Plus City Pasching baut aus

Oberösterreichs größtes Shoppingcenter wird ausgebaut. Das Besondere: In Zukunft werden täglich rund 20.000 Besucher ein Shoppingerlebnis wie unter freiem Himmel genießen können. Möglich macht das ein aufwendiges Dach aus Glas und Stahl. Die Fertigstellung aller Zu- und Ausbauten ist für März 2016 geplant.

Wolfstudios.at © Wolfstudios.at

Die Plus City Pasching wird um rund 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert.

Seit mehr als 25 Jahren ist das Einkaufszentrum mit seinen rund 200 Betrieben – von Bekleidung über Gastronomie bis hin zu einem Kino- und Bowlingcenter – in Betrieb. Nun wird es um rund 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert. Das verbindende zentrale Element zwischen Alt- und Zubau soll dabei eine tageslichtdurchflutete Mallanlage mit einer Grundrissfläche von rund 4.000 Quadratmetern und einem großen Kuppeldach bilden, an der Nordseite ist ein Platz in Verbindung mit dem Palmenplatz geplant.

renderwerk.at © renderwerk.at

Shoppen wie im Freien

So wird das neue Einkaufszentrum an der Kremstal Straße im Zubau mittig über drei Geschoße angeordnet sein und eine Kuppelhöhe von 13 Metern aufweisen, die Spannweite der kleinen Tonnenkuppel ist ebenfalls mit 13 Metern bemessen, die der großen mit 22 Metern. Mit der Errichtung der komplexen Dachkonstruktion wurde die Unger Steel Group betraut, die auch für vier Fußgeherbrücken und eine neue Straßenbahnstation in unmittelbarer Umgebung verantwortlich zeichnet. Markus Aumair, Geschäftsführer der Plus City Pasching: "Mit der Unger Steel Group wissen wir unser Projekt in besten Händen". So werden die Besucher in Zukunft unter dem Dach, welches aus 6.400 Quadratmeter Glas und 1.200 Tonnen Stahl gebaut wird, ein Shoppingerlebnis fast wie im Freien - jedoch ohne Regen, Wind oder Hitze - genießen können.

Besser erreichbar

Gebaut werden soll natürlich möglichst zügig, bereits im Frühjahr 2016 ist die Fertigstellung geplant. Josef Unger, Geschäftsführer der Unger Steel Group: "Es ist uns stets ein großes Anliegen Neu-, Um- oder Zubauten in kürzest möglicher Zeit fertigzustellen, damit sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können." Um genügend Platz für den Zubau zu schaffen, wird das Parkhaus an der Kremstal Straße, ein Hauptverkehrspunkt in Pasching, abgerissen und durch eine neue Garage in der Pluskaufstraße ersetzt. Eine neue Verkehrserschließung der Umfahrungsstraße im Westen und die gerade im Bau befindliche Straßenbahntrasse Linz-Traun im Osten sollen die Plus City Pasching außerdem in Zukunft noch bequemer und schneller erreichbar machen.


AutorIn:

Datum: 15.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Die Signa-Gruppe investiert aktuell rund 1 Mrd. Euro in ihre Immobilienprojekte und Realbeteiligungen in der bayerischen Landeshauptstadt. Jüngster Co-Neuzugang: das Warenhausensemble „Karstadt München Bahnhof“ – nächst dem Hauptbahnhof und dem Karlsplatz (Stachus).

Wien wächst weiter – und damit die Nachfrage nach Wohnraum. Das bringt Anleger und Developer verstärkt auf den Plan. Für Erstere hat die Avoris Immobilienentwicklungs Gmbh ein neues Projekt in der Anschützgasse 32 (Wien 15) als Bauherrenmodell am Start.

Signa errichtet bis Herbst 2018 das erste Projekt von Renzo Piano in Österreich. Im neuen Stadtteil Quartier Belvedere entstehen mehr als 340 Wohnungen, direkt daneben baut Signa, in Kooperation mit der Hyatt Gruppe, das Lifestyle-Boutique-Hotel Andaz Am Belvedere Vienna. Die Bauarbeiten für die beiden Projekte schreiten seit dem Baustart im Februar 2016 zügig voran.

Vor kurzem hat die ARE Austrian Real Estate Development – eine auf Projektentwicklungen spezialisierte Tochter der ARE – die Wohnhausanlage „Rosenhöfe” in Graz Geidorf fertiggestellt. Jetzt laufen die Übergaben an die neuen Eigentümer.

Die Buwog baut 36 freifinanzierte Dachgeschoßwohnungen auf dem Bestandsobjekt am Samhaberplatz in Wien 1140. Bereits vor Fertigstellung sind 80 Prozent der Wohnungen verkauft.

In der Pelikangasse in Wien Altersgrund entstehen 45 Eigentumswohnungen. Bezirksvorsteher-Stellvertreter Thomas Liebig: "Dieses neue Projekt trägt der Nachfrage nach mehr Wohnraum im Bezirk Rechnung."

Die BUWOG Group hat die Gleichenfeier für das Projekt "Uferkrone" im Berliner Stadtteil Köpenick begangen - Nicht das einzige Großprojekt der BUWOG, das zur Zeit in der deutschen Hauptstadt verwirklicht wird.

Die Bauarbeiten für das neue Stadion des SK Rapid Wien in Wien Hütteldorf gehen voran. Dass die Spielstätte an ihrem historischen Standort bleibt, war von Anfang an außer Diskussion. Ab 2016 können die Fußball-Fans in ihrem "neuen Zuhause" wieder jubeln.

Die 2011 ins Leben gerufene Wohnbauinitiative ist Wiens Antwort auf den steigenden Wohnraumbedarf der kommenden Jahrzehnte. Die Seestadt Aspern gilt dabei als ein prestigeträchtiges Vorzeigebeispiel für urbanes Wachstum innerhalb der Stadtgrenzen. Nun ist das gesamte Wohnbauprojekt abgeschlossen.