Bürostandort - Die richtige Wahl

Jedes Unternehmen muss entscheiden, welcher Bürostandort der richtige ist. Nahe zum Zentrum, oder doch ein verkehrstechnisch gut erschlossener Office-Park? Mitentscheidend ist wohl auch das Preis/Leistungsverhältnis

Die Lage und Infrastruktur ist eines der wichtigsten Themen bei der Bürowahl. Da üblicherweise nicht jeder Mitarbeiter ein Auto besitzt, sollte der Firmenstandort mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Ideal wäre natürlich eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel nur wenige Gehminuten entfernt. Jedenfalls sollten Mitarbeiter, die nicht jobbedingt mit dem Auto anreisen müssen, einen zumutbare Anreisezeit zum Arbeitsplatz haben.

Über das öffentliche Verkehrsnetz am besten erreichbar sind etwa in Wien natürlich Standorte innerhalb des Gürtels. Hier ist nicht nur eine flächendeckende Versorgung mit Öffis, sondern auch eine gute „Nahversorgung“ gegeben.

Die Adresse

"Schicke" Adresse für Unternehmen: in Wien am besten im ersten oder in den direkt angrenzenden Bezirken. Ist das Unternehmen aber nicht gerade eine Bank, Versicherung oder Botschaft – also ein Unternehmen, das repräsentieren muss - ist die Notwendigkeit einer „edlen“ Adresse durchaus zu bezweifeln. Vielfach hat es sich wohl eingebürgert, dass Firmen (v.a. internationale Konzerne) gerne in Bestlagen sitzen. Auch hier gibt es sehr viele, teils gar nicht so teure Büroflächen, besonders in Altbauten, die recht ansehnlich sind.

Ein Unternehmen muss hier einfach abwägen, ob das Preis/Leistungsverhältnis passt und ob die tolle Adresse wohl den Erfolg ausmacht.


Autor:

Datum: 09.06.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Planung

Das eigene Haus online planen und einrichten – das ging bei Vario-Haus schon bisher: Nun launcht der niederösterreichische Fertighaushersteller ein smartes Kostentool, das eine erste, möglichst genaue Preisschätzung, erlaubt – ohne vorher mit einem Bauberater in Kontakt treten zu müssen.

Sie soll laut Walter Eichinger eine neue Guideline zur Orientierung im Hochbau und bei der Immobilienentwicklung sein – die „Normensammlung Immobilienprojektentwicklung – die wichtigsten 14 Normen auf einen Blick“ – frisch herausgegeben vom Austrian Standards Institute.

Screens, Raffstore, Fenster und ihre Steuerungen erfüllen heutzutage noch weit mehr Funktionen als die bloße Beschattung von Gebäuden. Somfy ist Ihr starker Partner zur Automatisierung vom Familienhaus über Bürogebäude, Schulen bis hin zum Krankenhauskomplex.

Da Fenster einen bedeutenden Kostenbestandteil im Wohnbau darstellen, lohnt sich ein Blick nicht nur auf die Erstinvestition, sondern auf alle im gesamten Lebenslauf anfallenden Aufwendungen. Im Rahmen einer aktuellen Potenzialanalyse „Fensterwerkstoffe im Vergleich“ wurde deshalb erhoben, welche Fenster im Wohnbau am ökonomischsten und nachhaltigsten sind.

MeineRaumluft.at spricht von besorgniserregenden Ergebnissen in seiner umfangreichen Büroluft-Messung. Schlechte Luftqualität begünstigt negative Auswirkungen auf Arbeitsleistung und Krankenstandstage.

Die innere Haltung des Bauherrns ist die Grundvoraussetzung für nachhaltige Prozesse bei der Planung, Errichtung, Beschaffung, Finanzierung sowie beim Betrieb von Gebäuden, so die erste Zwischenbilanz der IG Lebenszyklus Hochbau.

Die Qualität eines Raumes kann deutliche Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben. Im Büro können negative Folgen für Konzentration, Kreativität oder andere wichtige Eigenschaften auftreten. Ein Geomant kann hierbei Abhilfe schaffen.

Servicierte Büros sind flexibler und günstiger als herkömmliche Mietbüros. Am besten eigenen sie sich für Unternehmen die flexibel bleiben wollen, um auch in Wachstumsphasen das nötige Platzangebot zu haben – flexible Mietvarianten ermöglichen jedes Wachstum.