Rustler hat Immo-Zertifizierung in der Tasche

Weichenstellung: Mit der Zertifizierung nach ISO 9001:201 will die Rustler Immobilientreuhand GmbH in der Branche mit gutem Beispiel vorangehen. Dem Führungsteam (im Bild) wurde jetzt durch Auditor Walter Kalcher von quality Austria die Urkunde überreicht.

Wie das Unternehmen in einer Aussendung mitteilt, war das über mehrere Monate laufende Projekt unter intensiver und aktiver Einbindung aller Mitarbeiter des Maklerunternehmens von Geschäftsführer Alexander Scheuch (links im Bild), Kira Freigassner als Qualitätsbeauftragten sowie Elmar Langer als Qualitätsmanager der Rustler Gruppe begleitet worden.

Kunden sollen profitieren

„Alle machen Gleiches gleich“, kommentiert Alexander Scheuch einen wesentlichen Nutzen der Prozessoptimierung. Dies sei laut Scheuch gerade aufgrund der Tätigkeit und der laufenden Expansion an mehreren Standorten in Österreich wichtig. Freigassner zufolge würden vor allem die eigenen Kunden profitieren. Deren Zufriedenheit und Feedback könne nun im Rahmen der Qualitätsziele noch genauer analysiert werden.


AutorIn:

Datum: 17.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.

Der Wärmedämmstoffproduzent hat diese Woche in seinem bereits dritten rumänischen EPS-Werk die Produktion hochgefahren. Markttechnisch soll damit der Westen des Landes erschlossen werden. Premiere: Erstmalig wurde ein bestehender Standort übernommen und adaptiert.

Eine starke internationale Nachfrage nach Bohrern und Fräsern der Salzburger Alpen-Maykestag bescherte dem Unternehmen im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 20187/2018 ein Umsatzplus von 13 Prozent.