OMV fixiert Übergabe

Nach einer Bauzeit von knapp 2 Jahren ist es soweit:
die OMV übernimmt die beiden Bürohäuser HOCH ZWEI und PLUS ZWEI in VIERTEL ZWEI. Das ist die größte Übergabe in der Immobilienbranche seit 20 Jahren

Nach der HOTEL ZWEI-Eröffnung im Mai 2008 übergibt der Projektentwickler IC Projektentwicklung GmbH nun die beiden ersten Bürogebäude in VIERTEL ZWEI seinem Mieter OMV: das 80 Meter hohe HOCH ZWEI des Architektenduos henke und schreieck und das in Nachbarschaft stehende PLUS ZWEI des Architekten Martin Kohlbauer.

"Wichtiger und spannender Moment"

"Wir haben es geschafft: das erste Büro-Projekt in VIERTEL ZWEI ist planmäßig fertig gestellt worden. 44.000 Quadratmeter wurden heute von uns vom Generalunternehmer Universale/Alpine übernommen und gleichzeitig an unseren Mieter OMV übergeben. Eine Übergabe/Übernahme in solcher Dimension ist eine besondere Herausforderung. Vergleichbare Immobilienprojekte in dieser Größe werden normalerweise sukzessive übernommen und übergeben", so Dr. Andreas Köttl, einer der beiden Geschäftsführer der IC Projektentwicklung. "Das war heute ein wichtiger und spannender Moment für die Baufirma, den Mieter und natürlich für uns als Entwickler."

Von vier Wiener Standorten der OMV werden in den nächsten Monaten Mitarbeiter in die Krieau übersiedeln und in einer Konzernzentrale gemeinsam untergebracht werden. "Unsere Kräfte werden nun auch örtlich an einem Standort in VIERTEL ZWEI gebündelt. Die Lage, die Funktionalität und die architektonische Qualität der Gebäude werden die Arbeitsabläufe vereinfachen und beschleunigen", so Dr. Ruttenstorfer, Generaldirektor der OMV.

Produktive Oase bis 2010 geschaffen

"Die OMV ist Mitteleuropas führender Öl- und Gaskonzern. Wir sind sehr stolz, dass wir eines der erfolgreichsten Unternehmen Österreichs als Mieter für VIERTEL ZWEI gewonnen haben", so der Projektentwickler IC weiter. "Wir sind sicher, dass sich das Unternehmen und alle seine Mitarbeiter hier wohlfühlen werden. Wir werden alles daran setzen."

Die Vermietung der beiden letzten Büroprojekte in VIERTEL ZWEI - RUND VIER mit 21.000 Quadratmeter sowie BIZ ZWEI mit 17.000 Quadratmeter ist in vollem Gange. Die Gebäude werden noch heuer fertig gestellt. Bis 2010 werden hier insgesamt bis zu 4.000 Menschen arbeiten, wohnen und zu Gast sein. Sie können den vor der Haustür liegenden 5.000 Quadratmeter großen See und die Grünflächen zum Flanieren und Entspannen nutzen.

IC Projektentwicklung GmbH © IC Projektentwicklung GmbH

HOCH ZWEI - die neue Konzernzentrale der OMV


Autor:

Datum: 11.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Wie der Vorstand der börsennotierten S Immo AG gestern bekannt gab, rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr 2016 mit einem "sehr hohen Ergebnis" aus der Immobilienbewertung . Aus heutiger Sicht, so der Konzern in einer Ausssendung, werde sich das Bewertungsergebnis im Vergleich zum vorangegangenen Geschäftsjahr mehr als verdoppeln. 2015 waren hier 84,6 Millionen Euro ausgewiesen worden.

Neukunden aus der High-Tech-Sparte und dem automotiven Sektor haben das Wachstum angekurbelt: Wie der Bohrer- und Fräswerkzeugproduzent Alpen-Maykestag meldet, konnte das Salzburger Unternehmen im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Umsatzplus von satten sieben Prozent einfahren. Die 45,2 Millionen Euro will Geschäftsführer Wolfgang Stangassinger (im Bild) im 60. Jahr des Bestehens noch einmal um acht Prozent steigern.

Das Wiener Start-up Daunenspiel – erdacht, konzipiert und realisiert von Sofia Vrecar – hat in Wien-Landstraße seinen ersten Showroom eröffnet. Präsentiert werden laut Firmengründerin exklusive Trends rund um die Ausstattung von „bed, bath & living“. Mit Designer-Bettwäsche, maßgefertigter Ware und Wohnaccessoires will sie sowohl Privatpersonen wie auch Geschäftskunden aus dem Bereich der Hotellerie und der Gastronomie ansprechen.

Vor 45 Jahren läutete die erste Bauhaus-Filiale das moderne DIY-Zeitalter auch in Österreich ein. Zum halbrunden Jubiläum kündigt der Spezialist für Haus und Garten – dort wo notwendig – ein Facelift für bestehende Fachzentren an. Weitere Standorte seien in Planung. Demnächst soll auch ein „moderner Online-Shop“ freigeschaltet werden.

Eine serbische Fachjury hat ihren Sieger gefunden: Die unter dem Markennamen „Hausmajstor“ auftretende serbische Niederlassung der Rustler Gruppe wurde bei den „CIJ Awards“ zum besten Facility Management-Unternehmen des Jahres 2016 gekürt. Insgesamt hatten rund 60 Unternehmen um den Spitzenplatz gerungen.

"Konsequentes Wachstum": 6B47-Vorstandsvorsitzender Peter Ulm meldet für das abgelaufene Jahr 2016 eine Steigerung des Investitionsvolumens von gut 952 Millionen Euro (2015) auf über 1,3 Millionen Euro. Eine Fortsetzung, so der Immoprofi, sei geplant und machbar.