Gute Stimmung fürs neue Jahr

Öffentliche und private Vertreter aus der Branche gaben sich ein Stelldichein beim Neujahrsempfang der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft. Nicht nur das neue Jahr, auch der erwartete Aufschwung sorgte für gute Stimmung.

Als alljährliches get together gilt der Neujahrsempfang der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft, der heuer von Aufbruchsstimmung gekennzeichnet war. Die Abfallmenge ist 2013 erstmals nicht weiter gesunken, für 2014 rechnet man sogar mit leichten Zuwächsen. Auch die Vorbereitung einer neuen Verordnung im Umweltministerium freut die Vertreter aus staatlicher und privater Entsorgung, Politik und Wirtschaft. " Nach Jahren der Unsicherheit wird damit das Recycling von Baurestmassen auf eine rechtlich sichere Basis gestellt", bringt es Roman Rusy, Sekretär der Gesellschaft für Ökologie und Abfallwirtschaft, auf den Punkt.

Unmut über Bürokratie und schwarze Schafe

Für weniger Begeisterung unter den über 100 Gästen sorgt die Gesetzesflut, welche die Entsorgungsbranche mit einer Welle an Bürokratie und Aufzeichnungspflichten konfrontiert. Besonders der Vollzug dieser vielen Vorschriften birgt Probleme. So gäbe es immer wieder schwarze Schafe, die sich durch Nichteinhaltung der an sich strengen Umweltgesetze wirtschaftliche Vorteile verschaffen und so unlauteren Wettbewerb begingen. Als Schutzverband müsste die Gesellschaft allein deshalb gegen fünf Abfall-Unternehmen Prozesse um Unterlassungsurteile führen, erklärt Syndikus Rechtsanwalt Martin Unger.


AutorIn:

Datum: 28.01.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.