Automatisierungstechnik - Sicherheit auf Knopfdruck

Licht dimmen, Raumtemperatur senken, Alarmanlage scharf stellen und Medien aus der Ferne steuern – die moderne Automatisierungstechnik integriert sich mit immer mehr Möglichkeiten in den Alltag. Bei einem Sicherheitsverstoß folgt die Meldung per SMS.

Licht dimmen, Raumtemperatur senken, Alarmanlage scharf stellen und Medien aus der Ferne steuern - die moderne Automatisierungstechnik integriert sich mit immer mehr Möglichkeiten in den Alltag. Bei einem Sicherheitsverstoß folgt die Meldung per SMS.

Ein Finger - hundert Möglichkeiten
Intelligentes Mittel zur Inszenierung des privaten Lifestyles? Oder doch der innovative Dienstleister und Security in Personalunion? In einem sind sich Technologen, Entwickler und Hersteller einig: Es gibt eigentlich kein Szenario im Wohn- und Facility-Bereich, das sich mithilfe einer ausgeklügelten Vernetzung nicht lösen lässt. Die Grundlage bildet ein Prinzip, das so simpel ist, wie es die Produzenten dem Verbraucher gerne kommunizieren: Ein kleines, komfortabel zu bedienendes Modul steuert alle elektrischen Elemente und Einrichtungen des Gebäudes automatisch per Knopfdruck. Der Umfang an manipulativer Möglichkeiten spannt sich wie ein Netz über den Wohn- bzw. Bürobereich: Audio, Video, Licht, Kommunikation, Sicherheit und Energiehaushalt - das 21. Jahrhundert wird zwar komplexer, lässt sich aber so einfach wie nie zuvor bedienen.

Die Komfort-Konsole
Modernes Gebäude-Management verzichtet beinahe gänzlich auf gewohnte Handgriffe. Ein General-Steuerungsmodul erhält Befehle per Funk, egal wo sich der User gerade befindet. Im Detail: Über Festnetz, Mobiltelefon, SMS oder Internet übermittelt der Berechtigte der zentralen Steuerungseinheit, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt die Raumheizung automatisch bis zu einer festgelegten Raumtemperatur hochfährt, sich zusätzlich Jalousien schließen und die Hausbeleuchtung ausgeschaltet wird. Trifft man im Büro ein, begrüßt den User bereits Musik aus dem DVD-Player samt Kaffee-Duft aus dem vorprogrammierten Automaten, lediglich durch einen Knopfdruck am Handy aktiviert.

Ein intelligentes Steuerungssystem dient nicht nur dem Wohlbefinden. Die moderne Technik richtet sich vor allem an den hohen Anspruch, Effizienz mit Wirtschaftlichkeit zu verbinden sowie dem gesteigerten Sicherheitsbewusstsein Rechnung zu tragen. Idealerweise zeigt eine mobile Konsole mit Touchscreen dem Benutzer beim Verlassen eines Bürogebäudes grafisch oder in Textversion an, ob ein Fenster offen gelassen oder ein technisches Gerät nicht ordnungsgemäß abgeschaltet wurde, welches die Scharfschaltung des Alarmsystems verhindern würde. Im Fall eines Einbruches schickt das Steuerungssystem sofort eine Meldung an den berechtigten Empfänger - via Telefon, Fax oder als SMS auf das Mobiltelefon. Alternativ erhält ein Sicherheitsdienst eine Meldung per E-Mail samt Video-Aufzeichnung im Anhang.

Konventionelle Leitungsnetze sind in einem Gebäude grundsätzlich fest verlegt und wesentliche technische Funktionen eines Hauses voneinander getrennt (Energieversorgung, Lichttechnik, Sicherheitssystem, Klima- und Sonnenschutztechnik.).

Durch den Einsatz eines Bus-Systems (z.B. kabelloser Funk-Bus) als Zentralsteuerungs-Einheit werden beliebige Steuerungsfunktionen ermöglicht, die über sogar über Mobiltelefon oder Laptop von außen bedient werden:

SONOS © SONOS

Pc und NotebookMit entsprechender Software eine komfortable Lösung zur Steuerung über Heim-Netzwerk oder Internet. Vorteil: Ortsunabhängigkeit, wenn per Laptop über das Web zugegriffen wird (zB.: während einer Geschäftsreise, Urlaub)
Mobiltelefon/SmartphoneErmöglicht die mobile, standortunabhängige Steuerung über Handy, Smartphone oder PDA. Bei einem Ereignis (Fensterbruch, Sturmschaden, Einbruch) sendet das System eine Meldung per SMS.
WandschalterSimpel und effektiv. Die einfachste Bedienung innerhalb eines Gebäudes, mit der auf Tastendruck Licht, Heizung, Security, Sonnenschutz wie Markise, Rollo, Jalousie wie auch Audio/Video manipuliert werden.
IR-Remote ControlEntweder fix in die Wand eingebaut oder als mobile Fernbedienung innerhalb eines Gebäudes nutzbar. Benötigt allerdings einen Empfangs/Steuerknoten in Sichtweite.
Touch PanelAusführung als Fixmontage oder tragbares Tablet. Am berührungsempflindlichen Display lassen sich an der grafischen Benutzeroberfläche sämtliche Funktionen im Wohnhaus, Office, Betriebsgebäude steuern. Frei programmierbar für individuelle Komfortbedienung.

Autor:

Datum: 25.03.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Planung

Diskutieren, simplifizieren, neu bewerten und Empfehlungen ableiten: Austrian Standards und die Bundesinnung Bau sind angetreten, Bauregeln zu vereinfachen und weitere Verbesserungen im Baubereich zu erzielen. Jetzt liegt der erste Zwischenbericht des gemeinsam initiierten „Dialogforum Bau Österreich“ vor – mit den erwarteten Widersprüchen, wie der Arbeitskreis meldet. Diese sollen nun in Phase zwei ausgeräumt werden.

Blauer Himmel, frühlingshafte Temperaturen, Gastgartenwetter: Auch wenn heute kaum einer an Schnee und Frost denken will – die kalte Saison steht in den Starlöchern. Worauf Betriebe, Hausverwaltungen und Herr und Frau Österreicher in Sachen Winterdienst achten sollen, hat Christian Höbinger, Chef von Anlagen Service System (A.S.S.) in einer Fünf-Punkte-Check-List zusammengefasst. Sein Credo: Sich in Sachen Schneeräumung nicht aufs Glatteis begeben!

Mit dem Spätherbst steigt, so verrät es der schnelle Blick in den einschlägigen Blätterwald, wieder der Zahl der Dämmerungseinbrüche. Der wachsende Wunsch nach mehr Sicherheit ist in der Bevölkerung ist aber mittlerweile an keine Jahreszeit oder Lage gebunden – ob zu Recht oder zu Unrecht, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Doch das Thema boomt: der elektronische Sicherheitsanbieter Telenot will jetzt mit einem neuen Schulungsprogramm u.a. die Planungs- und Bauprofis in Sachen Einbruch- aber auch Brandmelde und Zutrittskontrolltechnik auf den Letztstand bringen.

Mit „Digital Plan & Design“ – einem smarten und vor allem schnellen Aufzug-Online-Planungstool für die Architekten- und Planerszene – geht Schindler an den Start. Das kostenlose Hilfswerkzeug ist laut Lifthersteller für alle Normen sowie regionale Bauordnungen ausgelegt. Freigeschaltet wird dieser Tage. Einer der ersten Testmärkte ist Österreich.

Das eigene Haus online planen und einrichten – das ging bei Vario-Haus schon bisher: Nun launcht der niederösterreichische Fertighaushersteller ein smartes Kostentool, das eine erste, möglichst genaue Preisschätzung, erlaubt – ohne vorher mit einem Bauberater in Kontakt treten zu müssen.

Sie soll laut Walter Eichinger eine neue Guideline zur Orientierung im Hochbau und bei der Immobilienentwicklung sein – die „Normensammlung Immobilienprojektentwicklung – die wichtigsten 14 Normen auf einen Blick“ – frisch herausgegeben vom Austrian Standards Institute.

Screens, Raffstore, Fenster und ihre Steuerungen erfüllen heutzutage noch weit mehr Funktionen als die bloße Beschattung von Gebäuden. Somfy ist Ihr starker Partner zur Automatisierung vom Familienhaus über Bürogebäude, Schulen bis hin zum Krankenhauskomplex.

Da Fenster einen bedeutenden Kostenbestandteil im Wohnbau darstellen, lohnt sich ein Blick nicht nur auf die Erstinvestition, sondern auf alle im gesamten Lebenslauf anfallenden Aufwendungen. Im Rahmen einer aktuellen Potenzialanalyse „Fensterwerkstoffe im Vergleich“ wurde deshalb erhoben, welche Fenster im Wohnbau am ökonomischsten und nachhaltigsten sind.

MeineRaumluft.at spricht von besorgniserregenden Ergebnissen in seiner umfangreichen Büroluft-Messung. Schlechte Luftqualität begünstigt negative Auswirkungen auf Arbeitsleistung und Krankenstandstage.