Wienerberger mit neuem Marken-Doppel

Zwei Baustoffanbieter ziehen mit Jahresbeginn 2017 an einem Strang. Wie die Konzernmutter bekannt gibt, werden die Wienerberger Ziegelindustrie GmbH und die Tondach Gleinstätten AG ihre österreichischen Aktivitäten im Wand- und Dachziegelbereich künftig bündeln. Mit drei Vertriebsregionen wolle man noch näher zu den Kunden rücken. Speerspitzen des neuen Markendoppels für Dach und Wand sind mit Franz Kolnerberger und Christian Weinhapl zwei erfahrene Konzernköpfe.

Um den künftigen  Herausforderungen zu begegnen, bedürfe es zum einen innovativer Baustoff- und Systemlösungen und zum anderen maßgeschneiderter Services für die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden,  kommentiert Franz Kolnerberger (links im Bild), der die Bereiche Vertrieb, Marketing, Produktmanagement und Customer Services übernimmt, die gemeinsame Marschrichtung.  

Drei neue Vertriebsregionen

Unter dem gemeinsamen Dach nehmen mit Jahresbeginn auch drei Vertriebsregionen unter neuer Führung ihre Arbeit auf: „Gerhard Staudinger, Max Reinthaler und Niklaus Deutsch, drei langjährige und erfahrene Vertriebsleiter, zeichnen mit ihren bestehenden Vertriebsmitarbeitern für Wand und Dach in den Regionen Ost, Süd und West verantwortlich“, informiert Kolnerberger. Christian Weinhapl (im Bild rechts), der für alle Produktionsstandorte Dach und Wand verantwortlich zeichnen und auch die Bereiche Finanzen, Verwaltung, Personal und Public Affairs leiten wird, sieht den Kunden im Vorteil. „Wir haben mit sieben Hintermauerziegelwerken, einem Vormauerziegelwerk, drei Produktionslinien für den Dachbereich und drei Logistikstandorten ein flächendeckendes Netzwerk in ganz Österreich.“ Mit der Zusammenführung der beiden Traditionsunternehmen nehme  „ein Baustoffpartner für die gesamte Gebäudehülle“ seine Arbeit auf.

Für Wienerberger und Tondach arbeiten in Österreich an zehn Produktionsstandorten und drei Logistikzentren aktuell  480 Mitarbeiter. 


AutorIn:

Datum: 30.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Europa ist und bleibt laut den letzten Zahlen der European Travel Commission die besucherstärkste Region der Welt. Profiteure sind neben den Hoteldevelopern die großen Ketten. So plant Motel One fürs nächste Jahr Eröffnungen in Manchester, Glasgow, Zürich und Berlin. Mit Barcelona und Paris steht der Markteintritt in Spanien und Frankreich am Plan.

Die Erste Group Immorent hat das Luxus-Hotelresort Radisson Blu Resort & Spa Sun Gardens in Dubrovnik an einen chinesischen Investor in Form eines Share Deals verkauft. DLA Piper Weiss-Tessbach und CMS haben dabei beraten.

Rapid positioniert das neue Allianz Stadion nicht nur als top-moderne Spiel- sondern auch als Marketing-Location. Business-Kunden werden unterschiedliche Packages angeboten. Der gesamte Hospitality-Bereich steht auch an spielfreien Tagen für Events jeglicher Art zur Verfügung.

Die Rhomberg Gruppe erneuert ihren Markenauftritt. Das Unternehmen feierte unlängst das 130-Jahr-Jubiläum und präsentierte dazu einen Zuwachs bei der kumulierten Umsatzleistung um 14 Prozent auf 690 Millionen Euro.

Warburg-HIH Invest hat im Rahmen eines Club Deals für institutionelle Investoren, darunter mehrere berufsständische Versorgungswerke, die Baufelder West 1 bis 3 des Großprojekts MesseCity Köln übernommen. Die Lage ist zwischen dem Bahnhof Deutz/Messe und dem Eingang Süd der Koelnmesse.

Sehr kurzfristig, schon in wenigen Tagen, scheidet Florian Nowotny als CFO der CA Immo aus dem Unternehmen aus. Sein Nachfolger Hans Volkert Volckens übernimmt per sofort sein Amt.

In der Vorwoche, am 14. September 2016, fand im Quartier Belvedere Central (QBC) die Dachgleichenfeier für beide Häuser der AccorHotels-Gruppe, ibis und Novotel, statt. Die für Sommer 2017 geplante Eröffnung wird eingehalten, heißt es.