Plus City Pasching baut aus

Oberösterreichs größtes Shoppingcenter wird ausgebaut. Das Besondere: In Zukunft werden täglich rund 20.000 Besucher ein Shoppingerlebnis wie unter freiem Himmel genießen können. Möglich macht das ein aufwendiges Dach aus Glas und Stahl. Die Fertigstellung aller Zu- und Ausbauten ist für März 2016 geplant.

Wolfstudios.at © Wolfstudios.at

Die Plus City Pasching wird um rund 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert.

Seit mehr als 25 Jahren ist das Einkaufszentrum mit seinen rund 200 Betrieben – von Bekleidung über Gastronomie bis hin zu einem Kino- und Bowlingcenter – in Betrieb. Nun wird es um rund 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert. Das verbindende zentrale Element zwischen Alt- und Zubau soll dabei eine tageslichtdurchflutete Mallanlage mit einer Grundrissfläche von rund 4.000 Quadratmetern und einem großen Kuppeldach bilden, an der Nordseite ist ein Platz in Verbindung mit dem Palmenplatz geplant.

renderwerk.at © renderwerk.at

Shoppen wie im Freien

So wird das neue Einkaufszentrum an der Kremstal Straße im Zubau mittig über drei Geschoße angeordnet sein und eine Kuppelhöhe von 13 Metern aufweisen, die Spannweite der kleinen Tonnenkuppel ist ebenfalls mit 13 Metern bemessen, die der großen mit 22 Metern. Mit der Errichtung der komplexen Dachkonstruktion wurde die Unger Steel Group betraut, die auch für vier Fußgeherbrücken und eine neue Straßenbahnstation in unmittelbarer Umgebung verantwortlich zeichnet. Markus Aumair, Geschäftsführer der Plus City Pasching: "Mit der Unger Steel Group wissen wir unser Projekt in besten Händen". So werden die Besucher in Zukunft unter dem Dach, welches aus 6.400 Quadratmeter Glas und 1.200 Tonnen Stahl gebaut wird, ein Shoppingerlebnis fast wie im Freien - jedoch ohne Regen, Wind oder Hitze - genießen können.

Besser erreichbar

Gebaut werden soll natürlich möglichst zügig, bereits im Frühjahr 2016 ist die Fertigstellung geplant. Josef Unger, Geschäftsführer der Unger Steel Group: "Es ist uns stets ein großes Anliegen Neu-, Um- oder Zubauten in kürzest möglicher Zeit fertigzustellen, damit sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können." Um genügend Platz für den Zubau zu schaffen, wird das Parkhaus an der Kremstal Straße, ein Hauptverkehrspunkt in Pasching, abgerissen und durch eine neue Garage in der Pluskaufstraße ersetzt. Eine neue Verkehrserschließung der Umfahrungsstraße im Westen und die gerade im Bau befindliche Straßenbahntrasse Linz-Traun im Osten sollen die Plus City Pasching außerdem in Zukunft noch bequemer und schneller erreichbar machen.


AutorIn:

Datum: 15.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Die Zinshaussanier von wohninvest haben im Döblinger Kahlenbergerdorf die Renovierung zweier historischer Objekte, die zumindest auf das frühe 17. Jahrhundert zurückgehen, abgeschlossen. Das im Rahmen eines Bauherrenmodells sanierte Ensemble wurde zu Beginn der Woche an die privaten Investoren übergeben.

Verkaufsstart in Köln: Im Zuge ihrer Portfolio-Optimierung trennt sich die Immofinanz von einer gemischt genutzten Immobilie. Wie das Unternehmen meldet, werde unter anderem das sogenannte Friesenquartier verkauft. Ebenfalls in der Domstadt angesiedelt und im Zuge eines Forward Purchase veräußert wird das noch von der Immofinanz zu realisierende Hotelentwicklungsprojekt im Gerling Quartier (im Bild). Weiters auf der Verkaufsliste steht dort auch ein zweiter Bauabschnitt. Neuer Eigentümer wird ein Joint Venture der deutschen Unternehmen Quantum Immobilien AG mit der Proximus Real Estate AG.

Seit Dezember 2015 wird im neu entstehenden Wohnpark in Wien-Liesing gebaut. Jetzt gaben sich Vertreter der Bezirkspolitik, Architekt Peter Lorenz und Strabag-Baumeister Gerald Urban bei der Projekt-Gleichenfeier ein Stelldichein.

Die Rustler Gruppe meldet den Vermarktungsstart für das in Sanierung stehende Wohnprojekt „City Corner M 139“ in Wien Margareten. Die 26 freifinanzierten Wohnungen sollen im Herbst 2018 bezugsfertig sein.

Vom Büro zum Hotelhochhaus: Die Novum Hotel Group und Immofinanz bauen den bestehenden Office-Standort neben den Twin Towers am Wienerberg zum "Holiday Inn Vienna – South" um. Geplant sind 201 Zimmer, plus Frühstücksrestaurant im 22. Stock. Eröffnet werden soll der neue Komplex Anfang 2019.

Die oberösterreichische Consulting Company startet mit der Vermarktung ihres nächsten Wien-Projekts in der Arndtstraße in einem zentralen, infrastrukturell gut erschlossenen Teil des zwölften Wiener Gemeindebezirks. Neben dem zuletzt eröffneten "wohn:park:zwölf" errichtet der Immobilienentwickler 38 Wohnungen mit insgesamt gut 2.000 Quadratmeter Wohnfläche. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2017 vorgesehen, die Fertigstellung soll im Herbst 2018 erfolgen.

Vorläufiges Ende für ein ambitioniertes Projekt in der Ländle-Landeshauptstadt: Wie die Betreiberpartner Ende letzter Woche in einer gemeinsamen Pressekonferenz erklärten, ist die geplante Seestadt in ihrer jetzigen Form Geschichte. Die Vertreter machten für das nunmehrige Aus wirtschaftliche Gründe geltend.

Nomen est omen: Die 6B47-Deutschlandtochter setzt in die Schmuckmetropole Pforzheim ihr eigenes „GoldStück“. Auf einem über 3.000 Quadratmeter großen Grundstück soll laut Unternehmensaussendung bis 2019 ein gemischt genutztes Quartier mit Wohn- Hotel- und Gewerbeflächen (insgesamt 10.700 Quadratmeter Bruttogeschossfläche) realisiert werden. Baubeginn ist im nächsten Sommer, für das „Goldstück“ in der boomenden Second-City wurden laut der 6B47 Germany GmbH rund 25 Millionen Euro reserviert.

Dacapo für den oberösterreichischen Objektentwickler am Wiener Immo-Markt: Die Consulting Company (CC) ist mit dem offiziellen Spatenstich in das Projekt „Steinterrassen“ in der Leyserstraße in Wien 14 gestartet. Gebaut werden 70 Eigentums- und Vorsorgewohnungen sowie ein Kindergarten. Die dort bestehende Polizeiinspektion wird neu errichtet. Auch Ordinationsflächen sind geplant. Fertiggestellt soll die Anlage laut Unternehmensaussendung im Jahr 2018 sein.