Quality Austria feiert 66 Jahre Gütezeichen

Zahlreiche Gäste feierten den 66. Geburtstag des Austria Gütezeichen. Auch Unternehmen, die schon seit 50 Jahren oder länger ihre Produkte mit dem Gütezeichen kennzeichnen dürfen, wurden geehrt.

Seit 66 Jahren vertrauen Konsumenten dem Austria Gütezeichen. Anlass genug, den Geburtstag gebührlich zu feiern. Neben Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, fanden sich zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Ehrengäste im Madame Tussauds Wien ein.


Klare Orientierungshilfe

Hundstorfer in seiner Festrede: „Standardisierte Gütezeichen tragen mit transparenten und vergleichbaren Kriterien wesentlich zur Nachvollziehbarkeit und Glaubwürdigkeit bei und geben Konsumenten bei der Kaufentscheidung eine klare und verlässliche Orientierungshilfe."


Viktor Seitschek, geschäftsführender Vorstand der ÖQA erklärt die wichtigen Zutaten für Erfolg mit Qualität: „Es braucht Leidenschaft, ein wenig Obsession, klare Prozesse sowie kompetente und motivierte Mitarbeiter.“


Unternehmen geehrt

Auch sieben Unternehmen, die seit mehr als 50 Jahren ihre Produkte mit dem Austria Gütezeichen kennzeichnen dürfen, wurden geehrt. Darunter das Vöcklabrucker Unternehmen Eternit-Werke Ludwig Hatschek AG und die Neudoerfler Office Systems GmbH sowie Hrachowina Fenster & Türen.


Autor:

Datum: 26.06.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.