TownTown geht in Zielgerade

Mit dem ORBI Tower der Architekten Zechner&Zechner ist das jahrzehnte lang laufende Stadtentwicklungs-Projekt im Gebiet Neu-Erdberg quasi abgeschlossen. 2016 soll der Büroturm bezugsfertig sein.

Das Stadtentwicklungsprojekt TownTown im dritten Wiener Gemeindebezirk geht in die Zielgerade. Mit dem ORBI Tower der Architekten Zechner & Zechner wird, so Bezirksvorsteher-Stellvertreter Rudolf Zabrana "ein würdiger Schlussstein zur Entwicklung des Gebiets Neu-Erdberg gelegt".


ORBI Tower überzeugt

Zechner & Zechner konnten in einem offenen ExpertInnen-Verfahren die Jury von ihrem Büroturm, dem ORBI Tower, überzeugen, nachdem die ursprünglichen Pläne von Coop Himmelb(l)au sich als nicht realisierbar heraus stellten. Der nun geplante, knapp 80 Meter hohe Turm, baut auf der geometrischen Form einer „Orbiform“ auf. Das Company Building 21 (CB21) bekommt eine gläserne Fassade, die durch horizontale Linien unterbrochen wird. Damit ist der letzte freie Bauplatz in TownTown verplant.


Ernst Machart, Vorstandssprecher des Projektentwicklers, der Immobiliendevelopment WIENER STADTWERKE BMG & STC Swiss Town Consult Aktiengesellschaft: "108.000 Quadratmeter haben wir in TownTown bereits entwickelt, vermietet und verkauft. Der neue Turm ist eine sehr spannende Ergänzung für diesen bereits sehr gut entwickelten Standort.“


Nachhaltiges Projekt

Neben der städtebaulichen Kriterien wurde im ExpertInnen-Verfahren auch Nachhaltigkeit große Bedeutung zugemessen. So soll der Energiebedarf mit Fernwärme- und kälte mittels Bauteilaktivierung und innovativer Gebäudetechnik im Vergleich zu "Standardneubauten" um bis zu 60 Prozent gesenkt werden. Urs Waibel, Technischer Vorstand der Immobiliendevelopment WIENER STADTWERKE BMG & STC Swiss Town Consult Aktiengesellschaft: "Wir simulieren in unseren Modellrechnungen alle Jahreszeiten und optimieren dadurch das Gebäude so, dass die Mieter in diesem Niedrigenergiehaus hohe Behaglichkeit zu niedrigen Betriebskosten bekommen. Den Primärenergiebedarf und die CO2-Belastung werden wir im Vergleich zu Standard-Neubauten nachhaltig senken.“ Es ist vorgesehen, den Turm nach ÖGNI und DGNB zertifizieren zu lassen.


Beliebter Standort

Die Baukosten werden auf ungefähr 70 bis 75 Millionen Euro geschätzt. Der Baubeginn ist für Herbst 2014 geplant, die Fertigstellung soll Anfang 2016 erfolgen. Laut Machart gab es bereits vielversprechende Gespräche mit potenziellen Mietern. Die bestehenden Gebäude in TownTown sind bereits zu 100 Prozent vermietet - der Standort werde also gut nachgefragt.


Das insgesamt 25 Stockwerke umfassende Gebäude wird Büroflächen von rund 350 bis 850 Quadratmetern bieten. Die Bruttogeschoßfläche beträgt insgesamt 22.700 Quadratmeter, pro Geschoss stehen 1.032 Quadratmeter zur Verfügung.

immonet/Karin Bornett © immonet/Karin Bornett

Christoph Zechner, geschäftsführender Gesellschafter von Zechner&Zechner, bei der Präsentation seines Siegerprojekts.

immonet/Karin Bornett © immonet/Karin Bornett

Derzeit existiert das Hochhaus nur als Modell. Die Realisierung soll 2014 starten.


Autor:

Datum: 05.06.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Die Buwog baut 36 freifinanzierte Dachgeschoßwohnungen auf dem Bestandsobjekt am Samhaberplatz in Wien 1140. Bereits vor Fertigstellung sind 80 Prozent der Wohnungen verkauft.

In der Pelikangasse in Wien Altersgrund entstehen 45 Eigentumswohnungen. Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Liebig: "Dieses neue Projekt trägt der Nachfrage nach mehr Wohnraum im Bezirk Rechnung."

Die BUWOG Group hat die Gleichenfeier für das Projekt "Uferkrone" im Berliner Stadtteil Köpenick begangen - Nicht das einzige Großprojekt der BUWOG, das zur Zeit in der deutschen Hauptstadt verwirklicht wird.

Die Bauarbeiten für das neue Stadion des SK Rapid Wien in Wien Hütteldorf gehen voran. Dass die Spielstätte an ihrem historischen Standort bleibt, war von Anfang an außer Diskussion. Ab 2016 können die Fußball-Fans in ihrem "neuen Zuhause" wieder jubeln.

Die 2011 ins Leben gerufene Wohnbauinitiative ist Wiens Antwort auf den steigenden Wohnraumbedarf der kommenden Jahrzehnte. Die Seestadt Aspern gilt dabei als ein prestigeträchtiges Vorzeigebeispiel für urbanes Wachstum innerhalb der Stadtgrenzen. Nun ist das gesamte Wohnbauprojekt abgeschlossen.