Standortsuche

Der österreichische Handel ist in Expansionslaune: Laut einer Studie werden in den nächsten Jahren 2.200 neue Standorte gesucht. "Das ist absoluter Rekord. Noch nie wurden so viele Standorte nachgefragt", so Studienautor Regio Plan.

Der österreichische Handel ist in Expansionslaune: Laut einer Studie werden in den nächsten Jahren 2.200 neue Standorte gesucht. Noch nie wurden so viele Standorte nachgefragt", heißt es seitens Studienautor Regio Plan.

Ein Drittel aller Standorte wird in den Stadtzentren gesucht. Damit setzt sich der Trend zur Innenstadt auch hier weiter fort. Besonders begehrt sind dabei kleinere Geschäftslokale in Bestlagen. Die Nachfrage übersteigt dabei aber bei weitem das Angebot, was die Mietpreise nach oben treibt: In Toplagen erreichen die Mieten zum Teil bereits das Niveau von Mailand oder Berlin.

Der Expansionsdrang wird laut Regio Plan im Wesentlichen von drei Branchen getragen: Bekleidungs-, Lebensmittel- und Elektrohandel. Mit weit über 600 Standorten suchen die Bekleidungshändler mit Abstand die meisten Shops. Auf Platz zwei liegt der Lebensmittelhandel, der nach rund 250 Standorten Ausschau hält.
(BT/Red.)


Autor:

Datum: 28.03.2008

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte

Der österreichische Markt für kommerzielle Immobilien ist laut jüngstem Bank Austria Real Estate Report für Österreich nach wie vor sehr attraktiv. Im Gesamtjahr 2016 könnte mit 3,9 Milliarden Euro bei kommerziellen Immobilien ein zumindest ähnlich hohes Investitionsniveau wie im letzten Jahr erreicht werden.

Durchschnittlich 204.000 Euro kostete ein Einfamilienhaus in Österreich im 1. Halbjahr 2016, so das Maklernetzwerk Re/Max. Das Bundesland Niederösterreich ist Spitzenreiter bei der Anzahl der Verkäufe und beim Verkaufs-Volumen.

Im Versuch, die konjunkturellen Folgen des Brexit-Votums abzufedern, bereitet die britische Regierung ein Maßnahmenpaket zur Förderung der Wohnimmobilienwirtschaft vor.

Gehört Carbonbeton und Lichtbeton die Zukunft? Beide sind leichter und damit transportfähiger, des weiteren sollen sie energieeffizienter sein als klassischer Beton. Lichtbeton ist zudem auch hübsch anzusehen.