Ergonomische PC-Maus beugt dem Mausarm vor

Die ergonomische „HandshoeMouse“ beugt dem Mausarm vor. Die Hand wird weniger beansprucht und Schmerzen dadurch verhindert

Seit über 40 Jahren gibt es die PC-Maus schon und sie ist für viele zu einem alltäglichen Gebrauchsgegenstand bei der Arbeit am PC geworden. Im Jahr 1968 wurde die Maus für die NASA erfunden. Heute ist sie aus dem Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Neue ergonomische Modelle versuchen, die Hand bei der Arbeit mit der Maus möglichst zu schonen.

Wer viel mit der PC-Maus arbeitet leidet oft nicht nur unter einem Mausarm, sondern auch unter Verspannungen. Diese Beschwerden lassen sich mittels einer ergonomischen Maus lindern.


Eine ergonomische Maus ist die „HandshoeMouse“, die bei Schmerzen Linderung bringt und natürlich auch präventiv eingesetzt werden kann. Entwickelt wurde sie unter Berücksichtigung von Studien der Universitäten in Rotterdam und Maastricht. Diese spezielle Ausführung ist sehr komfortabel und hilft, dass die Hand nicht einseitig belastet wird und Schmerzen entstehen. Sie beugt auch dem so genannten Mausarm vor.

Durch eine Wölbung unterstützt die „HandshoeMouse“ die natürliche Form der entspannten Handinnenfläche. Außerdem bietet sie eine Auflagefläche für die ganze Hand inklusive dem Handballen, so dass sie nicht fortwährend mit den Fingern festgehalten werden muss. Während eines langen Arbeitstages wird die Hand dadurch weniger beansprucht, was Beschwerden verhindert. Die „HandshoeMouse“ lässt sich nach einer kurzen Umgewöhnungszeit komfortabel und präzise steuern.

Erhältlich ist die „HandshoeMouse“ in drei verschiedenen Größen und auch als Wireless-Version. Sie funktioniert ohne Treiber-Software und läuft unter Windows- wie auch unter Mac-Systemen.
Link: www.handshoemouse.com

Hippus NV © Hippus NV


Autor:

Datum: 03.11.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Technik

Das Trainingshaus im Wolfforschungszentrum im niederösterreichischen Ernstbrunn dient als optimales "Versuchslabor" zur Erprobung modernster Boden- und Wandbeläge.

Reinigungsdienstleistungen sind eine Konstante in der Erhaltung eines Gebäudes und werden zunehmend extern vergeben. Neue Normen sollen nun Klarheit zwischen Auftraggeber und -nehmer schaffen.

Gerade im Büro- und Arbeitsalltag ist Sonnenschutz ein wichtiger Faktor für die Konzentration und Gesundheit der Mitarbeiter. Aber auch Energie kann dank moderner Automatisierungstechnik gespart werden.

Auszeichnung für Philips Austria: „Kompetenz im Klimaschutz“ für wertvolle Beratertätigkeit im Rahmen des klima:aktiv Programms „energieeffiziente betriebe“. Mehr als 1 Mrd. Euro Einsparpotenzial in ganz Österreich durch Beleuchtung.

Ob auch elektromagnetische Felder von geringer Stärke schlecht für die Gesundheit sind, soll nun eine Feldstudie zeigen. Ein neues Messverfahren macht es möglich. Studienteilnehmer werden noch gesucht.

Firmen sind ein beliebtes Ziel für Einbrecher: Am Abend und am Wochenende sind sie verlassen, Diebe haben leichtes Spiel. Der Schaden reicht von Sachwerten bis zum möglichen Verlust sensibler Daten. Eine Alarmanlage ist eine sinnvolle und wichtige Investition.

Wie schlagen sich die wesentlich günstigeren Nachbau-Tintenpatronen für Markendrucker? Die Stiftung Warentest hat 21 Original- bzw. Nachbaupatronen getestet. Das Ergebnis lässt aufhorchen.

Luftbefeuchter im Büro helfen gegen trockene und ungesunde Raumluft. Der Verein für Konsumenteninformationen hat nun mehrere Geräte der Preisklasse bis 160 Euro getestet. Ebenso wichtig wie der Kauf des richtigen Gerätes ist bei Luftbefeuchtern die Wartung.

Mit Modellen wie dem Cloud Computing werden Anwendungen und Speicherplatz vom lokalen Desktop-PC oder Notebook ausgelagert. Immer mehr Firmen versuchen so, die Sicherheit zu erhöhen, und die Kosten zu reduzieren.