Neuer Bürokomplex im Prager Grünbezirk Vysocány

Nordöstlich der Moldau, in Prag 9, wird J&B bis Ende 2009 seinen Bürokomplex Prosek Point fertig stellen. Mit dem Bau eines Bürogebäudes in Grünzone setzt die Finanzgruppe ein neues Konzept im Prager Officemarkt um

Nordöstlich der Moldau, in Prag 9, wird J&B bis Ende 2009 seinen Bürokomplex Prosek Point fertig stellen. Mit dem Bau eines Bürogebäudes in einer – durch die Verlängerung der Metrolinie C gut erreichbaren – Grünzone setzt die Finanzgruppe ein neues Konzept im Prager Officemarkt um – reagiert aber gleichzeitig mit dem neuen Standort auch auf die stete Verdichtung und Verteuerung des Innenstadtbereiches der tschechischen Hauptstadt.

Prosek Point besteht aus drei Gebäuden in einem zugehörenden Park, mit kleinen Plätzen, Geschäften und Cafés zwischen den einzelnen Bürohaustrakten. Die erste Phase des Projekts wurde bereits im September 2008 abgeschlossen. Die ersten Mieter zogen bereits ein Monat nach Fertigstellung des ersten Gebäudes des Bürokomplexes ein: Mit einer Auslastung von achtzig Prozent war Prosek Point sofort ein durchschlagender Erfolg.

Bis Ende 2009 weitere 23.000 Quadratmeter fertig
Nach Abschluss der Bauarbeiten mit der Fertigstellung des dritten Flügels von Prosek Point Ende 2009 werden insgesamt 23.000 Quadratmeter Bürofläche im Luxussegment zur Verfügung stehen. Die Büroflächen verfügen über eine flexible Raumaufteilung, pro Etage stehen mehr als eintausend Quadratmeter zur Verfügung, wobei die kleinste, mietbare Einheit 230 Quadratmeter umfasst. Als Novum für die Tschechische Republik verfügt der gesamte Komplex über barrierefreie Zugänge.

„Eine der bedeutendsten Mieter ist die Firma Covidien Healthcare, andere sind die tschechische Großbank und -sparkasse Ceská Sporitelna sowie IKB Leasing,“ erklärte nach Übergabe der ersten Phase Martin Kodeš, der Verkaufsdirektor von J&T Real Estate. Laut Kodeš sei das erstrangige Ziel des Projektes, eine Alternative zu den althergebrachten Prager Office-Adressen in den traditionellen Bezirken Pankrác und Chodov zu werden: Die Finanzgruppe J&B denkt bereits an eine Weiterentwicklung von Prosek Point und möchte in unmittelbarer Nähe einen multifunktionalen Büro-, Wohn- und Freizeitkomplex errichten.

www.prosekpoint.cz © www.prosekpoint.cz

Mit einem neuen multifunktionalen Stadtteilzentrum soll die Gegend um Prosek Point weiter entwickelt werden

www.prosekpoint.cz © www.prosekpoint.cz

Flexible Raumeinteilung über tausend Quadratmeter per Stockwerk möglich

www.prosekpoint.cz © www.prosekpoint.cz

www.prosekpoint.cz © www.prosekpoint.cz

Der Prosek Point im Februar 2009


Autor:

Datum: 21.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Startschuss für ein neues Projekt der Glorit: Der Bauträger aus Groß-Enzersdorf errichtet auf Eigengrund 19 Eigentumswohnungen im wachsenden Nordosten der Hauptstadt.

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.

Dachgleiche für die Renzo Piano-Türme: Das zurzeit größte freifinanzierte Wohnprojekt der Bundeshauptstadt ist im Zeit- und Budgetplan. Laut Signa soll die Luxus-Wohnturmanlage und ein anschließender Hotelkomplex Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für ein neues Wohnprojekt mit Miet- und Eigentumswohnungen der KIBB im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Bezugsfertig soll die Anlage laut den Projektentwicklern Anfang 2019 sein.