Projekt in St. Marx

Die S+B GRUPPE AG erwirbt von der Wiener Städtischen eine 10.000 m² große Liegenschaft in St. Marx.
2011 ist der Baustart für über 40.000 m² Labor- und Büroflächen geplant

Die zweijährige Phase bis zum Auszug des jetzigen Mieters und dem Abbruch des Bestandsgebäudes wird für Projektentwicklung, Planung und Vertragsverhandlungen mit potentiellen Mietern genutzt. Das Projekt soll gemeinsam mit der WSE – Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft mbH umgesetzt werden.

Der Stadtteil St. Marx boomt und ein weiterer Schritt für die Entwicklung des Stadtteils ist durch das gemeinsame Engagement der S+B GRUPPE und der WSE getan. Auf dem ein Hektar großen Areal ist eine Erweiterung des bestehenden Vienna Bio Campus geplant. Ab 2013 stehen am Forschungsstandort St. Marx neue Labor- und Büroflächen zur Verfügung. Die Intention des Projektes ist die Stärkung des Standortes und der Stadt Wien als internationalen Forschungsstandort.

„Nach dem Auszug des jetzigen Mieters, des Wiener Krankenanstaltenverbundes in ein neues Objekt, wird das bestehende Gebäude abgerissen. Durch die Nutzung der zweijährigen Phase bis zum Auszug - für Projektentwicklung und Planung - kann unmittelbar nach Abriss mit dem Neubau gestartet werden. Der Baubeginn ist für 2011 geplant.“, sagt DI Reinhard Schertler, Vorstand der S+B GRUPPE. Die S+B GRUPPE investiert über 100 Mio. Euro in den Standort St. Marx Begonnen hat es mit SOLARIS, dem energieeffizienten Bürogebäude. Soeben fertig gestellt, zu 100% vermietet, befindet sich SOLARIS direkt neben den historischen Rinderhallen, dem T-Center und dem Filmstudio Marx Media.

Eine außergewöhnliche Kombination aus modernen Büros, Labors und Grünanlagen erzeugen ein authentisches Campusfeeling. Die benachbarte MARXBOX ist das zweite Projekt der S+B GRUPPE, welches auch bereits in Partnerschaft mit der WSE abgewickelt wird. Der Baustart ging am 3. September über die Bühne, eingeläutet mit einer großen Spatenstichfeier. Das neue Projekt ist somit bereits die dritte Baustufe in diesem Areal. DI Reinhard Schertler sagt: „Wir investieren mehr als 100 Mio. Euro am Standort St. Marx, aufgeteilt in mehreren Bauetappen. Wobei die erste mit SOLARIS schon fertig ist und die zweite mit der MARXBOX nun startet. Wir haben viele Mietinteressenten für Büros und eine starke Nachfrage nach Laboreinrichtungen“.

S+B GRUPPE AG und Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft m.b.H. (WSE) – eine fruchtbare Zusammenarbeit Bereits mit dem Bürogebäude SOLARIS begann sich eine Partnerschaft zwischen der S+B GRUPPE und der WSE zu entwickelt. Die WSE übernahm hier den Ausbau des vor dem Gebäude befindlichen freien Areals zu einer Parkanlage, die im Frühjahr 2009 fertig gestellt wird. Damit wird ein Schritt gesetzt in der Erweiterung von städtischen Grünflächen und Erholungsoasen. Mit der MARXBOX und nun mit dem dritten gemeinsam erworbenen Objekt – findet die gemeinsame Arbeit ihre Fortsetzung. Einen eigenen Projektnamen gibt es für das riesige Bauvorhaben noch nicht – dazu ist der Ankauf noch zu „frisch“.

S+B Plan & Bau © S+B Plan & Bau

S+B Plan & Bau © S+B Plan & Bau


Autor:

Datum: 13.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Die Buwog hat mit der Errichtung von 140 freifinanzierten Eigentumswohnungen nahe der Alten Donau in Wien 21 begonnen. Ein offenes Wohnkonzept – inklusive Urban Gardening auf dem Dach – soll junge Familien ansprechen. Ihren grünen Daumen können sie dort bereits ab 2018 unter Beweis stellen.

Die Österreichische Post errichtet über ihre Immo-Sparte 25 Eigentumswohnungen im Jahrhundertwende-Palais in der Neutorgasse 7. Für eine finanzkräftige Klientel sind großzügige Turmzimmer und Terrassen mit Blick auf die Innenstadt eingeplant. Die Fertigstellung soll im Sommer 2018 erfolgen.

Eine Woche der Spatenstiche, die wohl Einträge ins Rekordbuch mit sich bringen dürfte: Nach dem Baustart für „The Tower“, den neuen Hochhaus-Giganten am Persischen Golf, legte Wien gestern mit dem Kick-off zum laut Investor weltweit höchsten Hochholzhaus in der Wiener Seestadt Aspern nach. Nach einer zweieinhalbjährigen Entwicklungsphase soll das 84 Meter hohe und 24 Stockwerke umfassende Gebäude, genannt HoHo, bis 2018 errichtet werden. In Summe fließen 65 Millionen Euro in das Projekt.

Start für das nächste Mammutprojekt im Emirat Dubai: S.H. Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, hat am Dienstag, dem 11. Oktober, den Spatenstich für den Bau von "The Tower" in Dubai Creek Harbour vorgenommen. Bei seiner Fertigstellung wird der Koloss seinen „Nachbarn“, den 828 Meter hohen Burj Khalifader, überragen und damit das höchste Gebäude der Welt sein. Der Turm soll zur Expo in Dubai im Jahre 2020 eröffnet werden.

Im März ist im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf der Startschuss zur fünften Ausbaustufe gefallen. Die Verkaufsfläche wird seither um weitere 5.500 Quadratmeter erweitert – Platz für weitere 25 Shops. In Summe werden rund 50 Mio. Euro verbaut.

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.