Raiffeisen-Makler vereinen Vertriebskraft

Unter der Dachmarke "Raiffeisen Immobilien“ werden die einzelnen Raiffeisen-Maklergesellschaften künftig zusammenarbeiten; es soll eines der größten Makler-Netzwerke Österreichs entstehen.

Im Fokus des neuen Netzwerkes wird die bundesländerübergreifende Betreuung der KundInnen stehen, heißt es. Durch enge Zusammenarbeit innerhalb des Verbandes soll außerdem besser auf die neuesten Marktentwicklungen eingegangen werden können, Synergien z.B. in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing, Aus- und Weiterbildung und Einkauf sollen dem Unternehmen zusätzliche Vorteile für den kompetitiven Immobilienmarkt bescheren. Unter dem Dach der neuen Marke werden die ImmobilienmaklerInnen und Immobilientreuhandgesellschaften aller Raiffeisenlandesbanken ab sofort zusammengefasst, die Kooperation wird dabei durch einen von allen Mitgliedern unterzeichneten Vertrag geregelt, gesellschaftsrechtliche Zusammenschlüsse sind momentan jedoch laut Aussendung der Raiffeisen nicht geplant.

Ein Ansprechpartner für ganz Österreich

"In Zeiten in denen das Internet eine immer zentralere Rolle in der Immobilienvermittlung spielt ist es notwendig, Bundesländergrenzen zu überschreiten und in größeren Zusammenhängen zu denken.“, erläutern die Sprecher der Kooperation Peter Weinberger, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien NÖ, Wien und Burgenland, und Nikolaus Lallitsch, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Steiermark, das Ziel der Zusammenarbeit, "wir möchten unseren KundInnenösterreichweites Service in allen Immobilienfragen bieten können.“ Konkret bedeutet das: Ab sofort können sich KundInnen auch mit bundesländerübergreifenden Aufträgen an ihre regionalen Makler wenden, da diese online Zugriff auf das gesamte Objekt-Angebot der Raiffeisen Immobilien Gruppe in Österreich hat.

Breit aufgestellt in allen Regionen

Durch die Vereinigung der Bundesländer wird Raiffeisen Immobilien zukünftig mit insgesamt 243 MitarbeiterInnen an 120 Standorten als eines der größten Makler-Netze Österreichs fungieren. Am stärksten vertreten ist man dabei in Oberösterreich, wo 112 Mitarbeiter an 26 Sta​ndorten aktiv sind. Am stärksten vertreten ist man in Oberösterreich, wo 112 Mitarbeitern (davon 78 Makler) an 26 Standorten aktiv sind. - derstandard.at/2000031715330/Raiffeisen-Makler-wollen-kooperierenBei 5.916 Transaktionen mit einem Volumen von 650 Mio. Euro erwirtschafteten die Raiffeisen-Gesellschaften im Vorjahr insgesamt 27 Mio. Euro in Honoraren, diese Zahlen sollen 2016 durch die neue Unternehmensstruktur deutlich überboten werden.


AutorIn:

Archivmeldung: 01.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Die beiden Joint Venture-Partner Signa und ARE Development, eine Konzerntochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), entwickeln mitten im 22. Wiener Gemeindebezirk das Immobilienprojekt „Forum Donaustadt, Dr. Adolf-Schärf-Platz“ auf einer Grundstücksfläche von rund 15.000 m2.

Der Gewinn der Wienwert AG im 1. Halbjahr 2016 belief sich trotz hoher Einmalkosten durch den Start eines neuen Anleiheemissionsprogramms und damit verbundener hoher Beratungs- und Wirtschaftsprüfungskosten auf 2,005 Millionen Euro.

CA Immo hat im ersten Halbjahr 2016 in Budapest Mietverträge über insgesamt rund 15.000 Quadratmetern Bürofläche abgeschlossen. Zu den Mietern gehören u.a. Ferrero Hungary, Avon und Cemex Hungary.

Die US-amerikanische Hotelgruppe Starwood hat sämtliche Anteile am Salzburger Hotel Goldener Hirsch an die Wild Gruppe veräußert. Juristisch beraten wurde Starwood vom Wiener Büro der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer.

S Immo nimmt – wie bereits angekündigt – den Verkauf ihres deutschen Wohnportfolios in Angriff, Verträge für rund ein Drittel des deutschen Wohnportfolios wurden vor Kurzem abgeschlossen.