Raiffeisen-Makler vereinen Vertriebskraft

Unter der Dachmarke "Raiffeisen Immobilien“ werden die einzelnen Raiffeisen-Maklergesellschaften künftig zusammenarbeiten; es soll eines der größten Makler-Netzwerke Österreichs entstehen.

Im Fokus des neuen Netzwerkes wird die bundesländerübergreifende Betreuung der KundInnen stehen, heißt es. Durch enge Zusammenarbeit innerhalb des Verbandes soll außerdem besser auf die neuesten Marktentwicklungen eingegangen werden können, Synergien z.B. in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing, Aus- und Weiterbildung und Einkauf sollen dem Unternehmen zusätzliche Vorteile für den kompetitiven Immobilienmarkt bescheren. Unter dem Dach der neuen Marke werden die ImmobilienmaklerInnen und Immobilientreuhandgesellschaften aller Raiffeisenlandesbanken ab sofort zusammengefasst, die Kooperation wird dabei durch einen von allen Mitgliedern unterzeichneten Vertrag geregelt, gesellschaftsrechtliche Zusammenschlüsse sind momentan jedoch laut Aussendung der Raiffeisen nicht geplant.

Ein Ansprechpartner für ganz Österreich

"In Zeiten in denen das Internet eine immer zentralere Rolle in der Immobilienvermittlung spielt ist es notwendig, Bundesländergrenzen zu überschreiten und in größeren Zusammenhängen zu denken.“, erläutern die Sprecher der Kooperation Peter Weinberger, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien NÖ, Wien und Burgenland, und Nikolaus Lallitsch, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Steiermark, das Ziel der Zusammenarbeit, "wir möchten unseren KundInnenösterreichweites Service in allen Immobilienfragen bieten können.“ Konkret bedeutet das: Ab sofort können sich KundInnen auch mit bundesländerübergreifenden Aufträgen an ihre regionalen Makler wenden, da diese online Zugriff auf das gesamte Objekt-Angebot der Raiffeisen Immobilien Gruppe in Österreich hat.

Breit aufgestellt in allen Regionen

Durch die Vereinigung der Bundesländer wird Raiffeisen Immobilien zukünftig mit insgesamt 243 MitarbeiterInnen an 120 Standorten als eines der größten Makler-Netze Österreichs fungieren. Am stärksten vertreten ist man dabei in Oberösterreich, wo 112 Mitarbeiter an 26 Sta​ndorten aktiv sind. Am stärksten vertreten ist man in Oberösterreich, wo 112 Mitarbeitern (davon 78 Makler) an 26 Standorten aktiv sind. - derstandard.at/2000031715330/Raiffeisen-Makler-wollen-kooperierenBei 5.916 Transaktionen mit einem Volumen von 650 Mio. Euro erwirtschafteten die Raiffeisen-Gesellschaften im Vorjahr insgesamt 27 Mio. Euro in Honoraren, diese Zahlen sollen 2016 durch die neue Unternehmensstruktur deutlich überboten werden.


AutorIn:

Archivmeldung: 01.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Das Internationale Fensternetzwerk IFN-Holding AG verzeichnet für das Geschäftsjahr 2014 ein Umsatzwachstum von 7,2 Prozent - trotz der europaweit rückläufigen Bauwirtschaft und einem nach wie vor rückläufigen Fenstermarkt in Europa.

Mit der Mitgliedschaft beim deutschen Einkaufsverband Begros, will kika Leiner von einer "internationalen, effizienten und zukunftsorientierten Einkaufsorganisation, die über eine Vielfalt an exklusiven Marken verfügt", profitieren.

Der konsolidierte Gesamtumsatz des RWA-Konzerns lag 2014 bei 2,5 Mrd. Euro. Das entspricht einem Minus von 7,3 % im Vergleich zu 2013. Mit dieser Entwicklung zeigt man sich im Konzern aber zufrieden, steht man doch vor einem "schwierigen wirtschaftlichen Umfeld".

Das Team von Town & Country House freute sich über den Besuch von Finanzminister Hans Jörg Schelling. Dabei nützten Schelling und Town & Country Geschäftsführer Manfred Fangmeyer die Gelegenheit, über die wichtigsten Erfolgsfaktoren von KMU zu diskutieren und der Minister bekam einen Einblick in das österreichische Unternehmen.

Solarlux ist Sieger des begehrten „iF Design Award“. Mit seinem Schiebefenster cero konnte sich der Spezialist für Verglasungssysteme in die Riege von "Giganten" wie Apple, Audi, BMW und Samsung einreihen.

Gaulhofer expandiert in Zusammenarbeit mit Pella, dem zweitgrößten Fensterhersteller der USA, in den Vereinigten Staaten. Damit plant das Unternehmen, das Marktvolumen signifikant zu erhöhen. Gefragt sind vor allem hochwertige Holz- und Holz-Alu-Fenster für ein gehobenes Marktsegment.

Die IG Immobilien unterstützt Projekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche: Mit einer Spende an die Organisation "Junge Volkshilfe" sollen vor allem junge Menschen in der Wiener Leopoldstadt gefördert werden.

Die PIAG Immobilien AG, entstanden aus der Abspaltung der PORR-Immobilienaktivitäten, notiert ab sofort an der Wiener Börse. Aktionäre der PORR AG erhalten im Verhältnis 1:1 für jede ihrer PORR-Aktien eine PIAG-Aktie.

Der deutsche Küchenhersteller Warendorf feierte die Eröffnung seines ersten Event Stores in Österreich. Kochevents in der Aktivküche und zahlreiche ausgestellte Musterküchen sollen Kunden und Partner auf den Geschmack bringen.