Neue Leitlinien für nachhaltiges Facility Management

Gemeinsam mit klima:aktiv hat die Facility Management Austria Leitlinien für den nachhaltigen Betrieb von Gebäuden entwickelt. Das Nachschlagewerk richtet sich an Dienstleister, Auftraggeber und Nutzer.

immonet/Karin Bornett © immonet/Karin Bornett

IFMA-Präsident Reinhard Poglitsch, Peter Kovacs, Vorstandsvorsitzender der FMA, Margot Grim, Gesellschafterin e7 Energie Markt Analyse GmbH und Stephan Fickl, Leiter klima:aktiv, bei der Präsentation der neuen Leitlinien (v.l. ).

immonet/Karin Bornett © immonet/Karin Bornett

Die Vertreter der Organisationen freuen sich schon auf reges Interesse an den Leitlinien.

Neben ressourcenschonendem Bauen und Sanieren, setzt klima:aktiv nun auch einen Schwerpunkt auf den effizienten und nachhaltigen Betrieb bestehender Gebäude. Gemeinsam mit der Facility Management Austria (FMA) hat die Initiative des Lebensministeriums deshalb "Leitlinien für nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase" ausgearbeitet. Unternehmen bekommen mit den neuen Leitlinien ein Nachschlagwerk zum Thema Nachhaltigkeit.

Facility Management nachhaltig optimieren

Zweck der Richtlininien ist aber nicht nur der Umweltschutz, sondern auch die Senkung der Betriebskosten und die Steigerung der Qualität im eigenen Arbeitsumfeld. "Es geht um das beste Preis-/Leistungsverhältnis und nicht darum, ausschließlich Geld zu sparen oder die Umwelt zu schonen. Uns ist es wichtig, dass Ökologie, Ökonomie und der Nutzer in den Leitlinien Beachtung finden", erklärt Margot Grim, Gesellschafterin der e7 Energie Markt Analyse GmbH, die der FMA beratend zur Seite stand.

"Im Unterschied zu anderen Richtlinien und Normen (z.B. ISO 9001 oder ISO 50001), beinhaltet die Leitlinie detaillierte Abläufe und Checklisten, zugeschnitten auf Facility Manager, Auftraggeber und Nutzer, während in zahlreichen anderen Regelungen das Thema nur angeschnitten wird", erklärt Grim weiter.

Bewusstsein schaffen

Die Unterlagen sind vor allem auf Auftraggeber von Facility Management-Dienstleistungen, den Dienstleistungsunternehmen selbst, sowie auf die Nutzer der Gebäude zugeschnitten. Peter Kovacs, Vorstandsvorsitzender der FMA: „Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit mit all seinen Anforderungen und Auswirkungen ist auch uns, dem österreichischen Netzwerk für Facility Management, ein großes Anliegen. Mit der Erstellung der Leitlinien wurde für unsere Mitglieder ein Werkzeug geschaffen, das sie bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit in der Betriebs- und Nutzungsphase unterstützen kann."

 


Autor:

Datum: 23.05.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Verwaltung

Mittels „Green-IT“ können Firmen die Stromkosten für Informationstechnik bis zu 50 Prozent senken. Durch den geringeren Stromverbrauch wird auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet

Mit einem IP-Telefon kann jetzt fast die ganze elektronische Gebäudetechnik gesteuert werden.
sondern auch praktischerweise Türen geöffnet, Alarmsignale ausgelöst, Rollläden geschlossen, Heizungsanlagen reguliert oder Elektromotoren gestartet werde

Nach wie vor gilt die vielfach ausgezeichnete Technik als Revolution: Zusätzlich nutzbare Gebäudefläche, zeitsparende Installation, energiesparend, wirtschaftlich, umweltfreundlich, flexibel und sicher

Facility Management ist ein ganzheitlicher, strategischer und lebenszyklusbezogener Managementansatz, um Gebäude, ihre Systeme, Prozesse und Inhalte kontinuierlich bereitzustellen, funktionsfähig zu halten und an die wechselnden Bedürfnisse anzupassen.

Hausverwaltungen müssen einfach alles können - damit dem Besitzer des Objekts Freiraum für seine eigentlichen Kernkompetenzen bleibt. Ohne Profi-Hausverwalter ist es heute nicht mehr möglich, gewinnbringend zu wirtschaften.

Der Skyline Tower in München ist noch vor seiner Fertigstellung mit dem Vorzertifikat zum Deutschen Gütesiegel Nachhaltiges Bauen in Gold ausgezeichnet worden. Der Tower erfüllt die höchsten Ansprüche an Energieeffizienz.

Warum Attensam sein Winterbetreuungsservice heuer noch früher anbietet, welche Vorteile sich seine Kunden durch die Fusion mit Austro Schnee erwarten können und warum sich das Unternehmen dem Umweltschutz verpflichtet fühlt