QBC - Neuer Hotspot für Stadtentwicklung

Mit dem Quartier Belvedere Central (QBC) soll ein weiterer Bauplatz in unmittelbarer Nähe des Wiener Hauptbahnhofs in einen attraktiven Standort für Büros, Wohnungen und Geschäftsflächen verwandelt werden. Das Investitionsvolumen für das Großprojekt von STRAUSS & PARTNER beläuft sich auf mehr als 300 Millionen Euro.

Karin Bornett © Karin Bornett

Ernst Gassner, Leiter Abteilung für Entwicklung, Claus Stadler, Mitglied der Geschäftsführung und Clarissa Leher, Leiterin Projektentwicklung (alle STRAUSS & PARTNER) bei der Präsentation des geplanten Quartier Belvedere (v.l.).

ZOOM VP.AT © ZOOM VP.AT

Von den insgesamt 130.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche entfallen zirka zwei Drittel auf Büro- und Geschäftsflächen.

Die Planungen sind abgeschlossen, nun wird es ernst: Bis Ende 2018 soll das neue Stadtviertel auf rund 25.000 Quadratmeter Grundstücksfläche entstehen und im Sinne einer gemischten Nutzung neben Büro- und Geschäftsflächen auch verschiedenste Lokale, insgesamt 140 Eigentumswohnungen, servicierte Apartments sowie zwei Hotels errichtet werden. Denn das städtebauliche Ziel ist "ein vielfältiger und attraktiver Standort, der auch an den Wochenenden und in den Abendstunden belebt ist", sagt Claus Stadler, Geschäftsführer von STRAUSS & PARTNER Development GmbH.

Standort am Markt angekommen

Von den insgesamt rund 130.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche werden etwa zwei Drittel auf Büro- und Geschäftsflächen entfallen, weshalb die Nähe zum Hauptbahnhof und die damit verbundene gute Infrastruktur ein wichtiger Aspekt für die Planung waren. Außerdem werde sich die hohe Flexibilität der Büroflächen in Form von schnellen und kostengünstigen Anpassungen im laufenden Betrieb als auch in niedrigen Betriebskosten niederschlagen, sind die Entwickler überzeugt. Das Interesse an den Mietflächen sei schon jetzt groß, "der Standort ist am Markt angekommen", sagt Ernst Gassner, Leitung Projektentwicklung QBC.

Vielfalt in Nutzung und Architektur

Auch Nachhaltigkeit und Energieeffizienz spielten bei der Planung eine wichtige Rolle. So wird das QBC nach den Kriterien der ÖGNI für Blue Buildings nach Leed errichtet, die Baufelder 3 und 4 wurden bereits von der ÖGNI mit Gold vorzertifiziert. Architektonisch hat man ebenfalls Wert auf Vielfalt gelegt: Die insgesamt sechs Baufelder wurden von den Architekturbüros NEUMANN + PARTNER, JABORNEGG & PÁLFFY ARCHITEKTEN, RLP RÜDIGER LAINER + PARTNER und BEHNISCH ARCHITEKTEN geplant. Eine großzügige Arkade, die sich über alle Gebäude erstreckt, soll für eine campusartige Atmosphäre sorgen und durch den wiederkehrenden Einsatz architektonischer Elemente in jedem der sechs Bauteile wollen die Architekten eine Brücke zwischen den Gebäuden schlagen.

Der aktuelle Bauphasenplan beinhaltet drei Bauphasen. Die erste Bauphase startet bereits im heurigen Sommer mit der Grundsteinlegung der Hotels (QBC 5). In der zweiten Phase werden dann die Bauteile QBC 3, 4, 6 und der Quartiersplatz errichtet. In der dritten und letzten Bauphase soll der flächenmäßig größte Gebäudekomplex (QBC 1 +2) errichtet werden.Die Fertigstellung ist für Herbst 2018 geplant.


AutorIn:

Datum: 11.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Eine Woche der Spatenstiche, die wohl Einträge ins Rekordbuch mit sich bringen dürfte: Nach dem Baustart für „The Tower“, den neuen Hochhaus-Giganten am Persischen Golf, legte Wien gestern mit dem Kick-off zum laut Investor weltweit höchsten Hochholzhaus in der Wiener Seestadt Aspern nach. Nach einer zweieinhalbjährigen Entwicklungsphase soll das 84 Meter hohe und 24 Stockwerke umfassende Gebäude, genannt HoHo, bis 2018 errichtet werden. In Summe fließen 65 Millionen Euro in das Projekt.

Start für das nächste Mammutprojekt im Emirat Dubai: S.H. Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, hat am Dienstag, dem 11. Oktober, den Spatenstich für den Bau von "The Tower" in Dubai Creek Harbour vorgenommen. Bei seiner Fertigstellung wird der Koloss seinen „Nachbarn“, den 828 Meter hohen Burj Khalifader, überragen und damit das höchste Gebäude der Welt sein. Der Turm soll zur Expo in Dubai im Jahre 2020 eröffnet werden.

Im März ist im McArthurGlen Designer Outlet Parndorf der Startschuss zur fünften Ausbaustufe gefallen. Die Verkaufsfläche wird seither um weitere 5.500 Quadratmeter erweitert – Platz für weitere 25 Shops. In Summe werden rund 50 Mio. Euro verbaut.

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.