden Haushalt Handgriffe zunehmend überflüssig. Doch was erwarten sich die Konsumenten für die eigenen vier Wände – und darüber hinaus. Welche funktionalen Features sollen künftig den Alltag erleichtern? Und wo wird auf den programmierten Helfer lieber doch verzichtet? wohnnet Business hat gemeinsam mit der smarten ABB-Technologietochter Busch-Jaeger in der Facebook-Community nachgefragt. Die Ergebnisse zeichnen folgendes Bild.

Die Generalversammlung des zur Salzburger Wohnbau-Gruppe zählenden Bausparerheims hat Christian Salmhofer in den Aufsichtsrat gewählt. Der Architekt betreibt in Hallein ein Büro mit Fokus auf Wohn- und Gewerbebau sowie Raumplanung.

Der Wandel als einzig beständige Konstante? Die österreichische Antwort fällt hier meist zweischneidig aus: Wohin in der Immobranche die Reise künftig gehen dürfte, war Gegenstand einer inhaltlich breit gefächerten Diskussionsrunde zu der Hausherr Erich Benischek (rechts im Bild) am 22. November eine illustre Runde in die Blaue Lagune geladen hatte. Rund 40 Gäste lauschten den Experten, die gemeinsam nach Antworten auf Fragen von heute und morgen suchten.