Signa holt Bankmanager Jürgen Fenk

Jürgen Fenk wird zusätzlicher Geschäftsführer der Signa-Holding. Mit 1. Oktober 2017 rückt er in das Group Executive Board des Immobilienkonzerns auf. Im Konzern wird er unter anderem für den Aufbau des Technologiebereichs – Stichwort Proptech – verantwortlich zeichnen.

Der Betriebswirt kann auf berufliche Stationen im Banken-, Kapitalmarkt- und Immobilienbereich verweisen. Zuletzt war er Mitglied des Vorstandes der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) für die Bereiche Immobilien, Debt Capital Markets und Financial Institutions. In seinem neuen Arbeitsbereich, den er von Berlin aus steuert, wird er laut Konzernaussendung für Banking, Kapitalmarkt sowie Capital Sourcing der Signa-Gruppe zuständig sein. Auch der Aufbau des neuen Geschäftsfeldes Proptech (Property Technology) fällt in seinen Zuständigkeitsbereich.

Fenk will Bank-Know-how einbringen

Signa-Boss René Benko sieht mit Jürgen Fenk die strategische Weiterentwicklung der Gruppe im Banking- und Kapitalmarktbereich gewährleistet. Fenk, Mitglied des Global Boards des Urban Land Institutes (ULI) sowie Chairman von ULI Germany, denkt hier ähnlich. „Nach 25 Jahren im Bankenbereich freue ich mich, meine institutionelle Erfahrung, mein immobilienwirtschaftliches Knowhow und mein starkes Netzwerk in eine privat geführte, unternehmerisch agierende und sehr erfolgreiche Industriegruppe einbringen und neue Geschäftsbereiche aufbauen zu können."


AutorIn:

Datum: 20.09.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Lukas Sattlegger, seit 2015 beim Bauträger Glorit für die Bereiche Marketing und Controlling zuständig, hat als frisch gekürter Prokurist jetzt auch die Vertriebsagenden übernommen. Sein Fokus wird laut Aussendung auf der Weiterentwicklung von Vertrieb und Marketing liegen.

Im September 2017 rückt mit Thomas Maderbacher ein ausgewiesener Techniker in die Geschäftsführung der in der Wiener Stadtwerke Holding organisierten Wiener Netze nach. Laut Vorstandsbeschluss wird der bisherige Hauptabteilungsleiter (Bereiche: Kundendienst, IKT und Netzplanung) das Führungstrio komplettieren und künftig neben Gerhard Fida und Hermann Nebel die Netz-Agenden verantworten. Seine Vorgängerin Karin Zipperer ist in den Vorstand der Asfinag gewechselt.

Seit Mai 2017 ist Christian G. Polak als zweiter Geschäftsführer der 6B47 Austria GmbH im Einsatz. Gemeinsam mit Sascha Nevoral soll er die strategische Leitung und Weiterentwicklung des Unternehmens vorantreiben. Sein Schwerpunkt: die Bereiche Recht, Projektentwicklung und – verstärkt – Investment Management.

Neu in der Führungsriege: Die Asamer Baustoffe AG holt Harald Fritsch als Vorstand für Finanzen ins Boot. Er hat mit 16. August 2017 das Vorstandsmandat übernommen. Sein Vorgänger, Thomas Tschol, scheidet laut Presseinformationen aus dem Unternehmen aus.

Neo-Teamleiter Herbert Lukitsch (im Bild) verstärkt ab sofort die Führungsebene der Rustler Baumanagement GmbH, die auf Dienstleistungen der Bauplanung und des Projektmanagements spezialisiert ist. In seiner neuen Funktion ist Lukitsch direkt dem Geschäftsführer unterstellt und verantwortet das operative Geschäft des Bereiches für Großprojekte, wie insbesondere die Sanierung von Gebäuden oder Dachgeschossausbauten, wie es in einer Aussendung des Unternehmens heißt.