Tourismusprojekte in Bulgarien verzögern sich

In Bulgarien werden etliche Tourismusprojekte in Wert von ca. 2,3 Milliarden Euro verzögert, berichtet das Bulgarische Wirtschaftsblatt.

In Bulgarien werden etliche Tourismusprojekte in Wert von ca. 2,3 Milliarden Euro verzögert, berichtet das Bulgarische Wirtschaftsblatt. Die Investoren sprechen von Verzögerungen, ohne auf nähere Details der Gründe dafür einzugehen. Vor allem im Bereich des Wintertourismus, wo man Bulgarien großes Potenzial zubilligt, werden die geplanten Projekte neuerlich überprüft und zum Teil reduziert.

Investitionen von ca. 1,28 Milliarden Euro in diverse Projekte in Skiorten sollen jetzt auf ca. eine Milliarde Euro zurückgeschraubt und in den nächsten fünf bis acht Jahren realisiert werden. Die euphorische Stimmung ist eher einem Abwarten gewichen.

So etwa wird das ökologisch umstrittene Projekt der Errichtung eines Ski-Kurortes "Panitschischte - Eserata - Kabul" im Rila-Gebirge der Firma "Rila Sport" verzögert. Das Investitionsvolumen soll etwa 460 Millionen Euro betragen und 27 Skipisten mit einer Gesamtlänge von 80 Kilometern sowie ein Hotel mit fünf bis 15.000 Betten umfassen und im Jahr 2016 fertig gestellt werden.


Autor:

Datum: 13.01.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Die Semper Constantia Immo Invest hat mit Beginn 2018 die Geschäftsführung erweitert und neu gruppiert. Als Gründe werden die positive Geschäftsentwicklung sowie die Ausweitung der Produktpalette angeführt.

Der Aufsichtsrat der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft hat Daniel Folian einstimmig zum neuen Finanzvorstand bestellt. Mit Jahresbeginn 2018 tritt er die Nachfolge von Georg Folian an, der aus dem Vorstand ausscheidet.