Warimpex übergibt Hotel in Russland

Das neue angelo Airporthotel befindet sich unmittelbar am Flughafen Ekaterinburg-Koltsovo, dem fünftgrößten Flughafen Russlands. Einenhalb Jahre nach Baubeginn wir die Leitung von der Vienna International Hotelmanagement AG übernommen.

Der börsennotierte österreichischeImmobilienentwickler Warimpex hat die Leitung des neuen Airporthotels im russischen Ekaterinburg an die Vienna International Hotelmanagment AG übergeben.

18 Monate nach Baubeginn kann das 4-Sterne Hotel direkt am Flughafen Ekaterinburg-Koltsovo in Betrieb gehen. Eigentümer des Baus mit 211 schallisolierten Zimmern und Suiten, sowie einem großenKonferenzzentrum, ist neben Warimpex die russische Renova Gruop, ihres Zeichens Mehrheitseigentümer des Flughafens in Ekaterinburg (der fünftgrößte Flughafen Russlands).

"Mit der Eröffnung setzen wir neuerlich ein bedeutendes Projekt im wachsenden russischen Markt mit unserem langjährigen Partner Vienna International um. Wir sehen langfristig großes Wachstumspotential in diesem vielversprechenden Markt", zeigt sich Warimpex Vorstandsvorsitzender Franz Jurkowitsch zufrieden.

Vienna International Hotelmanagement AG © Vienna International Hotelmanagement AG

Liner Airporthotel

Das seit 1986 bestehende angrenzende Liner Airporthotel wurde von den Partnern bereits renoviert, und in ein 3-Sterne Hotel auf internationalem Standard umgebaut. Beide Hotels zusammen bieten so einen attraktiven Veranstaltungsort für Konferenzen. Vienna International CEO Rudolf Turecek: "Neben der modernen Innenarchitektur ist es uns möglich, den Geschäftsreisenden und Unternehmen nicht nur eine erstklassige Unterkunft zu bieten, sondern vor allem auch ein attraktiver Veranstaltungspartner zu sein. Dies auf internationalem 4-Sterne Niveau."

Warimpex ist derzeit auch noch anweiteren Hotel-Projekten beteiligt:Nach angelo Hotels in Prag, Bukarest, München und Pilsen ist auch eines im polnischen Kattowitz in Bau.


Autor:

Datum: 16.09.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Der deutsche Immobilienentwickler Vestwerk macht Nägel mit Köpfen: In der Mariahilferstraße 110 erfolgte dieser Tage der Spatenstich für das gemischt genutzte Projekt „Kronenhaus“. Bis Mitte 2019 entstehen in der zentralen Shoppingmeile 34 Serviced Apartments. Zusätzlich werden auf insgesamt drei Stockwerken rund 2.100 Quadratmeter Retailfläche für einen Großmieter realisiert. Wertvolles Gut: Sehr viel Grün in Citylage.

Niederösterreichs Landeshaupstadt wächst, Wohnraum ist mittlerweile Mangelware. Jetzt entwickelt im St. Pöltner Entwicklungsgebiet „Gesundheitsbezirk“ die in Wien beheimatete Corag das Wohnbauprojekt „Quartier Zentral“. Mit an Bord: Die Semper Constantia Immo Invest GmbH, die für die VBV – Vorsorgekasse in eine hochwertige Wohnanlage mit viel Grün- und Spielfläche investiert, und die Erste Immobilien KAG, die bei einem Wohnprojekt mittlerer Preisklasse dabei ist.

Zwei neue Türme für die Grachtenmetropole: Züblin zeichnet für zwei neue Hochhaustürme am nördliche Ufer des Flusses IJ im Amsterdamer Stadtteil Overhoeks verantwortlich. Errichtet werden beim Projekt „Congreshotel & Residential Tower Overhoeks“ ein 110 Meter hoher Hotelturm mit 579 Zimmern sowie ein 101 m hoher Wohnturm mit rund 230 Apartments. Noch im Mai werden die Arbeiten aufgenommen, heißt es in einer Aussendung der Strabag SE. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Beim neuen Cityhotspot rund um den Nordbahnhof realisiert Signa mit dem Austria Campus auf rund 300.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche einen durchmischten Businessstandort. Für das neue Quartier – als Stadt in der Stadt konzipiert –, das im nächsten Jahr fertiggestellt werden soll, meldet das Immobilienunternehmen jetzt drei sehr unterschiedliche Mieter: Das Budget Designhotel Roomz, einen Sonneninsel Kindergarten sowie den Lebensmitteldiscounter Hofer.

Eine breite Zone außerhalb des Wiener Gürtels – zwischen Wienfluss und Währing – wird als Wohngebiet immer beliebter. Das ruft auch immer mehr Immobilienentwickler auf den Plan. Auch die Rustler Gruppe ist verstärkt vor Ort. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, wird ab 2018 in Wien 15 und Wien 16 noch mehr neuer Wohnraum geschaffen.

Die oberösterreichische Consulting Company meldet starkes Käuferinteresse beim Wiener Projekt Arndtstraße. Kurz vor Baubeginn seien bereits 95 Prozent der Wohnungen verkauft, aktuell wären nur mehr zwei der 38 Einheiten im Erweiterungsteil des „wohn:park:zwölf" verfügbar.

Dachgleiche in der Donaustädter Trondheimgasse: Die Strabag Real Estate, Bezirkspolitik und sowie das planenden Architekturbüro einszueins gaben sich im Wiener Norden ein Stelldichein. Fertiggestellt soll das neue Quartier im kommenden Herbst sein.

Im kommenden Herbst sollen die ersten Mieter einziehen – erst kürzlich wurde beim Projekt „Square plus", das von der Strabag Real Estate (SRE) in der Wiener Muthgasse entwickelt wird, die Dachgleiche gefeiert: Mit dabei waren Vertreter des Bezirks Döbling, das planende Architekturbüro HNP architects sowie die Generalunternehmerinnen Strabag und Porr.

Die Zinshaussanier von wohninvest haben im Döblinger Kahlenbergerdorf die Renovierung zweier historischer Objekte, die zumindest auf das frühe 17. Jahrhundert zurückgehen, abgeschlossen. Das im Rahmen eines Bauherrenmodells sanierte Ensemble wurde zu Beginn der Woche an die privaten Investoren übergeben.