ÖGNI: Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft

Bauherren die sich um ein auch international anerkanntes Nachhaltigkeits-Gütesiegel bemühen wollten, mussten sich dafür bislang im Ausland (meist in Deutschland) umsehen. Damit soll nun Schluss sein: Ende September wurde in Wien ÖGNI Leben gerufen.

Nach dem Vorbild des international anerkannten Zertifikats der „Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen“ (DGNB) soll es nun auch in Österreich eine Zertifizierung für nachhaltig errichtete Gebäude nach höchsten internationalen Standards geben.

Den richtigen Schritt in diese Richtung macht die Gründung der ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft) Ende September. Mitglieder aus der österreichischen Bau- und Immobilienwirtschaft haben sich zusammengeschlossen, um "einen wesentlichen Anreiz für nachhaltiges Bauen in Österreich zu schaffen" (so WU-Professor Gunther Maier).

Bislang war es oft der Fall, dass sich österreichische Bauträger, auf der Suche nach "offizieller" Anerkennung für die nachhaltigke Bauweise ihrer Gebäude, um ein ausländisches Gütesiegel bemüht hatten - meistens war es das DGNB-Zertifikat.

Dieses ist auch international auf dem Vormarsch: Eine Partnerorganisation bereitet derzeiteine Adaption für China vor, auch mit anderen Ländern ist man in Verhandlung. „Die Familie wächst weiter in Richtung Mittel- und Osteuropa. Das ist auch für die österreichischen Unternehmen wichtig, die ja dort stark engagiert sind“, meint Philip Kaufmann einer der Initiatioren.

Initiative für Österreich
So soll es nun auch einen eigenen österreichischen Standard nach jenem Vorbild geben: Die neugegründete ÖGNI kooperiert eng mit der DGNB, und kann so auf deren fortschrittliches Zertifizierungssystem zurückgreifen.

Wichtig für die Gesellschaft ist auch die enge Zusammenarbeit der Mitglieder. Das Gütesiegel soll ein System "von der Branche für die Branche" werden, wovon man sich auch von Beginn an entsprechende Akzeptanz seitens der Bauwirtschaft erwartet. Der Verein selbst wird sich nicht an der tatsächlichen Bewertung der Gebäude beteiligen, sondern möchte "nur" das Bewertungssystem zur Verfügung stellen.

Der Plan scheint aufzugehen: Bei der Gründungsveranstaltung Ende September konnte man sich bereits über 121 Mietglieder freuen - mehr als von den Organisatoren erwartet.


Autor:

Datum: 15.10.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.