Rabmer GreenTech holt den Energy Globe Oberösterreich Award

"Grüne Auszeichnung" für das im oberösterreichischen Altenberg angesiedelte Bau- und Umwelttechnikunternehmen Rabmer: Der Traditionsbetrieb konnte in der Kategorie "Wasser" mit dem Projekt „Ecoturbino“ überzeugen.

Stellvertretend für das Team nahmen die geschäftsführende Gesellschafterin der Rabmer Gruppe, Ulrike Rabmer-Koller (Bildmitte), und Prokurist Klaus Pichler (rechts im Bild) den Preis entgegen. Diese Auszeichnung bestätige den eigenen, „innovativen Weg im Bereich Umwelttechnologien“, erklärte Rabmer-Koller im Rahmen der Verleihungszeremonie.

Preis für Ecoturbino

Dem patentierten Ecoturbino – ein kleines Aufsatzstück mit einer integrierten Turbine für die Dusche, das laut Unternehmen durch Beimischung von Luft und starker Verwirbelung rund 36 Prozent Wasser und Energie einsparen lässt – wurde erst kürzlich das österreichischen Umweltzeichen verliehen. Auch der TÜV Austria hat das Produkt bereits zertifiziert.

Als Einsatzbereiche definiert die Rabmer Gruppe, die auch als exklusiver Vertreiber auftritt, die Hotellerie, Privathaushalte, Studentenheime, Krankenhäuser, Gesundheitsanstalten aber auch Sportstätten. Gespart würde nicht nur bei den Kosten. Ecoturbino leiste einen wichtigen Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz, so die Rabmer-Koller.

Der Energy Globe Award wurde 1999 vom österreichischen Energie-Pionier Wolfgang Neumann gegründet. Seitdem werden jährlich nachhaltige Projekte mit Fokus auf Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Einsatz Erneuerbarer Energien ausgezeichnet.

Nachhaltiges Traditionsunternehmen

Die Rabmer Gruppe, ein Familienunternehmen mit Schwerpunkt auf nachhaltige Technologien im Bereich Wasser, Abwasser und Erneuerbarer Energien, das heute in zweiter Generation von Ulrike Rabmer-Koller geführt wird, wurde  vor 53 Jahren gegründet. Rund 100 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Umsatz von 15,4 Millionen Euro.  


AutorIn:

Datum: 17.05.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.